Skip to main content

Du teilst dir dein Netflix-Konto mit anderen? Bald ist Schluss damit...

The Wolf of Wall Street
(Image credit: Red Granite Pictures)

Die Möglichkeit, Konten über mehrere Haushalte zu teilen, ist seit langem eine akzeptierte Realität für Netflix, aber jetzt hat der Streaming-Riese schließlich begonnen, ein System zu testen, um zu verhindern, dass Menschen diese Art von Freifahrtschein bekommen.

Wie von GammaWire entdeckt, haben eine Reihe von Netflix-Nutzern Warnungen erhalten, die besagen, "wenn du nicht mit dem Besitzer dieses Kontos zusammenlebst, brauchst du dein eigenes Konto, um weiter zu schauen", zusammen mit dem Angebot, ihr eigenes Konto mit einem kostenlosen 30-Tage-Test zu starten.

Um zu verifizieren, dass es tatsächlich ihr Konto war (oder, du weißt schon, jemand anderes, mit dem sie in Kontakt stehen), wurde diesen Nutzern angeboten, sich einen Verifizierungscode per SMS an die E-Mail-Adresse oder Telefonnummer des Kontoinhabers schicken zu lassen.

Für die seltenen Fälle, in denen jemand das Konto eines anderen ohne dessen Wissen benutzt, würde dies natürlich einige Probleme aufwerfen. Aber für die (vermutlich) große Mehrheit der Fälle, in denen die gemeinsame Nutzung bekannt ist, sollte diese Hürde nur die kleine Unannehmlichkeit darstellen, mit dem Kontoinhaber in Kontakt zu treten.

Netflix' Geschichte des Teilens

Bereits 2016 erklärte Netflix nicht nur, dass es von der gemeinsamen Nutzung von Konten wisse, sondern befürwortete sie auch* und stellte sie als positiv für das Unternehmen dar, das davon ausging, dass jeder Schmarotzer irgendwann sein eigenes Konto haben würde. Mit den neuesten Aktionen des Streaming-Riesen scheint es, dass "irgendwann" jetzt ist.

Ein Sprecher von Netflix bestätigte gegenüber The Hollywood Reporter, dass "dieser Test dazu dienen soll, sicherzustellen, dass Personen, die Netflix-Konten nutzen, dazu berechtigt sind" und verwies auf die Sicherheitsbedenken, die mit dem Teilen von Passwörtern verbunden sind.

Der Test befindet sich derzeit in der Erprobungsphase und ist nach Angaben des Sprechers in verschiedenen Regionen in unterschiedlichem Ausmaß in Kraft, so dass es noch keine Garantie dafür gibt, dass die Einschränkungen auf globaler Ebene eingeführt werden. 

Dennoch ist es definitiv eine Überlegung wert, wenn du dein Passwort mit Freunden und Familie teilst. 

Besteht ein Sicherheitsrisiko, wenn du dein Netflix-Passwort weitergibst?

Jake Moore, Cybersicherheitsspezialist bei ESET, kommentiert die Angelegenheit und wie sich unsere sonst so strenge Haltung gegenüber dem Teilen von Passwörtern ändert, wenn es um Dienste wie Netflix geht.

"Wenn ich Leute fragen würde, ob sie ihr E-Mail-Kontopasswort mit jemand anderem teilen, würde die große Mehrheit wahrscheinlich sagen 'absolut keine Chance!'... aber wenn es um Mediendienste wie Netflix, Amazon Prime und Spotify geht, ist ein solches Passwort-Sharing tatsächlich recht häufig. Es mag unschuldig klingen, aber wenn Leute dasselbe Passwort für ihren Mediendienst verwenden, das sie auch für andere Konten nutzen, beginnt es gefährlich zu werden, und das Risiko von Kontoübergriffen steigt."

ESET untersuchte die Angelegenheit (du kannst ihren Bericht hier sehen) und entdeckte, dass ein Viertel der befragten Personen ihr Netflix-Passwort absichtlich weitergegeben hatte. Moore weist darauf hin, dass die offensichtliche Gefahr beim Teilen deines Passworts darin besteht, dass die nächste Person es mit jemand anderem teilen könnte. 

Moore weist jedoch darauf hin, dass es eine einfache Lösung gibt, wenn du dir jemals Sorgen machst, dass jemand ohne dein Wissen Zugriff auf dein Konto hat - was hoffentlich selten ist. "Es ist jedoch unrealistisch zu erwarten, dass die Leute aufhören, ihre Konten komplett zu teilen, daher wäre mein Rat, deine Passwörter regelmäßig zu ändern, um jeden auszusortieren, der sich im letzten Jahr Zugang verschafft hat und es nicht hätte tun sollen. Das Erstellen komplexer Passwörter in Kombination mit einem Passwort-Manager wird dein Risiko einer Sicherheitsverletzung verringern."

* Link englischsprachig