Doom-Schöpfer arbeitet an neuem, atemberaubenden FPS-Ableger

Nachdem er beim Reboot zu DOOM sowie DOOM Eternal nicht mit von der Partie war, ist Romero nun zurück im FPS-Geschäft
(Bildnachweis: Bethesda Softworks)

John Romero, Co-Schöpfer der ikonischen Dämonenhatz-Reihe DOOM, arbeitet derzeit an einem neuen FPS-Spiel, welches mit der Unreal Engine 5 schier atemberaubende Bilder in Aussicht stellt. 

Während die Reihe rund um Monster und Dämonen mit DOOM (2016) (Öffnet sich in einem neuen Tab) sowie DOOM Eternal (Öffnet sich in einem neuen Tab) bereits ein Reboot erhielt, war Romero daran nicht beteiligt. Stattdessen arbeitete der Miterfinder des FPS-Klassikers zuletzt an Vertretern anderer Genre, wie beispielsweise Mafia-Strategietitel Empire of Sin (2020) (Öffnet sich in einem neuen Tab)

Nun kündigte Romero allerdings die Beteiligung an einem neuen FPS-Ableger an, für dessen Umsetzung noch einige Mitarbeiter gesucht werden. Details sind diesbezüglich spärlich - nicht einmal ein Titel ist bisher durchgesickert (Öffnet sich in einem neuen Tab). Klar ist bisher aber, dass das Projekt in Zusammenarbeit mit einem größeren Publisher umgesetzt werden soll und auf einer Original-IP basieren wird.

Entlang der Stellenausschreibung (Öffnet sich in einem neuen Tab) konnte man zudem herausfinden, dass es sich um einen Multiplattformtitel für PC und Konsolen handelt, ein Multiplayer dabei sein dürfte und "Live-Ops-Funktionen" (Öffnet sich in einem neuen Tab) unterstützt werden.

Optischer Leckerbissen.

Doom zählt mitunter zu den großartigen Urvatern des FPS-Genre und ist bis heute eine der beliebtesten Spielereihen im Segment

(Image credit: id Software)

Aus der Stellenausschreibung ging hervor, dass das Spiel mit der Unreal Engine 5 entwickelt wird, dem neuen Spitzenprodukt aus dem Hause Epic. 

Dessen Leistungsfähigkeit wurde durch Fans schon ausreichend zur Schau gestellt und so sind auf sozialen Medien interessante Neuinterpretationen von Skyrim (Öffnet sich in einem neuen Tab) oder Nachbildungen von Cyberpunk 2077 (Öffnet sich in einem neuen Tab) und Co. einzusehen. Dementsprechend neugierig dürfen wir darauf sein, was uns entlang der ersten vollwertigen Spiele in dieser Engine erwarten wird. 

Was genau sich hinter den benannten Live-Ops-Komponenten beim unbekannten Titel verbergen könnte, darf hingegen nur spekuliert werden. Nicht unwahrscheinlich wären saisonale Inhalte oder Updates, natürlich könnte aber auch ein Battle-Pass-Modell dahinterstecken. Sicher ist jedoch, dass die Info auf regelmäßigen Zulauf von Features, Events, Updates oder Verbesserung Post-Release deutet.

Laut Romero dürfen wir uns hier auf einen "hochkarätigen Titel [freuen], der von Millionen Spielern weltweit gespielt werden wird". Bis es aber soweit ist, brauchen wir noch einiges an Geduld und Sitzfleisch. Laut Romero Games (Öffnet sich in einem neuen Tab) sei es aktuell noch "viel zu früh, um weitere Informationen zu geben" und die Anzahl an Stellenangeboten deutet darauf, dass der Titel sich wahrlich noch in einem frühen Entwicklungsstadium befinden mag. 

Um die Zeit aber nicht tatenlos verstreichen zu lassen, bietet sich ein Blick in das riesige Sortiment auf PC, Xbox (Öffnet sich in einem neuen Tab)oder PlayStation (Öffnet sich in einem neuen Tab) an. Mit Xbox Game Pass (Öffnet sich in einem neuen Tab) und PlayStation Premium (Öffnet sich in einem neuen Tab) stehen dir dabei zusätzlich großartige Spiele-Bibliotheken zur Verfügung, die erst kürzlich ein Update erhalten haben. Ein Blick hinein lohnt sich also!

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von