Skip to main content

Doom Eternal könnte VR-Port bekommen

Doom Eternal
(Image credit: Bethesda)

Der höllische Dämonen-Shooter Doom Eternal könnte dieses Jahr einen VR-Port bekommen, nachdem ein Eintrag auf der Seite der australischen Regierung Hinweise darauf gegeben hat.

Das australische Media Classification Board hat die Existenz eines VR-Spiels bestätigt, das von Bethesda kommt und von id Software entwickelt wird. Der Arbeitstitel lautet derzeit nur „Project 2021A“, was darauf hindeutet, dass das Spiel noch in diesem Jahr erscheinen soll – aber es gibt viele Gründe für die Annahme, dass es sich um Doom Eternal handeln könnte.

Der Eintrag erschien am 22. Januar und bezieht sich eindeutig auf ein „Computerspiel“, das in „virtueller Realität“ gespielt wird; es ist auch als 18+ Titel mit „hoher Gewaltbelastung“ eingestuft.

Bethesda hat 2016 mit dem Port Doom VFR sein Reboot von Doom auf Virtual-Reality-Headsets gebracht – keine Ahnung, wofür das „F“ darin steht – und den Spielern damit eine Möglichkeit gegeben, mit mehr Immersion als je zuvor durch dämonische Wesen zu rennen, zu schießen und zu sägen.

Doom Eternal, die direkte Fortsetzung, ist Anfang 2020 erschienen. Jetzt wäre also ein guter Zeitpunkt, um eine VR-Portierung anzukündigen – zumal das Spiel im Dezember für Nintendo Switch erschienen ist, neun Monate nach der Veröffentlichung auf anderen Konsolen und PC. VR ist der letzte Meilenstein für dieses Spiel und wir wären sehr schockiert, wenn es bei diesem Eintrag nicht um Doom Eternal VR gehen würde.

Wir könnten natürlich auch jederzeit mit einer neuen IP oder einer Portierung eines anderen id Software-Titels überrascht werden, wie z.B. Wolfenstein: Youngblood, das 2019 auf Konsolen und PC erscheint.