Skip to main content

Diablo 4 Direktor und Lead Designer sind nicht mehr bei Activision Blizzard

Diablo 4
(Image credit: Blizzard)
ACTIVISION BLIZZARD LAWSUIT

Der Publisher Activision Blizzard, der für das Spiel verantwortlich ist, auf das sich dieser Artikel bezieht, ist derzeit in einen Rechtsstreit verwickelt, in dem es um eine Arbeitsplatzkultur geht, die angeblich sexuelle Belästigung, Missbrauch und Diskriminierung ermöglicht.

Activision Blizzard hat bestätigt, dass zwei wichtige Diablo 4-Entwickler nicht mehr für das Unternehmen tätig sind. 

Wie Kotaku berichtet, arbeiten Diablo 4 Director Luis Barriga und Lead Designer Jesse McCree nicht mehr bei Activision Blizzard. Außerdem ist der World of Warcraft-Designer Jonathan LeCraft nicht mehr bei dem Unternehmen beschäftigt.

Activision Blizzard bestätigte diese Abgänge in einem Statement gegenüber Kotaku, in dem es heißt: 

"Wir können bestätigen, dass Luis Barriga, Jesse McCree und Jonathan LeCraft nicht mehr für das Unternehmen tätig sind.

"Wir haben eine tiefe, talentierte Liste von Entwicklern, die bereits vorhanden ist, und neue Führungskräfte wurden an den entsprechenden Stellen eingesetzt. Wir sind zuversichtlich, dass wir den Fortschritt fortsetzen, unseren Spielern erstaunliche Erfahrungen liefern und eine sichere und produktive Arbeitsumgebung für alle gewährleisten können."

Laut dem Bericht von Kotaku wurden die drei Entwickler inzwischen aus dem internen Mitarbeiterverzeichnis und den Slack-Kanälen von Blizzard entfernt. Die Headshots und Biografien der Entwickler Barriga und McCree wurden auch von der Presseseite des Unternehmens entfernt (was TechRadar bestätigt hat).

Activision Blizzard hat keinen Grund für diese Abgänge bestätigt.

Blizzards neueste Abgänge

Barriga, McCree und LeCraft haben Activision Blizzard verlassen, nachdem der ehemalige Präsident J. Allen Brack von seinem Posten zurückgetreten ist, um "andere Möglichkeiten zu verfolgen." Auch Jesse Meschuk, Blizzards Senior Vice President for Global HR, hat das Unternehmen kürzlich verlassen.

Activision Blizzard ist derzeit in einen Rechtsstreit verwickelt, in dem es um eine Arbeitsplatzkultur geht, die sexuelle Belästigung, Missbrauch und Diskriminierung ermöglicht haben soll. Es wurde nicht bestätigt, dass die laufenden Rechtsstreitigkeiten und die Abgänge in irgendeiner Weise miteinander verbunden sind.

Es ist unklar, ob die Abgänge von Barriga und McCree, zwei der ranghöchsten Mitarbeiter von Diablo 4, und der laufende Rechtsstreit gegen Activision Blizzard die Entwicklung von Diablo 4 zu diesem Zeitpunkt beeinflussen werden.