Skip to main content

Der gerüchteweise hohe Preis von Grand Theft Auto: The Trilogy ist kriminell

Images from the Grand Theft Auto series
(Image credit: Rockstar)

Ein Online-Händler hat kürzlich Grand Theft Auto: The Trilogy für $70/£70 (ca. AU$95) für PS5 und Xbox Series X/S gelistet (und dann wieder entfernt). Rockstar hat die offiziellen Preise für die Trilogie noch nicht bestätigt, aber wenn dieser Leak wahr ist, könnte das Remaster sehr teuer werden.

Die Preise für die Versionen für die Last-Gen-Konsolen wurden von dem Händler mit $60/£60 angegeben.

Am 8. Oktober kündigte Rockstar Grand Theft Auto: The Trilogy an, die Remastered-Versionen von GTA 3, GTA: Vice City und GTA: San Andreas enthält. Das Remaster enthält grafische und spielerische Verbesserungen für alle drei Titel und behält gleichzeitig das Spielgefühl und den Look der Originale bei.

Mit der Ankündigung bestätigte Rockstar auch, dass es die bestehenden Versionen der Spiele auf allen Plattformen entfernen wird. Das bedeutet, dass die einzige Möglichkeit, GTA 3, GTA: Vice City und GTA: San Andreas zu kaufen, der Kauf von GTA: The Trilogy sein wird.

See more

Meinung: 70-Dollar-Spiele, eine unglückliche neue Normalität

Die Preise von 70 € für neue Spiele sind weitgehend zur neuen Normalität geworden. Rockstars Muttergesellschaft Take-Two Interactive war der erste Spielehersteller, der mit NBA 2K21 einen Preis von 70 Dollar für neue Spiele ankündigte. Take-Two sagte, seine Kunden seien bereit für den neuen Premium-Preis und meinte, der Preis sei "gerechtfertigt", da er den Wert und die Art von Erfahrung, die Spieler nur auf Next-Gen-Konsolen erleben können, unterstreiche. Take-Two wies darauf hin, dass die letzten Preiserhöhungen in den USA in den Jahren 2005 und 2006 stattfanden, die Kunden sollten also auf eine Preiserhöhung vorbereitet sein.

Take-Two war nicht der einzige Publisher, der die neuen Premium-Preise für Spiele eingeführt hat, denn auch Sony hat die Preise erhöht.

Vor der Veröffentlichung der PS5 im letzten Jahr verteidigte der CEO von Sony Interactive Entertainment, Jim Ryan, die Entscheidung des Unternehmens, die Preise für neue Spiele auf 70 Dollar zu erhöhen, indem er sagte, er halte den neuen Preis für "fair" und verwies auf die wachsenden Entwicklungsressourcen, die für neue ambitionierte Spiele benötigt werden.

Obwohl viele Spielerinnen und Spieler über den neuen Preis von 70 Dollar empört waren, hat sich diese Verärgerung nicht auf die Verkaufszahlen ausgewirkt, denn neue Spiele von Sony und Take-Two haben sich trotz der Preiserhöhung gut verkauft. Ghost of Tsushima Directors Cut zum Beispiel, ein $70/£70 teures grafisches Upgrade mit DLC für die PS5, landete im August auf Platz 1 der Verkaufscharts für Boxed Games in Großbritannien.

Aber der neue Premiumpreis ist gelinde gesagt immer noch ärgerlich. Sollten wir wirklich 70 US-Dollar für drei Spiele zahlen, die vor fast 20 Jahren erschienen sind? Wahrscheinlich nicht. Und um Take-Two's defensive Kommentare zu zitieren: Diese Spiele sind keine Erfahrung, die man nur auf Next-Gen-Konsolen machen kann, denn wir haben diese Spiele seit ihrer ursprünglichen PS2-Veröffentlichung unzählige Male durchgespielt.

Wir werden sehen, ob die grafischen und spielerischen Verbesserungen den angeblichen Preis von $70 rechtfertigen.

Via Video Games Chronicle