Skip to main content

Das iPhone 15 könnte das Smartphone sein, welches wir uns vom iPhone 14 versprochen haben

iPhone 13
Das iPhone 13 steht kurz vor der Ablösung (Bildnachweis: TechRadar)

Wir sind auf jeden Fall gespannt, was Apple mit dem iPhone 14 vorhat - ein Launch-Event wird für Anfang September erwartet - aber einige Berichte deuten darauf hin, dass das iPhone 15 technische Upgrades enthalten wird, die ursprünglich für das diesjährige Line-up vorgesehen waren.

Zunächst gibt es Neuigkeiten aus der Lieferkette (via MacRumors (Öffnet sich in einem neuen Tab)), dass der Apple-Partner TSMC noch vor Ende des Jahres mit der Herstellung von 3nm-Chips beginnen wird - einschließlich des A17 Bionic-Prozessors, den wir zumindest in einigen Modellen des iPhone 15 erwarten. 3nm bedeutet 3 Nanometer, und seit dem iPhone 12 verwendet Apple 5nm-Chips in seinen Handys.

Weniger Nanometer bedeuten mehr Leistung auf gleichem Raum bei geringerer Energieauslastung (und besserer Akkulaufzeit). Obwohl es Gerüchte gab, dass das iPhone 14 auf einen 3nm-Chip umsteigen würde, sieht es so aus, als würde es die 5nm-Tradition fortsetzen (Öffnet sich in einem neuen Tab).

Hallo, USB-C

Neben der Umstellung auf 3nm und der damit verbundenen Leistungssteigerung könnte das iPhone 15 auch mit einem USB-C-Anschluss anstelle eines Lightning-Anschlusses kommen. Auch das ist etwas, das bereits für das iPhone 14 gemunkelt (Öffnet sich in einem neuen Tab) wurde, aber jetzt für dieses Jahr unwahrscheinlich erscheint.

Laut Apple Insider (Öffnet sich in einem neuen Tab) ist Indien das jüngste Land, das über die Einführung von Vorschriften zur Standardisierung von elektronischen Ladegeräten nachdenkt - und das würde wahrscheinlich bedeuten, dass Apple seine iPhones mit USB-C ausstatten müsste, so wie es bereits bei seinen iPads und Macs der Fall ist.

Auch europäische Regierungen diskutieren (Öffnet sich in einem neuen Tab) über diese Art der Standardisierung, und es ist gut möglich, dass Apple allen Vorschriften zuvorkommen will, indem es das iPhone so schnell wie möglich auf USB-C umstellt... was durchaus bis September 2023 dauern könnte.


Analyse: Langsame und stetige Upgrades

Es ist schon lange her, dass Apple uns mit einem iPhone-Upgrade begeistert hat. In den letzten Jahren haben wir uns an stetige, schrittweise Verbesserungen gewöhnt - ein zusätzlicher optischer Zoom hier, ein bisschen mehr Arbeitsspeicher dort - während das Gesamtkonzept weitgehend gleich geblieben ist.

Das war auch nicht anders zu erwarten: Schließlich gibt es nur eine bestimmte Anzahl von Möglichkeiten, ein Smartphone zu gestalten. Abgesehen von der Einführung des faltbaren Formfaktors hat in den letzten Jahren nichts den Markt wirklich umgekrempelt, und das letzte Mal, dass wir wirklich überrascht wurden, war vielleicht die Notch beim iPhone X.

Nach dem, was wir hören, könnte das iPhone 15 diesen Trend brechen. Frühere Leaks (Öffnet sich in einem neuen Tab) deuten auf ein deutliches Kamera-Upgrade hin, zumindest für die Pro-Modelle, und wenn es auch noch das erste iPhone mit USB-C und neuen 3nm-Chipsätzen ist, dann könnte es das große Upgrade sein, auf das wir schon lange gewartet haben.

Erschwerend kommt hinzu, dass Apple Gerüchten zufolge damit beginnen wird, bei den CPUs zwischen den Pro- und den Standardmodellen zu unterscheiden - das soll noch in diesem Jahr (Öffnet sich in einem neuen Tab) geschehen und bedeutet, dass noch mehr Faktoren bei der Wahl eines neuen iPhones zu berücksichtigen sind.

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

Mit Unterstützung von