Cyberpunk 2077 VR-Mod wird wahrscheinlich vor dem Current-Gen-Update des Spiels erscheinen

Judy from Cyberpunk 2077 leaning on a table
(Bildnachweis: CD Projekt Red)

Ob du sie liebst oder hasst, Cyberpunk 2077's Night City kann eine ziemlich fesselnde, immersive offene Welt zum Erkunden sein. So sehr, dass wir sie am liebsten durch die Brille einiger der besten VR-Headsets sehen würden. Zum Glück arbeitet der bekannte Modder Luke Ross gerade an einer Cyberpunk 2077 VR-Mod und das Beste daran ist, dass sie möglicherweise schon bald veröffentlicht wird.

Wie PC Gamer (Öffnet sich in einem neuen Tab) berichtet, sagte Ross dem Magazin: "Wenn nichts schief geht, sollte es im Januar erscheinen. Das ist überraschend früh für eine Mod von solchem Umfang und ein wenig seltsam, wenn man bedenkt, dass Ross' Cyberpunk 2077 VR-Mod wahrscheinlich lange vor CD Projekt Reds eigenem Current-Gen-Upgrade für das Spiel erscheinen wird, das auf 2022 verschoben wurde.

Luke Ross ist dafür bekannt, dass er bereits hervorragende VR-Mods für GTA 5 und Red Dead Redemption 2 erstellt hat, es ist also nicht das erste Rodeo des Modders. Außerdem hat Cyberpunk 2077 einige einzigartige Vor- und Nachteile für die VR-Kompatibilität, über die man nachdenken sollte, wie Ross erklärt.

"Ein großer Vorteil von CP2077 ist, dass es bereits in der Ego-Perspektive gespielt wird, was sehr gut für das Eintauchen in VR ist, anders als zum Beispiel bei der Mafia-Trilogie, bei der ich meine eigene 'Fake-First-Person'-Kamera implementieren musste.

"Jetzt, wo mein Modding-Framework einen gewissen Reifegrad erreicht hat, kann ich wahrscheinlich im Durchschnitt ein Spiel pro Monat veröffentlichen", fährt Ross fort. "Das hängt natürlich von den besonderen Herausforderungen ab, die jedes Spiel mit sich bringt, und es besteht immer die Möglichkeit, dass ein bestimmtes Spiel aufgrund unvorhergesehener Probleme überhaupt nicht modifizierbar ist."

Und fairerweise muss man sagen, dass es genau diese "unvorhergesehenen Probleme" waren, die Cyberpunk 2077 in der Öffentlichkeit geprägt haben. Der notorisch überstürzte Entwicklungszyklus des Spiels führte zu spielzerstörenden Bugs, Grafikfehlern, unausgereiften Gameplay-Systemen und generell zu einer Menge nicht eingehaltener Versprechen.


Cyberpunk 2077 in VR ist verlockend, aber wird es wirklich funktionieren?

Cyberpunk 2077 hat sich im letzten Jahr dank Stabilitäts- und Qualitätsverbesserungen verbessert, aber das sagt nichts über seine Kompatibilität mit VR aus. Auch wenn sich Cyberpunk 2077 dank der First-Person-Perspektive gut für eine VR-Umsetzung eignet, wurde es nicht mit Blick auf die virtuelle Realität entwickelt.

Das könnte zu allerlei unvorhergesehenen Problemen führen, wie Ross zugab. Und obwohl die VR-Arbeit des Modders im Allgemeinen sehr beeindruckend ist, kann man bei einem Spiel wie Cyberpunk 2077, das bereits von einer ganzen Reihe von Problemen geplagt ist, nicht viel tun - von der VR-Kompatibilität einmal abgesehen.

Das heißt nicht, dass wir die Idee verabscheuen. Tatsächlich können wir uns kaum etwas Besseres für VR vorstellen als die lebendige, schäbige Stadt Night City und die umliegenden Badlands. Die neongetränkten Straßen von Watson und die lauten, überfüllten Märkte der Jig-Jig Street könnten ein phänomenales Erlebnis sein - vorausgesetzt, die unzähligen Probleme von Cyberpunk machen es nicht zunichte.

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).