Skip to main content

Canon EOS R5: Erscheinungsdatum, Leaks, News und Funktionen

Canon EOS R5
(Image credit: Canon)

Die Canon EOS R5 hat bereits einige Informationen während der letzten Ankündigungen preisgegeben. Und die aktuellsten scheinen darauf hinzuweisen, dass es Canons spannendste Kamera seit Jahren sein wird.

Zumindest auf dem Papier ist das kommende Vollformat-Monster ein kompromissloser DSLM-Allrounder, auf den wir gewartet haben. Die EOS R5 ist beides, eine extrem starke Fotokamera mit Serienbildrate wie bei Profi-Sport-DSLRs wie der Canon 1DX Mark III und eine 8K Videokamera, die Grenzen neu definiert, die Filmemacher und professionelle YouTuber sehr aufmerksam werden lässt.

Die endgültige Vorstellung und auch Auslieferung wird vermutlich frühestens im Sommer 2020 kommen, wegen der globalen Pandemie könnte es sogar noch später werden. Zum Preis ist zur Zeit ebenfalls noch nichts bekannt, ebenso wie zu vielen kleinen, aber wichtigen Details der EOS R5. Die bereits vorgestellten Rahmendaten kündigen jedoch die wohl stärkste Kamera ihrer Gewichtsklasse an.

Zum ersten Mal bringt Canon eine Bildstabilisierung ins Kameragehäuse (IBIS), zusammen mit einer ganzen Reihe an Features wie dem exzellenten Dual Pixel Autofokus in sämtlichen Video Modi. Und all das in einem relativ kompakten Gehäuse, das nicht größer ist als bei der Canon EOS R. Wie sehr dieses kompakte Design die überirdischen Leistungen der Kamera beschränkt, wie zum Beispiel bei 8K Video mit 30 fps und vollem Sensor-Readout, muss sich noch zeigen. Denn die dann entstehende Hitze muss abgeleitet werden. Aber wenn Canon die richtige Balance trifft, dürfte ein neuer Platzhirsch den DSLM-Markt betreten und Sony, Nikon, Fujifilm und Panasonic das Fürchten lehren.

Canon EOS R5

(Image credit: Canon)

Nicht, dass es nicht auch eine Menge interessante Features für die Fotografen gäbe. Die EOS R5 wird einen weiterentwickelten Autofokus mit Animal AF haben, der Vögel, Hunde und Katzen erkennt. Es gibt ebenfalls die gleiche Serienbildgeschwindigkeit wie beim hausinternen DSLR-Rivalen Canon 1DX Mark III, einer Profi-Sport DSLR.

Zusammenfassend ist die EOS R5 Canons Entscheidung, die Kameras nicht mehr in ihrer Leistung zu beschneiden. Die R5 wurde mit ungebändigter Power versehen und wird vermutlich sämtliche Konkurrenz von Nikon, Panasonic und Fujifilm mühelos ausstechen. Hier ist alles, was wir bis jetzt wissen.

Canon EOS R5

(Image credit: Canon)

Canon EOS R5 Veröffentlichungsdatum, News und Features

Canon EOS R5: Preis und Verfügbarkeit

Eine große Lücke ließ Canon beim Preis. Bei der Entwicklungsankündigung wurde nichts zum Preis und zur Verfügbarkeit verraten. Wir wissen immer noch nichts Genaues, aber aktuelle Gerüchte ermöglichen ungefähre Abschätzungen.

Canon Rumors meint beispielsweise, entgegen vieler anderer Meinungen, dass sich die Kamera trotz der Corona-Pandemie nicht verspätet. Aktuell wird weiter davon ausgegangen, dass die Kamera Ende Mai oder Anfang Juni 2020 vollständig vorgestellt wird.

Das bedeutet jedoch nicht, dass dann auch die Auslieferung startet. Ab Juli soll laut Canon Rumors eine erste limitierte Reihe ausgeliefert werden, außerdem im Juni auch die angekündigte EOS R6. Bei der aktuellen globalen Situation darf angemerkt werden, dass es eine dynamische Situation ist und wir noch weit von klaren, absehbaren Abläufen entfernt sind.

Während Juli nach langer Warterei klingt, wäre das ein ähnlicher Ablauf wie bei der EOS 1DX Mark III. Hier war die Entwicklungsankündigung im Oktober 2019 und die Kamera wurde ab Februar 2020 ausgeliefert.

Den Preis kann man nur abschätzen, aber es sprechen einige Argumente dafür, dass die Kamera gegen die Nikon Z7 oder gegen die Sony Alpha A7R IV antreten soll. Dann ist es möglich, dass die R5 um die 3000 € kostet. Vergleicht man die Kamera jedoch mit anderen Kameras, die ebenfalls einigermaßen ihre angekündigte (Video-) Leistung haben (Panasonic S1H für 4.000 Euro, Canon 1DX Mark III für über 7.000 Euro oder die Canon C300 Mark III für über 11.000 Euro) könnte die Canon EOS R5 auch 5.000 - 8.000 Euro kosten.

Canon EOS R5

(Image credit: Canon)

Canon EOS R5: Design

Auch wenn wir bisher noch keine Canon EOS R5 in Betrieb erlebt haben, so durften wir vor kurzem eine R5 in Fleisch und Blut sehen - und sie basiert sehr stark auf der ursprünglichen EOS R.

Natürlich gibt es ein paar Unterschiede. Die Multi-Function Bar auf der Rückseite hat es nicht in die R5 geschafft, stattdessen gibt es ein klassischeres Drehrad.

Wenn wir über das Knopf-Layout der Rückseite sprechen, müssen wir gestehen, dass wir traurig darüber waren, dass es die Touch-Bar nicht in die R5 geschafft hat. Denn unserer Meinung nach war es eine geniale Neuentwicklung von Canon, die eine extrem komfortable Fokuspunkt Auswahl ermöglicht. Allerdings gibt es auch viele Canon Nutzer, die der Touch Bar keine Träne hinterher weinen.

Die EOS R5 hat einen ziemlich großen Handgriff, was bei langen Linsen wie der neuen Canon RF 100-500mm sehr komfortabel ist. Das Wahlrad auf der Oberseite wurde von der Canon R übernommen, ebenso wie das obere Zusatzdisplay zur schnellen Kontrolle der Einstellungen.

Kurz, die EOS R5 ist quasi eine spiegellose Version der 5D DSLR von Canon. Wir wissen auch noch nicht, wie hochauflösend der elektronische Sucher sein wird, aber über einige andere spannende Features kannst du hier noch einiges mehr erfahren.

Canon EOS R5

(Image credit: Canon)

Canon EOS R5: Sensor und Prozessor

Canon hat die Sensorauflösung der EOS R5 bis jetzt geheim gehalten, aber Gerüchte berichteten einheitlich von einem 45 MP Sensor. Alles was wir mit Sicherheit sagen können, ist, dass Canon einen "neu entwickelten CMOS Sensor" nutzen wird.

Wir wissen ebenfalls, dass die Kamera 8K Videoaunahmen leisten kann (mehr dazu später), was bedeutet, dass der Sensor mindestens 7680 x 5120 Pixel hat. Damit hat der Sensor zwangsläufig 40 MP erreicht. Wir werden abwarten müssen, um genaueres sagen zu können.

Canon hat bestätigt, dass die neue Kamera Fotos mit einer Serienbildgeschwindigkeit von 12fps mit dem mechanischen Verschluss schafft und mit dem elektronischen Verschluss auch die 20fps der EOS 1DX Mark III erreicht, wenn man im Silent Modus und Live View fotografiert. Das ist eine extrem schnelle Kamera, schneller als die 10fps der Sony Alpha A7R IV oder die 9fps der Nikon Z7 - somit ist sie auch für Sport- und Wildlifefotografen interessant.

Wir erwarten, dass die EOS R5 auch den neuen Digic X Prozessor nutzt, der in der Profi Sport DSLR 1DX Mark III sein Debüt feierte. Das ist bisher noch nicht offiziell bestätigt worden, aber Canon hat bekräftigt, dass die EOS R5 Dual Pixel AF in allen Video Modi haben soll; bei allen Auflösungen. Diese Perfomance ist vermutlich nur mit der Leistung des Digic X möglich.

Canon EOS R5

(Image credit: Canon)

Canon EOS R5: Video Leistung

Das ist die größte Schlagzeile: Canon hat bestätigt, dass die EOS R5 8K Video bei vollem Sensor-Readout schaffen soll. Das ist das erste Mal, das solch hoch auflösende Videoleistungen in einer "normalen" Kamera angekündigt wurden (mal von der Leistung des neuen Samsung Galaxy S20 abgesehen). Diese Auflösung gab es bei Canon bisher nur in der obersten Liga der eigenen Kinokameras.

Folgt man Canon, so soll die Kamera in 8K filmen und dem Nutzer ermöglichen, oversampletes 4K Video und "hochauflösende Standbilder aus dem Videomaterial" zu extrahieren.

Das ist aber noch nicht die ganze Video-Geschichte. Bei einer virtuellen Pressekonferenz im April hat Canon angekündigt, dass die R5 auch 4K bei 120fps können soll. Ein Highlight für alle Zeitlupen-Filmer. Die Möglichkeit, 4K und 8K in 4:2:2 10-Bit mit Canon Log (H.265) oder HDR PQ aufzuzeichnen, dürfte viele erfreuen. Die Möglichkeit 10-Bit Video intern aufzuzeichnen, dürfte auch die Coloristen freuen, die jetzt über mehr Bildinformationen verfügen, um in der Postproduktion mehr Spielraum zu haben.

Noch besser: Canon hat angekündigt, dass der Dual Pixel AF in allen Video Modi in allen Auflösungen und Framerates verfügbar ist. Während die meisten Video-Profis manuellen Fokus bevorzugen, dürfte diese AF Leistung für Fotografen interessant sein, die neben bei ab und zu auch Videos drehen wollen.

Die Option 8K Video in ungecroppten RAW bei 30fps zu filmen, zeigen eine Philosophie-Wende bei Canon. Sie waren einer der letzten Hersteller, die auch in Consumer-Kameras 4K Video eingeführt haben, nun sind sie die ersten, die super hochauflösende Videooptionen in ihre DSLM Kameras einbauen. 

Die Prozessorleistung für 8K Videoaufzeichnung wird sicher sehr viel Hitze erzeugen und bis jetzt ist noch unklar, wie die R5 diese Hitze ableiten will. Von dem was wir bisher gesehen haben, hat die R5 im Gegensatz zur Panasonic S1H keine aktive Lüftung zur Hitzereduktion.

Canon EOS R5

(Image credit: Newswitch)

Canon EOS R5: Bildstabilisierung

Canon hat bisher immer einen großen Bogen um Sensorstabilisierung (IBIS) gemacht, egal für welche Kamerasparte. Jetzt ist die R5 der erste Schritt im DSLM Bereich mit einem IBIS der "zusammen mit den Stabilisierungssystem der Objektive arbeiten" wird. Zumindest bei Objektiven mit integriertem Bildstabilisator. Hier scheint Canon nun generell anders zu denken, denn neben der R5 soll auch die neue Kinokamera Canon EOS C300 Mark III ebenfalls IBIS bekommen.

Canon Rumors hat bereits im Januar berichtet, dass der IBIS 5 Blendenstufen kompensieren soll, aber zusammen mit der Stabilisierung aus dem Objektiv "7-8 Stops Kompensierung". Wenn das stimmt, dürfte Handheld-Filmen mit der R5 ein Traum sein und wir können es kaum erwarten, sie mal auszuprobieren.

Canon EOS R5: Verbindungsmöglichkeiten

Mit Wi-Fi und Bluetooth als Standard der meisten aktuellen Kameras wird auch die R5 damit aufwarten. Gerüchte besagen, dass sie 5GHz Wi-Fi für schnelle Datentransfers haben soll. Wir sind uns unsicher, ob die R5 nur 5GHz oder wie die Sony Alpha A9 II sowohl 2,4GHz als auch 5GHz beherrschen wird. Denn viele Profis nutzen auch noch älteres gutes Zubehör, welche teils nur mit 2,4GHz Wi-Fi funktioniert.

Es ist noch unklar, ob die Kamera den allerneuesten Bluetoothstandard 5.1 haben wird, aber der Hersteller hat bereits verkündet, dass die Nutzer die Bilder direkt in Originalqualität auf Canons neue Cloudplattform Image.Canon hochladen können sollen. Image.Canon ist seit April 2020 verfügbar.

Die EOS R5 wird einen dualen Kartenslot haben. Canon hat verkündet, dass es sich um einen CFexpress Slot und einen SD UHS-II Slot handelt. Das unterscheidet die Kamera von der 1DX Mark III, welche zwei CFexpress Slots hat. Damit kann man auch in der R5 ultra schnell Daten verarbeiten, ist aber nicht zwangsläufig auf die sehr teuren CFexpress Karten angewiesen.

Canon EOS R 83MP

(Image credit: Canon)

Canon EOS R5: was wir immer noch nicht wissen

Das ist alles, was wir bisher über die Canon EOS R5 wissen. Aber welche Puzzlestücke fehlen noch? Während Canon uns ein grobes Bild geliefert hat, fehlen weiterhin einige wichtige Basisinformationen

Die offensichtlichste Lücke stellt die Sensorauflösung dar. Mit einer bestätigten Videoauflösung und den verlässlichen Gerüchte-Quellen dürften wir wohl 45MP erwarten, was auch den Landschaftsfotografen gefallen dürfte.

Die wichtigste Frage bleiben die Auswirkungen des extrem kompakten Gehäuses für die angekündigte Leistung. Wir wissen noch nichts über die Akkuleistung oder das Hitzemanagement der EOS R5. Die 8K Videoaufnahme dürfte zeitlich stark limitiert sein, hoffentlich gilt dies nicht für 4K Aufnahmen.

Während die veröffentlichten Rahmendaten gut klingen, muss man auch anmerken, dass die meisten Nutzer akzeptable Dateigrößen haben wollen. 8K und selbst 4K RAW sind das genaue Gegenteil. Aber bislang hat Canon noch nichts zu 1080p Aufnahmemodi oder 8-Bit Optionen verlauten lassen, womit man riesige zusätzliche Festplatten zur Datenspeicherung verhindern könnte.

Und wie sieht es bei den Fotos aus? Es gibt bisher noch keine Informationen über die ISO Leistung der R5, die Witterungsversiegelung oder ob der Deep Learning Autofokus der Canon 1DX Mark III zum Zuge kommt. Wir wissen, dass die EOS R5 Animal AF haben wird, aber ob dieser auf Canons Deep Learning AF basiert, ist noch nicht bekannt.

Kurz gesagt, die EOS R5 ist immer noch in der Teaser-Phase. Es sind weiterhin eine Menge Fragen offen, aber wir sind sehr gespannt, ausgehend von dem was wir bisher erfahren durften. Wie gespannt? Lies einfach weiter und erfahre von unserem ersten und bisher einzigen Zusammentreffen mit der R5 in Fleisch und Blut.

Canon EOS R5 - ein erster Vorgeschmack

Canon EOS R5: warum sie die neue Königin der DSLMs sein könnte

Die EOS R5 ist nicht nur die leistungsstärkste Vollformat DSLM von Canon, die wir bisher kennenlernen durften - es ist die möglicherweise stärkste spiegellose Systemkamera aller Zeiten. Punkt. Die Kamera hat Sensorstabilisierung (IBIS), filmt in 8K RAW ohne Crop, hat eine Foto-Serienbildgeschwindigkeit von 20fps. Für jeden vom Wildlife- bis zum Hochzeitsfotografen könnte diese Kamera jene sein, auf die er gewartet hat.

Wir haben die R5 noch nicht im Betrieb gesehen, konnten in Canons Zentrale von Großbritannien aber eine R5 live betrachten. Das hat uns geholfen, ein paar extra Details festzustellen, die ebenfalls andeuten, dass Canon die DSLM Sparte nicht mehr stiefmütterlich behandelt, sondern selbst zum spiegellosen Vorreiter wird.

Bild 1 von 3

Canon EOS R5

(Image credit: Future)
Bild 2 von 3

Canon EOS R5

(Image credit: Future)
Bild 3 von 3

Canon EOS R5

(Image credit: Future)

Canon EOS R5: Ein wahres Musterkind

Wie man erwarten würde, gibt es eine Menge physischer Ähnlichkeiten zwischen der Canon EOS R5 und der ursprünglichen vollformatigen DSLM von Canon, der EOS R.

Das Knopf-Layout auf der Oberseite ist identisch, inklusive des LCD Zusatzdisplays, welches wir schon bei der EOS R gut fanden. Und während das Gehäuse etwas größer und weiter ausladender ist, ist der Unterschied gar nicht so groß, wenn man bedenkt, dass Canon der EOS R5 eine Sensorstabilisierung verpasst hat.

Es ist die Rückseite der R5, die verrät, dass es sich um eine Kamera der 5er-Reihe handelt. Canons 5D DSLR hat sich zu einem bekannten und beliebten Allrounder entwickelt, ohne die Fanbase zu vergessen - und die EOS R5 hat ein angenehm ähnliches Layout für die rückseitigen Kontrollen.

Canon EOS R5

(Image credit: Future)

Das beinhaltet auch den "Rate"-Knopf (zu deutsch "bewerten"; um eine Vorauswahl der Bilder zu treffen, noch während man weiter fotografiert), ein ähnliches Kontrollrad wie bei der 5D Mark IV und besonders interessant: ein AF Joystick. Dieser ersetzt die kontrovers diskutierte Multifunction Touchbar der EOS R, denn viele wurden mit dieser Innovation nicht wirklich warm.

Ansonsten wirkt die EOS R5 wie eine Mischung aus den besten Teilen einer 5D Mark IV und einer EOS R. Allerdings erhält man im Gegensatz zur R bei der R5 zwei Kartenslots und der Vorteil gegenüber der 5D Mark IV ist der Vari-Winkel Touchscreen der EOS R.

Es ist so ziemlich die spiegellose Interpretation von Canons DSLR Kameras mit einigen sehr bekannten Bedieneinheiten, gemischt mit modernen neuen Features und, kein Zweifel, einem extrem hoch auflösenden EVF. Die EOS R5 könnte tatsächlich die Mischung aus dem besten beider Welten sein.

Bild 1 von 3

Canon EOS R5

(Image credit: Future)
Bild 2 von 3

Canon EOS R5

(Image credit: Future)
Bild 3 von 3

Canon EOS R5

(Image credit: Future)

Neue Canon Tricks

Da wir bisher leider noch keine Canon EOS R5 in Aktion gesehen haben, können wir nur schwer irgendwelche Schlüsse zur echten Perfomance der Kamera ziehen. Aber Canon hat bereits etwas mehr über die Details der neuen Features gesprochen.

Eines davon ist ganz klar Video. Canons 5er Reihe, ganz besonders die Canon EOS 5D Mark II, haben viel für den Fortschritt der DSLR-Filmerei getan, aber auf der anderen Seite hat Canon sehr viel Kritik über die letzten Jahre einstecken müssen, die Videofunktionen der eigenen DSLRs und DSLMs massiv zu beschneiden. Diese Politik wurde als "Canon's Cripple Hammer" bekannt, also als "Canons Krüppel Hammer" weil die so leistungsstarken Fotokameras nur sehr "krüppelhafte" Videofunktionen boten, obwohl die Kameras für sich die nötige Leistung für bessere Videofunktionen gehabt hätten.

Dieses Mal hat Canon entrüstet die EOS R5 verteidigt, als deren angekündigte 8K Video Funktionen angezweifelt wurden. Canon hat in einer Pressemitteilung mitgeteilt, dass sie die "Spekulationen beenden wollen", dass die angekündigten 8K Videofeatures nicht realisierbar seien und haben gleichzeitig bestätigt, dass die EOS R5  8K/30fps Video bei voller Sensornutzung (also ohne Crop) aufnehmen kann. Und das alles bei Dual Pixel AF.

Selbst wenn einige Details noch unbekannt sind, zum Beispiel, ob der Animal AF auch für Videos verfügbar ist, die angekündigte Power ist extrem beeindruckend, sowohl für Filmer als auch für Fotografen. Von Profis wird immer öfter erwartet, sowohl Top-Fotos als auch beeindruckende Videos zu liefern, da macht es Sinn, für beides die maximale Power in ein Gehäuse zu packen.

Wenn wir schon von Fotos sprechen, ist die Serienbildgeschwindigkeit mit 12 fps bei mechanischem Verschluss und 20fps mit elektronischem Verschluss sehr beeindruckend. Diese Leistung kommt beim elektronischen Verschluss sogar komplett an die deutlich größere Canon 1DX Mark III heran. Solange der Autofokus mithalten kann, ist damit nicht nur die DSLR eine Option für Sportfotografen.

Canon EOS R5

(Image credit: Future)

Die fehlenden Teile

Es wird spannend, wann wir die wichtigen restlichen Informationen zu diesem Gamechanger erhalten werden. Sensorauflösung, ISO-Leistung, Witterungsversiegelung und auch (und vor allem) der Preis. Aktuell ist es schwierig, dem vorschnellen Urteil "Sie haben es endlich getan" zu entgehen. Aber wir werden abwarten müssen, ob Canon in den fehlenden Informationen nicht ein paar Schwächen vor uns versteckt hält.

Der Preisrahmen ist noch offen und die Debatten kommen bisher zu keinem klaren Schluss. Die Gerüchte besagen rund 3.500 bis 4.000 Euro, von der (Video-) Leistung her könnte der Preis noch deutlich höher ausfallen. Die Kamera zielt aber auch grundsätzlich auf die Profis und die sehr ambitionierten Amateure.

Aber was grundsätzlich am meisten erfreut: Canon ist endlich aus dem eigenen Schatten getreten und gibt jetzt im spiegellosen Bereich so richtig Gas. Das sich schnell weiterentwickelnde RF-System ist vielversprechend. Neben der EOS R und der EOS RP kommen mit der EOS R5 und R6 zwei noch leistungsstärkere Kameras hinzu, während das RF-Objektivsystem mit seinen bisherigen 10 nativen Objektiven inklusive der heiligen Dreifaltigkeit der 2.8er Zooms (RF 15-35mm f/2.8, RF 24-70mm f/2.8 und RF 70-200mm f/2.8) ebenfalls jeden (auch professionellen) Einsatzzweck abzudecken vermag. Die EOS R5 ist genau der richtige nächste Schritt - und wir freuen uns darauf, diese Kamera schon bald besser kennenlernen zu dürfen.