Skip to main content

Bose schließt alle eigenen Geschäfte in den USA, Europa, Japan und Australien

(Image credit: Future)

Nach 27 Jahren des Verkaufs von Lautsprechern und Kopfhörern in Einzelhandelsgeschäften rund um den Globus hat Bose angekündigt, dass es alle seine eigenen Läden in Nordamerika, Europa, Japan und Australien schließen wird. 

Nach Informationen von The Verge werden die Bose-Geschäfte in diesen vier Gebieten voraussichtlich in den nächsten Monaten geschlossen und das Unternehmen will stärker in seine Online-Präsenz investieren.

Insgesamt werden laut Bose in den kommenden Monaten rund 119 Geschäfte geschlossen, aber das Unternehmen sagt, dass es weitere Geschäfte im Großraum China und den Vereinigten Arabischen Emiraten eröffnen wird und weiterhin Geschäfte in Indien, Südostasien und Südkorea betreiben wird.

"Ursprünglich boten unsere Ladengeschäfte den Menschen die Möglichkeit, Multi-Komponenten-, CD- und DVD-basierte Home-Entertainment-Systeme zu erleben, zu testen und mit uns darüber zu sprechen", sagt Colette Burke, Vice President of Global Sales, Bose Corporation. "Damals war es eine radikale Idee, aber wir haben uns darauf konzentriert, was unsere Kunden brauchen und wo sie es brauchen - und das tun wir jetzt auch."

Es wird erwartet, dass Hunderte von Mitarbeitern aufgrund der Entscheidung entlassen werden, doch Bose sagte, dass es den betroffenen Mitarbeitern Outplacement-Hilfe und Abfindungen anbieten wird.

Händler könnten profitieren

Die Nachricht ist enttäuschend für die Audiophilen, die die Hifi-Geschäfte seit der Eröffnung des ersten Ladens im Jahr 1993 frequentieren, und verheerend für die Mitarbeiter, die entlassen werden, aber Bose ist nur das jüngste Opfer der Verlagerung vom stationären zum Online-Handel, die bereits in den 90er Jahren begann. 

Bose ist kein Einzelfall. Es ist für Elektronikhändler mit physischen Geschäften auf der ganzen Welt schwer, mit ihrer Online-Konkurrenz von Amazon und Co Schritt zu halten. Große Auswahl, gute Preise und schneller Versand sind für immer mehr Menschen wichtiger als ein persönlicher Kontakt beim Kauf.

Für Leute, denen das wichtig ist, gibt es trotzdem Lösungen. Alle Produkte, die bisher bei den stationären Händlern und großen Elektronikketten angeboten werden, wird es dort weiter geben. Es ist sogar denkbar, dass Bose dort seine Präsenz ausbauen wird, wenn es keine eigenen Läden mehr gibt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Du kannst dich immer noch irgendwo beraten lassen, wenn es um den Kauf von Bose-Kopfhörern geht, sowohl in den Läden der verbleibenden lokalen Elektronikhändler als auch online, aber der Bose-Store in deinem lokalen Einkaufszentrum wird wahrscheinlich nicht mehr lange bestehen.

  • Glücklicherweise gibt es immer wieder gute Angebote für Bose-Geräte im Netz zu finden. Hier sind einige der besten Bose-Kopfhörer-Deals.