Skip to main content

Auf der PS5 ist ein geheimer Webbrowser versteckt - hier erfährst du, wie du ihn nutzen kannst

PS5 Black Friday deals sales
(Image credit: Sony)

Während die PS5 ihrem Vorgänger in vielerlei Hinsicht überlegen ist, besteht eine Verschlechterung darin, dass der integrierte Webbrowser, der auf der PS4 verfügbar ist, entfernt wurde. Zumindest wurde uns das bis heute vorgegaukelt.

Es stellt sich heraus, dass die PS5 schon immer einen Webbrowser hatte - wir wussten es nur nicht. Wie ArsTechnica herausgefunden hat, gibt es eine "begrenzte, versteckte Webbrowser-Schnittstelle", die zum Surfen im Internet verwendet werden kann.

Um darauf zuzugreifen, klicke auf Systemeinstellungen > Benutzerhandbuch, was dich auf die Website manuals.playstation.net führt. Wie ArsTechnica erklärt, erhältst du beim Zugriff auf die Website von deinem normalen Gerät aus nur eine Fehlermeldung, die dir den Zugriff verweigert. Wenn du jedoch von deiner PS5 aus dorthin navigierst, erhältst du Anweisungen, wie du das Handbuch mit deinem DualSense-Controller verwenden kannst.

An diesem Punkt ist es einfach anzunehmen, dass du keine anderen Webseiten laden kannst, aber wenn du zum Untermenü "Benutzer und Konten" runterscrollst und auf "Mit anderen Diensten verknüpfen" klickst, kannst du dich mit deinem Twitter-Account verbinden. Von dort aus werden alle Links, die du auf Twitter findest - seien es Bilder, Videos oder normale Webseiten - zugänglich sein. Naja. Irgendwie.

Wir sagen, sie werden "zugänglich" sein, aber es ist fair zu sagen, dass du mehr Glück beim Laden von textreichen Seiten haben wirst, da Bilder und Videos nicht immer korrekt funktionieren. Zum Beispiel: Obwohl du Videos anschauen kannst, ist es aus irgendeinem Grund nicht möglich, den Vollbildmodus auf YouTube zu nutzen und während du Musikseiten wie Bandcamp und Spotify auf dem eingeschränkten Browser laden kannst, waren die Tester nicht in der Lage, Musik über ihn zu streamen.

Analyse: Warum hat Sony den PS5-Browser versteckt?

Seien wir ehrlich: Während wir unsere Konsolen für viele Dinge nutzen - Videos abspielen, fernsehen, Musik streamen oder Livestreams anschauen - steht das Surfen im Internet nicht unbedingt ganz oben auf der Liste. 

In den Anfangstagen der PS4 mag das noch anders gewesen sein, aber heute können wir über eine Reihe anderer Geräte online gehen, darunter unsere Telefone und Uhren. Gepaart mit Sonys wenig eleganter Benutzeroberfläche - hast du schon einmal versucht, eine lange URL mit zufälligen Buchstaben und Zahlen am Ende mit nichts anderem als deinem Controller einzugeben? - wäre es keine Überraschung, wenn die Spieler ihren PS4-Browser überhaupt nicht nutzen würden, geschweige denn regelmäßig.

Die Verwendung eines kleinen, versteckten Browsers für das Benutzerhandbuch der Konsole ist jedoch ein Geniestreich. Es ermöglicht Sony nicht nur, das Handbuch einfach und schnell zu aktualisieren, ohne sich darauf verlassen zu müssen, dass wir unsere Systeme auf dem neuesten Stand halten, sondern es zeigt auch, dass Sony einen voll funktionsfähigen Browser viel einfacher wieder einführen könnte, wenn die Nachfrage plötzlich wieder ansteigen sollte.  

Es ist erwähnenswert, dass Microsofts Xbox Series X und Xbox Series S Browser-Unterstützung haben, und eine neue Version von Microsoft Edge wird es den Nutzern bald ermöglichen, Stadia auf ihren Xbox-Geräten zu spielen. Der neue Edge-Browser wird auch Tastatur und Maus unterstützen, so dass du deine Xbox Series X technisch gesehen als Mini-PC nutzen könntest, wenn auch nur sehr eingeschränkt, wenn du möchtest.