Skip to main content

Google Stadia könnte in Zukunft auf viel mehr Geräte kommen

Google Stadia
(Image credit: Google)

Google Stadia ist seit November 2019 bei uns (mit einem Beta-Programm, das sogar noch früher geöffnet wurde), aber es ist immer noch nicht auf allen Geräten verfügbar, von denen man es erwarten würde. Das könnte sich in Zukunft ändern, wie aus einer Stellenausschreibung von Google hervorgeht.

Die von 9to5Google entdeckte Stellenausschreibung für einen Produktmanager für Stadia enthält eine Reihe von Hinweisen auf die Ausweitung des Game-Streaming-Dienstes: insbesondere die "Bereitstellung von Cloud-Gaming auf mehr Geräten" und die Arbeit an der "Skalierung des Ökosystems von Geräten", die die Anforderungen von Stadia unterstützen.

Fernseher werden in der Stellenausschreibung ausdrücklich erwähnt und Smart-TVs sind definitiv ein Bereich, in den Google Stadia expandieren könnte und sollte. Letzten Monat wurde der Dienst zum ersten Mal auf einer ausgewählten Anzahl von Android TV-Geräten verfügbar gemacht, darunter der Nvidia Shield TV.

Man denke zum Beispiel an Samsung TVs, die auf Tizen laufen, und die zahlreichen Amazon Fire TV Geräte, die auf dem Markt sind. Roku Streaming-Geräte könnten ein weiteres potenzielles Ziel für die Pläne sein, Google Stadia auf mehr Plattformen und eine breitere Palette von Hardware zu erweitern.

Wird Stadia bleiben?

Die Stellenausschreibung sollte dazu beitragen, die Befürchtungen über die Zukunft von Google Stadia zu zerstreuen - Befürchtungen, die durch die schleppende Entwicklung und Expansion von Stadia und die Schließung der hauseigenen Spielentwicklungsstudios Anfang dieses Jahres entstanden sind.

Google hat eine lange Geschichte, in Produkte zu investieren und sie dann nach ein paar Jahren wieder zu schließen - von Google Wave bis Inbox by Gmail - dabei es gab Befürchtungen, dass Stadia gerade dann aufgegeben werden könnte, wenn es anfängt, Schwung zu bekommen.

Sicher ist, dass Google im Game-Streaming-Geschäft mit einer zunehmenden Konkurrenz konfrontiert wird. Amazon Luna und Nvidia GeForce Now sind ernstzunehmende Konkurrenten, während Xbox Cloud Gaming von Microsoft kürzlich die Liste der kompatiblen Geräte um Windows PCs und Apple Geräte erweitert hat.

Ursprünglich war Stadia auf Android, dem Chromecast Ultra und über den Chrome-Browser verfügbar. Inzwischen hat Stadia den Sprung auf iOS und iPadOS in Form einer Web-App geschafft und könnte in naher Zukunft auch auf Next-Gen-Konsolen erscheinen.