Apple will bei zukünftigen iPhone- und Watch-Displays von OLED auf Micro-LED umsteigen

Ein Blic auf die Apple Watch 8, die jemand am Handgelenk trägt
(Bildnachweis: Shutterstock / DenPhotos)

Berichten zufolge plant Apple, ab 2024 eigene Displays in seinen neuen Mobilgeräten zu verwenden, um die Abhängigkeit von Komponentenherstellern wie Samsung und LG zu verringern.

Der Apple-Experte von Bloomberg, Mark Gurman (Öffnet sich in einem neuen Tab), behauptet, dass Apple sich darauf vorbereitet, seine kleinen Produkte von OLED- auf Micro-LED-Displays umzustellen, wobei eine neue Version der Apple Watch Ultra (Öffnet sich in einem neuen Tab) der erste Nutznießer der neuen Flachbildschirmtechnologie sein soll. "Andere Geräte, einschließlich des iPhones, werden in die Fußstapfen der Ultra treten, obwohl Gurman anmerkt, dass die Umstellung mehrere Jahre dauern wird. 

Angeblich hat Apple bereits ein praktikables Design für seine eigenen Mikro-LED-Displays entwickelt, obwohl das Unternehmen die Bildschirme nicht selbst herstellen wird. Diese Aufgabe wird wahrscheinlich TSMC übernehmen, das derzeit die von Apple entwickelten CPUs und GPUs für eine Vielzahl von Apple-Produkten herstellt, darunter die besten iPhones (Öffnet sich in einem neuen Tab) und die besten iPads (Öffnet sich in einem neuen Tab).

Micro-LED ist eine relativ neue - und wahnsinnig teure - Display-Technologie, die die hohe Helligkeit von Mini-LEDs mit den unendlich tiefen Schwarztönen von OLEDs kombiniert. Bei Micro-LED-Bildschirmen sind in jedem Pixel drei winzige (sprich: mikroskopisch kleine), nicht-organische LEDs untergebracht, die für mehr Farbvariationen zwischen benachbarten Pixeln sorgen.

Apple Watch Ultra im Einsatz am Handgelenk und auf dem Tisch

Die nächste Version der Apple Watch Ultra könnte mit einem Mikro-LED Display ausgestattet sein (Image credit: TechRadar)

Laut Gurman's Bericht: "Die Displays der nächsten Generation [der Apple Watch] sollen hellere, leuchtendere Farben bieten und aus einem besseren Blickwinkel betrachtet werden können. Die Displays lassen die Inhalte so erscheinen, als wären sie auf das Glas gemalt, sagen Leute, die sie gesehen haben und nicht genannt werden wollen, weil das Projekt noch geheim ist."

Mit anderen Worten: Die nächste Apple Watch Ultra (und, so wie es sich anhört, auch zukünftige iPhones) wird außergewöhnlich hell sein - aber das bedeutet natürlich auch, dass der Preis in die Höhe schießen wird, was den Verkauf an normale Verbraucher noch schwieriger macht. 

Angesichts der Tatsache, dass Apple sich verpflichtet hat, eigene Mikro-LED-Displays zu entwickeln, können wir nur darüber spekulieren, ob es in den nächsten Jahren auch ein vollwertiges Apple TV (nein, nicht den Streaming-Dienst) geben wird. Nicht einmal Samsung hat es bisher geschafft, die Mikro-LED-Display-Technologie auf den Verbrauchermarkt zu bringen. Es ist also noch ein weiter Weg, aber allein der Gedanke an einen Mikro-LED-Fernseher der Marke Apple lässt uns auf die Zukunft des Home Entertainment gespannt sein.

Apropos TV: Der erste vollständig kabellose OLED-TV der Welt ist da!

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Hallöchen, ich bin Franzi.

Als Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland bin ich unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Wenn ich nicht gerade nach neuesten News für euch das Internet durchforste oder frisch gelaunchte Geräte teste, backe ich, tauche ein in die Welt von Azeroth, schmökere in Romanen auf meinem Kindle Paperwhite oder sitze mit einer Tasse Tee gemütlich auf dem Sofa, ganz im Sinne von Netflix & Chill. Dazu eine schlafende Katze auf dem Schoß und ich bin glücklich.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de.

Ich freue mich auf deine Nachricht!

Mit Unterstützung von