Skip to main content

Apple AirPods 3: Endlich sind sie da - hier ist alles, was du wissen musst

Apple Unleashed
(Image credit: Apple)

Nach jahrelangen Spekulationen wurden die Apple AirPods 3 endlich angekündigt, mit einer Vielzahl neuer Verbesserungen, die sie mit den besten kabellosen Ohrhörern der Welt konkurrieren lassen. 

Die neuen AirPods 3 machen da weiter, wo die AirPods 2019 aufgehört haben. Sie wurden auf dem Apple Unleashed Event angekündigt, auf dem auch neue Farben für den Apple HomePod mini, das Apple M1 Pro und M1 Max, das MacBook Pro 14 und das MacBook Pro 16 vorgestellt wurden.

Zu den neuen Funktionen gehören die Unterstützung von Spatial Audio mit dynamischem Head Tracking (wie bei den AirPods Pro und den AirPods Max), adaptiver EQ und eine längere Akkulaufzeit als bei den Vorgängern. Die AirPods (3. Generation) sollen auch besser klingen als die 2019er AirPods, dank eines speziell entwickelten Treibers, der Verzerrungen verringern soll - ob sie allerdings mit den Klassenbesten wie dem Sony WF-1000XM4 mithalten können, bleibt abzuwarten.

Glücklicherweise musst du nicht lange warten, um es selbst herauszufinden. Die AirPods der dritten Generation können ab sofort vorbestellt werden (offizieller Erscheinungstermin ist der 26. Oktober) und kosten 179 US-Dollar - die 2019er AirPods wurden jedoch dauerhaft im Preis gesenkt, so dass du auch die älteren Modelle noch kaufen kannst, wenn du möchtest.

In der Zwischenzeit erfährst du hier alles, was du über die neuen AirPods 3 wissen musst.

AirPods 3: Kurz & knapp

  • Worum geht es? Um die neuesten Apple AirPods.
  • Wann kommen sie auf den Markt? Am 26. Oktober, aber du kannst sie schon jetzt vorbestellen.
  • Wie viel werden sie kosten? 199 €

die apple airpods (3. Generation)

(Image credit: Apple)

AirPods 3: Preis und Erscheinungsdatum

Die Apple AirPods 3 (2021) kosten 199 € und können im Apple Store vorbestellt werden. Offiziell werden sie am 26. Oktober sowohl stationär als auch online in den Handel kommen.

Auf den ersten Blick scheint das teurer zu sein als die AirPods der zweiten Generation, die bei ihrer Markteinführung im Jahr 2019 mit einem Standard-Ladegerät 179 € kosteten und auf 229 € stiegen, wenn du dich für ein drahtloses Ladegerät entschieden hast.

Apple Unleashed

(Image credit: Apple)

Jetzt hat Apple jedoch bekannt gegeben, dass die AirPods der zweiten Generation eine dauerhafte Preissenkung erhalten haben und nun 129 $ / 149 € kosten.

Wenn du bedenkst, dass die AirPods (3. Generation) standardmäßig mit einem Gehäuse zum kabellosen Aufladen geliefert werden, wird klar, dass sie tatsächlich günstiger sind als die AirPods (2019) - es ist nur schade, dass es keine preisgünstigere Version für diejenigen gibt, die kein kabelloses Aufladen wünschen.

eine Person, die die Airpods (dritte Generation) beim Training trägt

(Image credit: Apple)

AirPods 3: Design

Es sieht so aus, als hätte sich das Unternehmen beim Design der AirPods (3. Generation) ein paar Anregungen von den AirPods Pro geholt. 

Die langen, abstehenden Bügel, an denen die AirPods 2019 zu erkennen waren, wurden durch kürzere Bügel ersetzt, die mit berührungsempfindlichen Kraftsensoren ausgestattet sind - genau wie die der AirPods Pro, mit denen du deine Musikwiedergabe durch Drücken des Bügels steuern kannst. Du kannst den Stiel auch drücken, um Anrufe anzunehmen oder zu tätigen.

Kürzere Stiele haben wir uns schon lange gewünscht, und wie Apple sagt, sorgen sie für ein "dezenteres" Aussehen.

Auch das Gehäuse der AirPods 3 hat sich verändert und sieht nun schnittiger aus als bei den Vorgängern. Apple sagt, dass das konturierte Design genau im richtigen Winkel sitzt, um "den Klang direkt in dein Ohr zu bringen". 

Im Gegensatz zu den AirPods Pro gibt es keine austauschbaren Ohrstöpsel. Du wirst also feststellen, dass Apples geräuschunterdrückende Ohrstöpsel immer noch eine bessere Klangisolierung bieten - und damit eine stärkere Bassleistung sowie weniger Klangverluste. 

Eine weitere Neuerung der dritten Generation der AirPods ist die Wasser- und Schweißbeständigkeit nach IPX4. Du kannst sie also auch beim Training verwenden, ohne dir Sorgen über Schweiß oder Regen zu machen.

ein Paar Airpods 3 in ihrer Ladehülle mit einem iPad und einem iPhone

(Image credit: Apple)

AirPods 3: Audio-Performance

Bei der Ankündigung der AirPods 3 sagte das Unternehmen, dass es "mehr Kunden das volle Spatial Audio-Erlebnis bieten will" - und seine neuesten Ohrhörer sind die bisher günstigsten, die diese immersive Soundtechnologie unterstützen. 

Apples Spatial Audio Technologie nutzt 5.1-, 7.1- und Dolby Atmos-Inhalte und wendet direktionale Audiofilter an, um den Klang in einer 3D-Kugel zu platzieren und das Gefühl zu vermitteln, dass der Ton aus jedem Winkel auf dich einwirkt. 

Bisher funktionierte diese Technologie nur bei den AirPods Pro und den AirPods Max, da sie sich auf die eingebauten Beschleunigungssensoren und Gyroskope stützt, um die Position deines Kopfes zu ermitteln und sicherzustellen, dass der Ton aus der richtigen Richtung kommt. 

Die Nachricht, dass ein günstigeres Paar AirPods Spatial Audio unterstützen wird, ist eine gute Nachricht für Apple Music-Fans, die über den Musikstreamingdienst bereits auf Musik zugreifen können, die für dieses Format gemischt wurde. 

Leider scheint es keine Unterstützung für Hi-Res-Audio zu geben, so dass diese Fans nicht in der Lage sein werden, das Beste aus den verlustfreien Audiotiteln von Apple Music herauszuholen.

Apple Unleashed

Ein Blick in das Innere der AirPods 3. (Image credit: Apple)

Die AirPods 3 sollen aber besser klingen als die AirPods 2019. Sie sind mit einem neuen, speziell angefertigten Treiber mit geringer Verzerrung und einem Verstärker mit hohem Dynamikbereich ausgestattet, die laut Unternehmen "kraftvolle Bässe und klare, saubere Höhen" erzeugen sollen. Wir hoffen, dass dies die Höhen der AirPods verbessert, die wir vor allem bei höheren Lautstärken als etwas hart empfunden haben - und auch die Anhebung der Bassfrequenzen ist mehr als willkommen. 

Dank der Unterstützung von Adaptive EQ (erstmals bei den AirPods Pro zu sehen) sollten die AirPods 3 auf deine Ohren zugeschnitten sein. Diese Technologie passt den Klang der Ohrstöpsel in Echtzeit an, je nachdem, wie sie in deinem Ohr sitzen. Laut Apple überwacht ein nach innen gerichtetes Mikrofon den Klang und die Audioberechnung, die die Adaptive EQ Funktion steuert, stimmt die tiefen und mittleren Frequenzen ab, "um die Verluste auszugleichen, die durch unterschiedliche Passformen entstehen können".

Apple Unleashed

(Image credit: Apple)

Und wie sieht es mit Telefonaten aus? Ein akustisches Netz bedeckt die äußeren Beamforming-Mikrofone, das Windgeräusche reduzieren und deine Stimme klar und deutlich klingen lassen soll. Die AirPods 3 unterstützen außerdem den AAC-ELD-Codec, der laut Apple "Full-HD-Sprachqualität" liefert (was auch immer das bedeutet). Auf jeden Fall sollten die AirPods 3 hervorragend zum Telefonieren geeignet sein, egal ob über FaceTime oder anders. 

Ein großes, aber nicht überraschendes Manko ist die aktive Geräuschunterdrückung. Obwohl wir nicht erwartet haben, dass diese Technologie in ein "normales" AirPods-Paar integriert wird, gab es viele Spekulationen darüber, dass die AirPods 3 mit einer Funktion zur Unterdrückung von Umgebungsgeräuschen ausgestattet sein würden.

Bei Ohrstöpseln dieses Preises kannst du durchaus ANC erwarten - aber das Fehlen von Silikon- oder Memory Foam-Ohrstöpseln bedeutet, dass die AirPods 3 wahrscheinlich nicht so effektiv sind wie die AirPods Pro, und vielleicht wollte Apple auch diejenigen ansprechen, die sich nicht gerne Ohrstöpsel direkt in den Gehörgang stecken.

das airpods 3 Ladecase an einem magsafe Ladegerät

(Image credit: Apple)

AirPods 3: Akkulaufzeit

Die AirPods 3 bieten eine deutlich verbesserte Akkulaufzeit. Während die AirPods 2019 insgesamt 24 Stunden Wiedergabezeit boten (das sind etwa 4 Stunden mit den Ohrhörern und weitere 20 Stunden mit der Ladehülle), erreichen die neuen AirPods 3 eine Akkulaufzeit von maximal 30 Stunden. 

Laut Apple kannst du mit den Ohrstöpseln selbst bis zu sechs Stunden Musik hören oder bis zu vier Stunden sprechen, mit dem Case kannst du sie vier Mal aufladen. Wenn du es eilig hast, reicht eine fünfminütige Aufladung für eine Stunde Wiedergabe. Wie die AirPods Pro werden auch die AirPods 3 standardmäßig mit einer kabellosen Ladehülle geliefert, die mit dem MagSafe-Ökosystem von Apple kompatibel ist.

die airpods 3 mit einem iphone

(Image credit: Apple)

AirPods 3: Konnektivität

Die AirPods 3 sind (wenig überraschend) für die Verwendung mit Apple-Geräten optimiert und lassen sich mit einem Tastendruck automatisch mit deinem iPhone, iPad, Mac oder Macbook verbinden. 

Audio Sharing bedeutet, dass du den Audiostream zwischen zwei Paar AirPods, AirPods Pro oder AirPods Max teilen kannst, während du dein iPhone, iPad, iPod touch oder Apple TV benutzt.

Außerdem gibt es einen neuen Hauterkennungssensor, der den AirPods 3 mitteilt, ob sie tatsächlich in deinem Ohr stecken und nicht auf einem Tisch oder in deiner Tasche liegen. Wenn sie nicht in deinem Ohr stecken, wird die Musikwiedergabe angehalten, was dir vermutlich wertvolle Akkulaufzeit erspart.  

Wie bei den AirPods 2019 kannst du Apples Sprachassistenten einfach mit "Hey Siri" rufen.

Wenn du ein Apple-Gerät mit iOS 15 hast, kannst du mit den AirPods der dritten Generation einige zusätzliche Funktionen nutzen, z. B. Spatial Audio und dynamisches Head Tracking bei FaceTime-Gruppenanrufen und die Integration in das Find My Network. Außerdem erhältst du Zugriff auf die Funktion Announce Notifications, mit der dir Siri termingenaue Updates aus Apps wie Messages, Reminders und Calendar vorlesen kann.