Skip to main content

AMD-Benchmarks verheißen nichts Gutes für Nvidia

AMD Radeon RX 6800XT
(Image credit: AMD)

AMD hat neue Benchmarks für seine Big Navi-Grafikkarten vorgestellt und die RX 6000-Serie dürfte Nvidia noch größere Sorgen bereiten. 

Die neuen Benchmarks auf AMDs Webseite kommen von 10 Spielen und zeigen die Performance sowohl bei 4K als auch 1440p, die übrigen PC-Spezifikationen sind auch aufgeführt. So hatte der Test-PC einen Ryzen 9 5900X-Prozessor in einem X570-Mainboard und 16 GB DDR4-3200 RAM.

Man sollte beachten, dass AMD Smart Access Memory aktiviert war, eine Technologie, die den RX 6000 GPUs erlaubt, für einen Performance-Boost Hand in Hand mit Ryzen 5000-Prozessoren zu arbeiten. Das ist ein kleiner Vorteil gegenüber Nvidia oder denjenigen, die nicht auf Ryzen 5000 upgegradet haben.

Die Benchmarks selbst sind ziemlich beeindruckend für AMD, besonders bei 1440p. 4K ist und bleibt eine Nischenerscheinung – der Großteil spielt immer noch in 1080p, laut der letzten Hardware-Umfrage von Steam.

Bei 1440p schlägt die Radeon RX 6900 XT die Nvidia GeForce RTX 3090 in jedem Spiel, außer in zwei: Wolfenstein Youngblood, wo die 3090 dominiert, und Doom Eternal, wo die beiden gleichauf liegen.

Interessanterweise überbietet selbst die 6800 XT die RTX 3090 in Borderlands 3, und das souverän. Außerdem kann es die kleinere RX 6800 mit der RTX 3080 in 1440p aufnehmen.

In Gears 5 wird die 3090 von der 6800 XT geschlagen, in Battlefield V von der 6800 XT und 6800 und bei Forza Horizon 4 sogar noch mehr.

Außerdem schlägt die RX 6800 die Nvidia RTX 2080 Ti in allen Benchmarks – die AMD wohl statt der RTX 3070 zum Vergleich hergezogen hat, da die beiden Grafikkarten auf einem ähnlichen Leistungsniveau liegen, wie wir in unserem Testbericht festgestellt hatten.

Dabei muss man bedenken, dass die 6800 XT $ 649,- kostet, etwas weniger als die RTX 3080 mit $ 699,- – und natürlich kostet die RTX 3090 mit $ 1.499,- wesentlich mehr als die RX 6800 XT mit $ 999,-.

4K-Schlachtfeld

Was 4K-Benchmarks angeht, so besiegt die RX 6900 XT die RTX 3090 in fünf Spielen – im Grunde also ein Unentschieden.

AMDs RX 6800 XT hingegen schlägt die RTX 3080 in sechs Benchmarks, während die Nvidia-Karte nur bei drei Spielen den Sieg davontragen kann. Shadow of the Tomb Raider war Gleichstand. Und tatsächlich hat die RX 6800 XT selbst die 3090 in Borderlands 3, Gears 5 und Forza Horizon 4 in 4K geschlagen. 

Grund zur Sorge für Nvidia, also? So sieht es aus, obwohl wir darauf hinweisen müssen, dass es sich hierbei um interne AMD-Benchmarks handelt, sodass es durchaus AMD durchaus wählerisch gewesen sein kann. Außerdem, wie wir eingangs erwähnt hatten, gibt die Smart Access Memory-Technologie den RX 6000-Karten die Oberhand.

Ein anderer Grund zur Sorge für Nvidia ist, dass das Unternehmen nicht genügend RTX 3000-Karten liefern kann und sich die Situation voraussichtlich weit in 2021 hinein ziehen wird.

AMD hat bereits angedeutet, dass die Lagerbestände besser sein würden* als bei Nvidia, aber Gerüchten zufolge* bahnt sich bei Big Navi dennoch ein ähnliches Problem an.

Nvidia kann sich auch einigermaßen entspannt zurücklehnen, da AMD nicht über Ray-Tracing redet, doch angeblich arbeitet auch AMD an einer Technologie wie Nvidias DLSS, um mit stabilen Bildraten bei aktivem Ray-Tracing zu helfen.

Via Tom’s Hardware