Skip to main content

10 Dinge, die wir mit Handys gemacht haben, die die Jugend von heute verblüffen werden

Nokia 3310
Das Nokia 3310 aus dem Jahr 2000 (Image credit: TechRadar)

Es ist das Jahr 2000. Die Welt atmet kollektiv auf, nachdem die katastrophalen Auswirkungen des Y2K-Bugs, der Flugzeuge zum Absturz bringen sollte, ausgeblieben sind. Die PlayStation 2 kommt auf den Markt und fesselt Gamer auf der ganzen Welt. Und ich gehe in die Schule mit einem Swag-Level, den ich nie wieder erreichen werde, dank des Mobiltelefons, das ich in meiner Tasche habe.

Es ist ein Nokia 8210, auch bekannt als das umwerfend kleine Charlie's Angel Handy. Während es ursprünglich eine leuchtend rote Farbe hatte, habe ich die vordere und hintere Abdeckung durch ein strukturiertes Basketball-Cover ersetzt, das aussieht und sich anfühlt wie das echte Ding. Wenn jemand einen Blick auf das Display wirft, wird er feststellen, dass das "Orange"-Netzwerklogo durch ein Xtreme "No Fear"-Logo ersetzt wurde. 

In den seltenen Fällen, in denen mein Telefon klingelte, ertönte aus den Lautsprechern eine beschissene, monophone Version von Jumpin' Jumpin' von Destiny's Child. Ich möchte gar nicht daran denken, wie viel Geld ich für dieses Sammelsurium an Geschmacklosigkeiten ausgegeben habe. 

Wenn du das hier liest und dich mit mir auf einer spirituellen Ebene verbindest, dann wird dieser Artikel ein kuscheliger, warmer und sicherer Ort sein, gefüllt mit den goldenen Strahlen der tröstlichen Nostalgie. Wenn du jedoch aus einer neueren Generation stammst und zufällig über diese Seite gestolpert bist, während du ein neues TikTok-Video gedreht hast oder nach einem Weg gesucht hast, mehr V-Bucks zu verdienen, dann wird dich der folgende Abschnitt mit einer Mischung aus Verwirrung, Unglauben und Mitleid für die Generationen vor dir füllen. 

So oder so, wir hoffen, du genießt einen Blick zurück auf die Art und Weise, wie die Dinge in den Vor-Zeiten waren. Keine Touchscreens, keine Farben und proprietäres Zubehör so weit das Auge reicht. Willkommen in der Vor-Smartphone-Welt.

T9 Texterkennung

Lange vor der Ankunft der QWERTZ-Tastatur auf dem Bildschirm mussten wir uns damit begnügen, Nachrichten mit den einfachen Zifferntasten zu tippen. Jede Taste hatte drei Buchstaben, wobei die letzten vier Buchstaben des Alphabets auf der Taste "9" zu finden waren.

Wenn du zum Beispiel den Buchstaben "B" schreiben wolltest, musstest du zweimal auf die Nummer 2 (die abc-Taste) tippen, um zum "B" zu gelangen. Auch wenn es sich nach einem mühsamen, verworrenen Durcheinander anhört, würden die meisten Leute trotzdem auf die Geschwindigkeit und Genauigkeit schwören, dank der magischen Kräfte des prädiktiven Wörterbuchs, das dich durch gängige Wörter schalten lässt, basierend auf dem, was du bisher getippt hast.

Wenn du besonders gut warst, konntest du sogar Textnachrichten an Leute schicken, ohne auf dein Telefon zu schauen, um zu prahlen. 8-)

Front Cover

Da moderne Smartphones meist langweiligen, rechteckigen Platten ähneln, ist die einzige Möglichkeit, sich von der Masse abzuheben, dein Telefon mit einer Hülle zu bedecken. 

Früher hatten die Telefone selbst abnehmbare Hüllen, mit denen du den Look sofort und dramatisch verändern konntest, ohne dich mit klebrigen Skins oder sperrigen Cases herumschlagen zu müssen. Die kitschige, erotische 90er-Jahre-Werbung oben beweist den Punkt viel besser, als unsere Worte es jemals könnten.

Austauschbare Akkus

Ein weiterer Vorteil der abnehmbaren Cover ist die Tatsache, dass du deinen Akku ganz einfach austauschen kannst, um sofort eine 100%ige Ladung zu erhalten. Kombiniert mit der Tatsache, dass Handys bei intensiver Nutzung eine Woche durchhalten können, ohne ins Schwitzen zu kommen, könntest du theoretisch einen Monat lang mit ein paar Ersatzakkus und ohne Ladegerät in Sichtweite verreisen. 

Wenn du das heute auf einem Wochenendfestival versuchst, wirst du in den festen Händen der Akku-Angst sein, lange bevor dir der Cider ausgegangen ist.

Alles proprietär

Es ist leicht, mit einer rosaroten Brille auf die Dinge zurückzublicken, aber einige Dinge in der Vor-Smartphone-Welt waren ziemlich nervig. Nimm zum Beispiel Ladegeräte. Die Idee, dass du ein und dasselbe Ladekabel für die Handys verschiedener Hersteller verwenden kannst, war nicht einmal ein ferner Traum - es schien schlichtweg unmöglich. 

Nokia, Samsung, Sony Ericcsson und andere hatten alle eigene Ladekabel für ihre Handys. Wenn du also bei einem Freund zu Besuch warst und Strom tanken musstest, hattest du Pech, es sei denn, er hatte das gleiche Handy. 

Als die Telefone immer leistungsfähiger wurden, damit du Musik hören konntest, hatten sie auch ihre eigenen Kopfhörer, die alle möglichen seltsamen Anschlüsse hatten und nicht die normale 3,5-mm-Audiobuchse, die wir heute kennen (und vermissen). Die heutige Welt der USB-C- und Lightning-Anschlüsse ist im Vergleich dazu ein Traum.

ASCII-Emoticons

Bist du zu jung, um dich an ASCII-Emoticons zu erinnern, den Vorläufer der modernen Emoji? Ohne schicke Grafiken zur Verfügung zu haben, haben die Menschen ihre Emotionen über Text mit 100% organischen Zeichen und Symbolen übermittelt. 

Von den klassischen Smiley- und Zwinkernden Gesichtern :-) ;-) bis hin zu enttäuschten Ausdrücken -_- und sogar niedlichen kleinen Tieren <(^_^)>, die Welt der Emoticons befeuerte die Kreativität und ermutigte die Menschen, sich immer komplexere Wege auszudenken, um sich auszudrücken.

Bezahlen für (und dein eigenes Erstellen von) Klingeltönen

Für Klingeltöne zu bezahlen scheint heute ein völlig fremdes Konzept zu sein, aber damals haben wir gerne Geld für schrecklich gerenderte Versionen von monophonen Songs ausgegeben. 

Als polyphone Klingeltöne auf den Markt kamen (die mehrere Tonkanäle hinzufügen), war unser kollektiver Verstand wie weggeblasen. Bei bestimmten Modellen konntest du sogar deine eigenen Klingeltöne mit kryptischen Tastendrücken erstellen, wie das obige Video eines Meme-Songs aus dem Jahr 2020 beweist.

Ersetze dein Netzwerk mit zufälligen Bildern

See more

Lange bevor die Idee von individuellen Hintergrundbildern aufkam, konntest du dafür bezahlen, dass dein Netzwerklogo durch ein anderes Bild ersetzt wurde. Den langweiligen "Vodafone"-Schriftzug durch den Nike-Swoosh zu ersetzen, wurde als der Gipfel der Coolness angesehen, und es gibt nichts, was du heute sagen könntest, um unsere Meinung zu ändern.

Handytaschen

Damals, als Telefone noch die Größe und das Gewicht von Ziegelsteinen hatten (man denke nur an SIM-Karten in der Größe von Kreditkarten), waren die Leute gezwungen, sie in hässlichen Gürtelholstern herumzutragen, wie der uncoolste Revolverheld der Welt. 

Als die Nokia 3210-Ära begann, und die Geräte schlanker wurden, waren die einzigen Leute, die noch hässliche Holster trugen, Geschäftsleute, die ein schnelles Handy für all die wichtigen Telefonate haben wollten, die sie führten und führen mussten.

Snake

Ursprünglich auf dem Nokia 6110 debütierend, hat dieser einfache, pixelige Zeitfresser die Leute mit dem fesselndsten Gameplay der Videospielgeschichte in seinen Bann gezogen. 

Du musst eine Schlange so steuern, dass sie ein schmackhaftes Viereck mit einfachen Steuerelementen nach oben, unten, links und rechts verschlingt, und hast unzählige Stunden damit verbracht, auf den Bildschirm zu starren und Daumenkrämpfe abzuwehren. 

Dein schickes modernes Call of Zombies: #2Flossing4Furious 3D-Spiel kannst du behalten, vielen Dank. Wir bevorzugen die bewusstseinsverändernde Einfachheit, die dieser legendäre Titel mit sich bringt.

Unbesiegbare Handys

Kennst du schon...

...unseren Youtube-Kanal?
...unsere Facebook-Page?

Wenn du heute ein Handy fallen lässt, hast du die horrenden Reparaturkosten schon ausgerechnet, bevor das Glas überhaupt auf dem Asphalt zerschellt ist. Die Telefone von damals lachen dem Beton jedoch ins Gesicht. 

Die unzerstörbaren 3310-Memes, die du im Umlauf gesehen hast, sind keine Fiktion - ältere Handys mit ihrem Vollkunststoffgehäuse und winzigen Bildschirmen waren praktisch unzerstörbar, solange sie nicht ins Wasser fielen. Selbst dann konntest du als letzten Ausweg den Trick mit dem Sack Reis versuchen, der dein geliebtes Telefon oft vom Rande des Todes zurückbrachte.

Aus dem Englischen übersetzt von Franziska Schaub

Franziska Schaub

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich :)