Forza Motorsport in der Preview: Ein Karrieremodus, der mit Strategie, Risiko und tollem Racing-Gefühl begeistert

Der gelbe Cadillac ist eine von vielen Vehikeloptionen im neuen Forza Motorsport!
(Bildnachweis: Microsoft)

In der vergangenen Wochen hat TechRadar einen ersten Blick in Form eines frühen Xbox Insider-Builds auf den ersten Karriereabschnitt von Forza Motorsport erhaschen dürfen. Und so viel sei gesagt: Man wünscht sich sofort, die Motoren hätten auf weit mehr als nur einem einzigen Cup auf Touren gebracht werden dürfen.

In Forza Motorsport kehren wir einmal mehr zu den Simulationswurzeln der Reihe zurück. Während Forza Horizon als Subserie eher für seine weitläufigen Welten, verrückten Ideen und einsteigerfreundliche Arcade-Rennaction berüchtigt ist, werden sich Fans eines konzentrierten, kalkulierten Rennerlebnisses wieder mehr auf ein eben solches in Motorsports freuen dürfen – gewissermaßen das Pendant zu Gran Turismo, nur eben diesmal auf Xbox und PC. 

Und so dürfte es auch wenig verwundern, dass Forza Motorsports wohl zu den am meisten erwarteten Titeln für Xbox Series wie auch den PC zählt, wo es doch für eben diese Plattformen wie auch den Xbox Game Pass (ab Tag 1) erscheint. Eben diese Vorfreude dürfte nun weiter angeheizt werden, wo ich dir doch sagen darf, dass der Karrieremodus schon einmal einen hervorragenden ersten Eindruck hinterlassen hat! 

Nach ein paar Einführungsrennen hinter dem Steuer der Flaggschiffe, dem Cadillac Racing V-Series.R Nr. 01 und der Chevrolet Corvette E-Ray, führte mich der frühe Build in den Builder's Cup ein, die erste Station des langen Karrieremodus von Forza Motorsport. Der Builder's Cup fungiert dabei als praktisches Tutorial, in welchem ich mein erstes Auto auswählen darf, es durch Upgrades verbessere und verschiedene strategische Punkte lernen muss, um mir einen Vorteil gegenüber den KI-Mitstreitern zu erfahren.

Meistere die Strecke, dein Fahrzeug und das Spiel

In Forza Motorsport wird die perfekte Handhabung deines Fahrzeuges essenziell sein

(Image credit: Microsoft)

Wie oberhalb erwähnt, legt Forza sehr viel Wert darauf, dass du Erfahrungen mit deinem jeweiligen Auto sammelst und so allmählich dessen Handling wirklich meisterst. Das Spiel hilft dir dabei, indem es dir den Einstieg in Form eines offenen Trainings erleichtern mag – noch bevor das eigentliche Rennen beginnt. Hier bekommst du entlang der ersten Runden auf der Strecke ein Gefühl für deinen Wagen und erfährst dir in kürzester Zeit schon erste Spitzenrundenzeiten. 

Zeitgleich führt das offene Training auch das neue Car Mastery-System von Forza Motorsport ein, was dich je nach Gesamtleistung mit Erfahrungspunkten entlohnt. Du hast alle Kurven perfekt genommen? Das gibt Bonuspunkte! In der Hitze des Rennens am Mitstreiter angeeckt? Nicht so pralle. Insgesamt wirst du mit bis zu zehn Punkten und einer entsprechenden Menge EXP am Ende eines Rennens belohnt, je nachdem wie gut du dich geschlagen hast – ein Motivator für Bestleistungen also!

Und diese Erfahrung wirst du auch früher oder später dringend nötig haben, wo doch das entsprechende Level elementar dafür ist, deinen Wagen mit besseren Upgrades zu versorgen.  Zeitgleich kannst du aber in Motorsport auch nicht beliebig und überall nur das Beste vom Besten einbauen. Je nach Rennen hast du nämlich in Sachen Upgradeoptionen auch immer eine Limitierung, die du mit dem jeweiligen Fahrzeug nicht überschreiten darfst. So wird deine Kreativität gefördert und auch stets ein gewisses Maß an Herausforderung gewährleistet – Einfach klasse! 

Zudem ist es ein großer Unterschied zur Horizon-Serie, in der die Klassen der Rennveranstaltungen größtenteils an die Leistung deines aktuellen Autos angepasst werden. Insgesamt bin ich ein großer Fan von dieser Änderung, weil sie Fahrer*Innen dazu ermutigt, eine breitere Palette von Autos und deren Feintuning in Betracht zu ziehen, bevor man sich blindlings ins nächste Rennen stürzt. Und so werde ich diesmal wohl nicht allein mit 3-4 Vehikeln durch die komplette Kampagne heizen ...

Forza Motorsport bietet mehr als genug Fahrzeuge und reichlich Optionen, um diese an deinen Fahrstil anzupassen!

(Image credit: Microsoft)

Die Rennen bieten aber auch darüber hinaus noch weitere strategische Elemente. Zum einen kannst du den Treibstoff in deinem Auto reduzieren, um das Gewicht zu verringern und die Geschwindigkeit zu erhöhen. Noch viel besser finde ich aber die Tatsache, dass du noch vor Rennbeginn deinen Platz innerhalb der Startaufstellung bestimmen kannst; je weiter hinten du hierbei positioniert bist, desto größer die Belohnung, wenn du deine Zielplatzierung erreichst. Einerseits eine tolle Variante eines Risk-Reward-Modells, andererseits auch für Einsteiger eine angenehme Möglichkeit, sich den Rennstart ein bisschen angenehmer zu gestalten!

Ein Blick auf die Pit-Strategien blieb uns hingegen in unserer Vorschau-Version verwehrt. Allerdings stelle ich mir auch hier – ähnlich wie bei Gran Turismo – ein System vor, bei dem die Reifenmischung und auch die Spritmenge sorgfältig gewählt sein mag, um ein möglichst effizientes Rennen zu fahren!

Hieran gefallen hat mir schließlich vor allem, dass man so tatsächlich eine Bindung zu seinem jeweils gewählten Vehikel aufbaut. Im Gegensatz zu Forza Horizon 5, wo dir Fahrzeuge nahezu im Minutentakt hinterhergeworfen werden, möchte ich mich in Motorsport so richtig in die Vor- und Nachteile eines einzelnen Vertreters einarbeiten, ihn kennenlernen, fast schon studieren und schließlich auch die Kontrolle des jeweiligen Fahrzeugs meistern. Eben deswegen wirst du in Forza Motorsport womöglich auch viel ausprobieren, aber schnell bei einer guten Handvoll Autos hängenbleiben ... gerade, weil du nicht von Beginn an einen jeden Vertreter meistern kannst!

Zeitgleich ist die Auswahl aber wie gewohnt auch recht umfangreich, sodass wohl ein jeder Spielertyp eine passende Fahrzeugpalette zur Seite gestellt bekommen wird. Stehst du eher auf wendige Allrounder, wirst du also genauso gut fündig, wie wenn du den nächsten Höchstgeschwindigkeitsflitzer suchst. Und solltest du das Handling deines jeweiligen Modells schließlich perfektioniert haben, ist der perfekte Moment gekommen, um dein Können auch endlich im Multiplayer unter Beweis zu stellen.

Insgesamt lässt sich also sagen, dass Forza Motorsport auch schon nach einer kurzen Anspielsitzung einen sehr, sehr runden Eindruck macht und somit genau das werden dürfte, was sich Racing-Sim-Fans erhoffen. 

Und alle Fans der Simulation müssen ja auch nicht mehr lange warten: Immerhin erscheint Forza Motorsport bereits am 10. Oktober endlich für Xbox Series wie auch den PC. Und spätestens dann sei es dir selbst überlassen, ob du dich zunächst durch den grandiosen Karrieremodus und die Builder's Cups kämpfst, oder aber direkt in den Multiplayer stürzt. Klar scheint jedoch in jedem Fall schon jetzt, dass wir mit Forza Motorsport jede Menge Rennfahrspaß spendiert bekommen! 

Du kannst dich nicht zur Gänze für Racing-Simulationen begeistern? Nicht schlimm, immerhin bietet die Xbox jenseits hiervon noch einige andere, äußerst spannende Alternativen. Eine gute Auswahl haben wir dir im Zuge der Bequemlichkeit sogleich in unserer Bestenliste zusammengestellt – Viel Spaß beim Stöbern! 

Christian Schmidt
Business Development Manager

Hi, ich bin Christian und bei TechRadar Deutschland als Business Development Manager tätig.

Bei allen Fragen rund um Gastbeiträge sowie Native Advertising bin ich die richtige Adresse! Darüber hinaus lasse ich aber auch mein Know-How im PC-Hardware-Segment, den TV- und Serienbereich sowie rund um meinen heißgeliebten Xbox Game Pass in die redaktionelle Gestaltung unserer Seite einfließen. Insbesondere im Gaming-Segment kann ich durch meine unzähligen Spielstunden und langjährigen Kenntnisse überzeugen, bin aber auch immer offen für neue Vorschläge und innovative Konzepte der Industrie.

Erreichbar bin ich unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von