Spiele wie Pokémon: Mit diesen Taschenmonster-RPGs bleibst du im Sammelfieber

Temtem Starters
(Bildnachweis: Humble Bundle Inc)

Pokémon-Spiele haben einen ganz eigenen Zauber an sich. Die einen hassen sie oder fühlen sich für das Franchise zu alt, die anderen lieben das Konzept der Taschenmonster-RPGs so sehr, dass sie durch eigene erschwerte Regeln – á la Nuzlocke – das Genre immer wieder neu erleben.

Nichtdestotrotz hat man früher oder später jedes Pokémon-Spiel gespielt und Lust auf ein komplett neues Abenteuer. Zwar wird das schon bald mit Pokémon Karmesin & Purpur der Fall sein, aber um etwas frischen Wind in deinen monstermäßigen Sammelwahn zu pusten, haben wir hier eine kleine Liste an Spielen, die dem Genre von Pokémon entsprechen. Mit Sicherheit ist auch für dich etwas dabei.

1. Monster Sanctuary

Monster Sanctuary

(Image credit: Team17 / moi rai games)

Plattformen: Nintendo Switch, Playstation 4, Xbox One, Steam
Preis:
19,99€

Monster Sanctuary kombiniert verschachteltes Metroidvania-Leveldesign mit dem Kampf- und Sammelsystem von Pokémon. Die Vielfalt der Monster mag zwar mit knapp 100 weniger als bei den üblichen Taschenmonster-RPGs liegen, aber das macht das fantastische und herausfordernde Kampfsystem mehr als wett. Jedes Monster hat einen einzigartigen Talentbaum, in dem neue Fähigkeiten und passive Boni erlernt werden können. Durch dieses System bekommen die rundenbasierten Kämpfe einen besonderen Tiefgang.

Das Sammeln der unterschiedlichen Kreaturen ist ebenfalls anderes als bei Pokémon und Co. Statt den Monstern ihrer Freiheit zu berauben, tötest du sie, klaust ihre Eier und brütest ein Jungtier aus (Ehrlich gesagt ist das hundertmal schlimmer). Das Entwicklungssystem unterscheidet sich ebenfalls von der Konkurrenz. Statt einen bestimmten Level zu erreichen, muss für jedes Monster ein bestimmter Gegenstand gefunden werden. Nur dann können sie sich verwandeln. Ein Monster zu entwickeln birgt auch einige Risiken mit sich. Zwar werden deine Mitstreiter insgesamt um einiges stärker, verlieren aber auch alle ihre bisherigen Fähigkeiten, da der Talentbaum komplett ersetzt wird.

Das Metroidvania-Leveldesign kann sich auch sehen lassen. Die einzelnen Gebiete sind wunderschön, haben eine fantastische Musik und sind vollgestopft mit Geheimnissen und tollen Rätseln. Übrigens sind deine Monster von zentraler Wichtigkeit beim lösen der Denkspiele. Sie können Geheimgänge freilegen, Ranken verbrennen, Schalter betätigen und vieles mehr.

Wenn du das süchtig-machende Sammelkonzept von Taschenmonster-RPGs, Metroidvanias im schicken 2D-8bit-Design und herausfordernde Kämpfe magst, wirst du mit Monster Sanctuary auf deine Kosten kommen.

2. Nexomon

Nexomon

(Image credit: Lime Turtle, Inc.)

Plattformen: Nintendo Switch, Playstation 4, Xbox One, Steam, Android, iOS
Preis: 8,19€ (Steam), 9,99€

Nexomon ist ein wunderhübsches Taschenmonster-RPG in niedlicher 2D-Grafik. Über 300 knuddelige Monster können gefangen und entwickelt werden. Das Kampfsystem ist flott und durch das Ausdauer-Attribut sind die Kämpfe um ein Vielfaches strategischer. Besonders spannend ist das Attackensystem: Jedes Monster hat einen eigenen Pool aus Attacken, in welchem neue durch das Erreichen eines bestimmten Levels freigeschaltet werden. Nach belieben kannst du die Attacken deiner Kreaturen ändern. Etwas, das in Pokémon schon lange fehlt. Du musst also nicht mit einem dummen herzschuppenähnlichen NPC rechnen.

Die Geschichte des Spiels ist um einiges erwachsener als in Pokémon und beinhaltet nicht die klassische Aufgabe Arenaleiter, Top4 und Champion zu besiegen. Deine Mission ist es den Nexolord - der edgy Antagonist in dieser Story - und sein böses Treiben aufzuhalten. Sein Lebensziel ist es Omnicron, den König der Nexomon, wiederzubeleben. Da Omnicron vor tausenden Jahren für einen schrecklichen Krieg verantwortlich war und die Fähigkeit hat, Nexomon zu kontrollieren, würde seine Wiedergeburt die Welt ins totale Chaos stürzen.

Nexomon ist ein solides Taschenmonster-RPG, welches tolle Monsterdesigns, lustige Dialoge und jede Menge Spielspaß bietet. Das einzige Problem ist manchmal das Balancing. Leider gibt es sehr wenige Tamer-Kämpfe. Deswegen ist man hin und wieder gezwungen sich ins Gebüsch zu setzen und zu trainieren, damit man bei den wichtigen Kämpfen nicht unterlevelt ist. Das Fangen der Nexomon macht auch manchmal Schwierigkeiten, da es leider nur zwei Arten der Nexotraps gibt: Goldene (100%ige Fangrate) und normale.

Nexomon ist dennoch ein sehr solides Spielerlebnis und erinnert stark an die Zeiten, in denen Pokémon-Spiele ebenfalls noch als 2D-Abenteuer erschienen sind.

3. Nexomon: Extinction

Noxemon Extinction

(Image credit: Lime Turtle, Inc)

Plattformen: Nintendo Switch, Playstation 4, Xbox One, Steam, Android, iOS
Preis: 19,99€

Nexomon: Extinction ist ein würdiges Revival zu seinem Vorgänger mit einer neuen spannenden Geschichte und über 380 neuen Nexomon zum sammeln, zähmen und kämpfen. Anders als beim ersten Teil ist das Kampfsystem von Nexomon: Extinction etwas entschleunigt. Auch ist das Balancing stark angepasst, wodurch die ersten Kämpfe relativ holprig enden können. Trotzdem sind die Gefechte spaßig und durch die grafische Aufpolierung noch eindrucksvoller als beim Vorboten.

Die Geschichte von Nexomon: Extinction spielt hunderte Jahre nach dem ersten Teil. Die Welt ist dem Untergang geweiht. Mächtige legendäre Nexomon - sogenannte Tyrants - kämpfen um die Herrschaft über die Menschheit.
Als einer der neuen Tamer in der Gilde, ist es deine Aufgabe die Geheimnisse der schrecklichen Tyrants zu lüften und sie aus dem Verkehr zu ziehen.

Im großen und Ganzen ist Nexomon: Extinction ein deutliche Verbesserung zu seinem Vorgänger, allerdings gibt es auch hier die exakt gleichen Probleme.
Das Level-Balancing ist leider auch in diesem Spiel das größte Problem. Bei einem Kampf bist du noch gut dabei und plötzlich ist der nächste Gegner zehn Level stärker als du. Da es auch hier sehr wenige Tamer-Kämpfe gibt, ist man leider ein weiteres Mal gezwungen im Gebüsch unschuldige Nexomon zu verhauen.

Das Attackensystem hat sich leider verschlechtert. Zwar kannst du immer noch die Attacken deiner Mitstreiter nach Belieben verändern, allerdings geht das nur über einen NPC. Ein Schritt, der sich mir nicht ganz erklärt. Warum einen NPC dafür erstellen, wenn es im Vorgänger doch ohne gut funktioniert hat?

Und vom Fangen der kleinen Kreaturen will ich gar nicht erst anfangen. Es ist einfach völlig überladen. Viel zu viele Faktoren erhöhen die Fangrate. Neben einer Statusveränderung wie Schlaf oder Vergiftung, gibt es auch die Möglichkeit die wilden Nexomon zu füttern, damit sie satt und träge werden. Wirft man nun eine Nexotrap auf das geschwächte Monster, erscheint ein Kreis mit den vier Aktionstasten, in einer zufälligen Ansammlung, die es zu drücken gilt. Kompliziert, oder? Leider bekommt man für diese Aktion überhaupt keinen Indikator, ob es sich nun positiv oder negativ auf das Fangergebnis auswirkt.

Das klang jetzt nach viel Geschimpfe, aber glaube mir, wenn ich sage, dass Nexomon: Extinction ein weitaus besseres Spielerlebnis als sein Vorgänger bietet. Wenn man über das Level-Balancing und das absurd überladene Fangsystem hinweg sehen kann, ist es ein wirklich tolles Taschenmonster-RPG. Nicht zuletzt, wegen der putzigen Charaktere, dem klasse Humor, der spannenden Geschichte und der fantastischen Atmosphäre.

4. Coromon

Coromon

(Image credit: Freedom Games / TRAGsoft)

Plattformen: Nintendo Switch, Steam, Android, iOS
Preis: 16,79€ (Steam), 19,99€

Coromon ist ein erstklassiges Taschenmonster-RPG, das vor allem durch seinen wunderschönen 16-bit-Grafikstil, das fantastische Monster-Design und die sympathisch geschriebenen Charaktere besticht. Trotz des grafisch viel geringeren Detailreichtums ist das Spiel in der Lage seinen einzigartigen und liebevollen Charme deutlich zur Geltung zu bringen. Was Nexomon mit Facesets schafft, gelingt bei Coromon ohne. Lediglich über kleine Dialog-Icons werden die Emotionen der einzelnen Figuren dargestellt. Und das funktioniert perfekt.

Man startet das Spiel in einem Charakter-Editor, um seinen ganz persönlichen Protagonisten zu erstellen. Tatsächlich ist die Auswahl an Klamotten, Frisuren und anderen Accessoires mannigfaltig, sodass jeder Neuling zufrieden sein dürfte. In Coromon tauchst du in die Welt Velua ein und schlüpfst in die Rolle eines neuen Kampfforschers des globalen Forschungsunternehmens Lux Solis. Dein erster Arbeitstag fängt super an, bis eine mysteriöse Macht dich, deinen Arbeitgeber und alle Menschen in Velua bedroht. Blauhäutige Schurken, die auch noch irgendwelches Kauderwelsch von sich geben, nutzen von Schattenmagie besessene Coromon, um die Herrschaft der Menschheit an sich zu reißen. Dass du dir das als Kampfforscher nicht bieten lässt, ist ja wohl logisch.

Das Kampfsystem ist im Grunde wie bei allen Spielen in dieser Liste. Es ist rundenbasiert, die Coromon haben bis zu vier Attacken zur Verfügung und ein Ausdauerbalken (AP) sorgt für die nötige Portion Strategie. Die Kämpfe sind flott, machen sehr viel Spaß und sind niemals unfair. Zumindest so lange, bis man den Schwierigkeitsgrad ändert. Hier gibt es gleich mehrere zur Auswahl: Leicht, Normal, Schwer und Wahnsinn. Nicht nur die Schwierigkeit selbst wird in diesen angepasst, es gibt auch Zusatzregeln. Zum Beispiel wird auf Schwer ein Coromon direkt freigelassen, sollte es in einem Kampf K.O. gehen. Wenn du also auf die besonders harte Herausforderung á la Nuzlocke stehst, wirst du hier fündig.

Attacken können jederzeit nach Belieben gewechselt werden, ohne einen NPC aufsuchen zu müssen. Auch gibt es sogenannte "Fähigkeiten-Blitze", mit denen man seinen Taschenmonstern eine bestimmte Attacke beibringen kann. Sie funktionieren im Grunde wie die TMs in Pokémon und sind auch mehrfach einsetzbar. Besonders spannend sind die Typen. Hier entschied sich TRAGsoft für einen Split zwischen Coromon und Attacken. Das heißt, dass es Typen gibt, die exklusiv für Attacken gedacht sind, gegen die aber auch die Coromon eine Schwäche oder Resistenz haben können. Eine simple Methode, um ein Moveset sehr variabel gestalten zu können.

Coromon ist ein Topkandidat, wenn es um Taschenmonster-RPGs geht. Durch die verschiedenen Schwierigkeitsgrade bietet es für absolut jeden einen Zugang. Selbst für die, die mit dieser Art von Spiel noch gar keine Erfahrung haben, es aber gerne mal ausprobieren möchten. Wenn dir dann auch noch Grafik in 16-Bit gefällt, solltest du dir Coromon unbedingt mal ansehen.

5. Digimon Story: Cyber Sleuth Complete Edition

Digimon Story Cyber Sleuth

(Image credit: Bandai Namco Entertainment)

Plattformen: Nintendo Switch, Playstation 4, Playstation Vita, Steam
Preis: 59,99€

In Digimon Story Cyber Sleuth schlüpfst du in die Rolle eines jungen japanischen Studenten in Tokio, während deine Mutter, eine Nachrichtenreporterin, im Ausland arbeitet. Nachdem du eine Nachricht von einem Hacker erhalten hast, untersuchst du das Cyberspace-Netzwerk EDEN, in dem du Nokia Shiramine und Arata Sanada triffst. Der Hacker gibt euch dreien "Digimon Capture"-Programme und sperrt euch in EDEN ein.

Digimon Story: Cyber Sleuth ist ein RPG, das aus der Third-Person-Perspektive gespielt wird. Du bist in der Lage, Digimon, digitale Kreaturen mit ihren eigenen einzigartigen Fähigkeiten, zu befehligen und trittst in rundenbasierten Kämpfen gegen andere Digimon an. Die Complete Edition enthält neben 249 Digimon auch alle 92 aus Hacker's Memory. Das macht insgesamt 341 digitale Monster.

Das Konzept ist stark an die Pokémon-Reihe angelehnt, dennoch ist das Entwicklungs-System Digimon-typisch sehr viel komplizierter. Deine digitalen Freunde können sich weiter und zurück in viele verschiedene Digimon digitieren.

Leider hat Digimon Story: Cyber Sleuth ein kleines Problem mit stark sexualisierten weiblichen Anime-Charakteren. Tatsächlich sind solche Charakterdesigns meistens der Grund für mich, solche Spiele links liegen zu lassen. Es ist einfach zu befremdlich. Keine Frau würde sich freiwillig so übertrieben freizügig aufbrezeln. Es sei denn...du weißt schon. Wenn du aber in der Lage bist zu knappe Kleider, Strapse und viel zu tiefe Ausschnitte auszublenden, kannst du dich auf ein wirklich solides Spielerlebnis einstellen.

6. World of Final Fantasy: MAXIMA

World of Final Fantasy

(Image credit: Square Enix)

Plattformen: Nintendo Switch, Playstation 4, Playstation Vita, Xbox One, Steam
Preis: 39,99€

World of Final Fantasy ist ein Spin-Off der Final-Fantasy-Reihe und wurde ursprünglich 2016 für Playstation 4 und Playstation Vita veröffentlicht. Zwei Jahre später erschien eine aufpolierte Version mit dem Beinamen "MAXIMA" für Nintendo Switch und Xbox One als digitale Version.

Die Geschichte des Spiels beginnt in Grymoire, einer Welt koexistierender Final-Fantasy-Schauplätze, und handelt von den Geschwistern Lann und Reynn, die die Macht besitzen, Monster zu zähmen, die Mirages genannt werden. Sie werden nach Grymoire geschickt, um ihre verlorenen Erinnerungen zurückzuerlangen und die Pläne der bahamutischen Armee zu vereiteln.

Das Spiel kehrt zu einem traditionelleren Spielstil aus früheren Titeln zurück: Rundenbasierte Kämpfe, die das wiederkehrende Active-Time-Battle-System der Serie nutzen und erweitert es um eine lustige Stapelmechanik, bei der das Stapeln von Lann und Reynn mit ihren Mirages die Werte und Fähigkeiten beeinflussen. Die Gruppe kann mit Hilfe von Aktionspunkten (AP) frei angreifen, Gegenstände benutzen und Fähigkeiten ausführen. Die Art der verwendeten Mirages wirkt sich auf die verfügbaren Fähigkeiten der Gruppe im Kampf aus. Mirages werden im Kampf gefangen, nachdem sie ausreichend geschwächt wurden oder eine bestimmte Abfolge von Aktionen durchgeführt wurde.

Die MAXIMA-Version bietet neben einem "Avatar Change", mit dem sich Lann und Reynn in legendäre Helden aus der Final-Fantasy-Serie verwandeln können, komplett neue Miragen, ein Angel-Minispiel und jede Menge andere Verbesserungen. Wenn du also ein Fan von Final Fantasy und Pokémon bist, solltest du dir World of Final Fantasy: MAXIMA dringend anschauen.

7. Temtem

Temtem Arbury

(Image credit: Humble Bundle Inc)

Plattformen: Nintendo Switch, Playstation 5, Xbox Series, Steam
Preis: 36,99€

Kommen wir nun zum Endgegner dieser Liste. Temtem ist ein Taschenmonster-MMO und erschien am 21. Januar 2020 und befindet sich derzeit noch im Early Access. Das sollte dich aber nicht abschrecken. Tatsächlich habe ich in keines der Spiele in dieser Liste so viele Spielstunden reingesteckt wie in Temtem. Und das liegt daran, weil es einfach fantastisch ist.

Sehr Pokémon-typisch schlüpfst du in die Rolle eines  jungen Trainers, der eine Riese antreten will, um der ultimative Temtembändiger zu werden. Man kann übrigens seinen ganz eigenen Charakter zu Beginn des Spiels erstellen und sogar die Pronomen wählen, mit denen man angesprochen werden möchte.
Für die meisten vielleicht nur ein kleines Detail, gibt aber anderen Leuten nicht das Gefühl ausgeschlossen zu sein.

In Temtem kannst du die sechs Archipel-Inseln bereisen, welche alle als unterschiedliche Welten fungieren. Im Laufe deines Abenteuers triffst du auf so manche skurrile Naturphänomene: lodernde Vulkane, giftige Sümpfe oder rutschige Kristallhöhlen. Optisch braucht sich das Spiel nicht hinter einem Vorhang zu verstecken. Die simple comicartige Grafik funktioniert und kann die Atmosphäre fantastisch zur Geltung bringen.

Im Laufe der Geschichte trifft man auf den bösen Clan Belsoto, der versucht das Archipel mit Gewalt zu erobern. Deine Aufgabe ist es selbstverständlich diesen Fieslingen den Garaus zu machen. Apropos Geschichte: es gibt den ein oder anderen Plottwirst, bei dem dir die Kinnlade runterknallen wird. Glaub mir.
Bei meinem ersten Playthrough hätte ich niemals gedacht, emotional (im positiven Sinne!) so angeknackst zu werden. Und das bei einem Sammelmonster-Spiel.

Das Kampfsystem ist exzellent, hat ein gutes Balancing und macht super viel Spaß. Das liegt vor allem daran, dass ALLE Kämpfe Doppelkämpfe sind. Fühlst du dich auch an Pokémon Colosseum zurück erinnert? In etwa kann man es mit diesem alten Gamecube-Titel auch verlgeichen. Die Kämpfe sind herausfordernd, aber niemals unfair oder schlecht designed. Du musst koordiniert in den Gefechten handeln, und das macht den großen Spaß am Kampfsystem aus. Vor allem die schweren Bosskämpfe sind super umgesetzt, da die KI sehr gerissen auf deine Züge reagiert.

Es gibt aber auch negative Aspekte. Da es sich um ein MMO handelt, musst du permanent online sein, um Temtem spielen zu können. In der heutigen Zeit ist das vielleicht Standard, aber dieser "Online-Zwang" hat auch einen anderen Nachteil. Das erste Temtem in deiner Gruppe folgt dir auf der Oberwelt, und da es andere Spieler gibt, die vielleicht in der gleichen Gegend unterwegs sind wie du, kann es vorkommen, dass dir aus heiterem Himmel ein Temtem gespoilert wird. In meinen ersten zehn Spielstunden wurde mir so zum Beispiel eines der legendären Temtem gespoilert, weil da jemand rumlief, der das Spiel bereits durchgespielt hat. War dann nicht so cool. Klar ist das kein hochgradig schlimmes Feature, aber ich würde es für besser halten, wenn man die Temtem anderer Spieler nicht sehen könnte, um Spoiler für Neueinsteiger zu vermeiden.

Das Entwicklungssystem ist gewöhnungsbedürftig. Anders als in Pokémon, Nexomon und Co. entwickeln sich die Temtem nicht durch das erreichen eines fixen Levels, sondern durch eine fixe Anzahl an erreichten Level-Ups.
Das heißt: es ist völlig egal ob du ein Temtem auf Level 20 oder 30 fängst.
Es braucht IMMER, zum Beispiel, 30 Level-Ups, um sich zu entwickeln.
Wenn man sich competitive Temtem züchten will, ist das ein cooles Feature, da sie sich dadurch verhältnismäßig schnell entwickeln. Aber für einen Casual Playthrough ist das leider sehr hinderlich, da man so nur sehr ungern seine Teamaufstellung ändern will. Wenn sich ein Temtem im Story-Verlauf erst auf Level 60+ entwickelt, ist mir das persönlich einfach zu spät.

Dennoch machen diese negativen Punkte Temtem nicht zu einem schlechten Spiel. Vermutlich kommt es auch ganz auf dich selbst an. Vielleicht stören dich ganz andere Aspekte, wer weiß das schon? Wichtig ist nur, dass Temtem ein unglaublich tolles Abenteuer für alle bietet, die Monstersammeln, MMOs, eine spannende Geschichte und herausfordernde Kämpfe lieben. Es ist mit einem großen Abstand das aktuell beste Taschenmonster-RPG und jeden Cent wert. Dich erwarten hunderte Stunden (ja, wirklich) Spielspaß.

Michael Winkel
Volontär

Ich bin Michael und ich beschäftige mich vor allem mit den Themen Gaming, Nintendo und Audio. Noch bevor es mich zu TechRadar Deutschland verschlagen hat, absolvierte ich an der Akademie für Neue Medien eine Kompaktausbildung zum Crossmedia-Journalist. Dort lernte ich nicht nur das journalistische Handwerk, sondern auch wie man moderiert und gute Kurzfilme produziert. Nun bin ich bei TechRadar Deutschland als Volontär gelandet und tierisch froh, leidenschaftlich über Videospiele, Gaming und Tech zu schreiben.

Erreichbar bin ich unter mwinkel[at]purpleclouds.de.