WiiM Pro: Der günsigte High-Res-Musikstreamer bekommt ein Premium-Update

Der WiiM Pro mit HiFi-Verstärker auf einer Marmor-Ablage.
(Bildnachweis: WiiM)

Mit einem Preis von nur 179 Euro ist der WiiM Pro ein preiswerter Musikstreamer, der mit Funktionen ausgestattet ist, die man sonst nur bei viel teureren Streamern findet. Aber das Unternehmen hat gerade bekannt gegeben, dass der WiiM Pro die Roon Ready-Zertifizierung erhalten hat – eine Funktion, die man normalerweise nur bei High-End-Audiokomponenten mit stratosphärischen Preisen findet.

Der WiiM Pro ist nicht nur eine hervorragende Option, um ein bestehendes Lautsprechersystem um hochauflösende Streaming-Funktionen zu erweitern, sondern auch um drahtloses Multiroom-Streaming zu ermöglichen. Wie bei einer Sonos-Anlage kannst du damit Titel von den besten Musik-Streaming-Diensten auf einem einzigen System hören oder sie über mehrere Systeme abspielen, wobei alles über eine einfach zu bedienende Steuerungs-App verwaltet wird.

Roon interface shown on various device screens

Roon's extensive metadata makes listening to music a multi-media experience (Image credit: Roon Labs)

Mit der Roon Ready-Zertifizierung kannst du den WiiM Pro als Endpunkt für die ausgefeilte Musikverwaltungs- und Wiedergabesoftware von Roon nutzen. Falls du Roon noch nicht kennst, hier ist die Beschreibung in der WiiM-Pressemitteilung, die das Update ankündigt:

"Roon ist eine vielseitige und ansprechende Art, Musik zu durchsuchen, zu organisieren und zu hören. Fotos von Künstlern, Credits, Biografien, Rezensionen, Songtexte, Tourdaten und Komponisten werden automatisch gefunden und durch Links miteinander verbunden, um ein digitales Magazin zum Surfen zu erstellen. Mit Roon Ready bietet der WiiM Pro eine vernetzte Audioplattform für mehrere Räume und Benutzer mit bitgenauer Wiedergabe, DSD- und PCM-Upsampling, Mehrkanalunterstützung und Signalpfadanzeige."

Du kannst die Roon Ready-Version des WiiM Pro jetzt kaufen. Wenn du ihn bereits besitzt, erhältst du eine Benachrichtigung, in der du aufgefordert wirst, auf die neueste Version der Software zu aktualisieren, um die Funktion zu aktivieren.

Analyse: Die Roon Ready-Zertifizierung macht WiiM Pro noch besser

Der Wiim Pro ist ein beeindruckender Streamer, mit dem du Spotify, Tidal, Qobuz, Amazon Music Unlimited, Pandora, Deezer, TuneIn Radio und mehr direkt über die Steuerungs-App abrufen kannst, ohne jeden dieser Dienste einzeln aufrufen zu müssen. Roon funktioniert ähnlich und bündelt hochauflösende Dienste wie Tidal und Qobuz sowie Internetradiosender lokal in die gespeicherten Musikdateien deines Netzwerks. Das Ganze wird in einer optisch ansprechenden App präsentiert, die du zur Steuerung der Wiedergabe auf deinem Handy, Tablet oder Computer nutzen kannst.

Und nicht nur das: Die umfangreichen Metadaten von Roon bieten dir Künstlerbiografien, Diskografien, Song-Credits und vieles mehr, das du beim Hören durchstöbern kannst. Außerdem verfügt Roon über eine fast schon beängstigend genaue Such- und Empfehlungsfunktion, die andere Musik-Streaming-Apps in den Schatten stellt. Die Beschreibung von WiiM Pro als "surfbares digitales Magazin" trifft voll und ganz zu – du hörst nicht einfach nur Musik, wenn du Roon benutzt, sondern erlebst sie als multimediale Präsentation.

Roon-Benutzer sind es gewohnt, mit der AirPlay-Unterstützung der Software zu arbeiten, um Musik auf Geräte wie den WiiM Pro und Apple TV 4K zu streamen. Und obwohl AirPlay gut funktioniert, kannst du die Vorteile von Roons High-Res-Audio-Kompatibilität nicht nutzen, da das drahtlose Streaming-Protokoll von Apple die Auflösung auf CD-Qualität beschränkt.

Mit dem Upgrade des WiiM Pro auf den Roon Ready-Status kannst du jetzt Musik von Tidal und Qobuz drahtlos im High-Res-Format über Roon streamen. Das macht beim Hören mit Stereolautsprechern und dem Schauen von Serien auf einem der besten 4K TVs einen spürbaren Unterschied. In manchen Fällen bezahlst du für dieses Privileg ein kleines Vermögen. Mit dem aufgerüsteten WiiM Pro kostet es dich jedoch nur 179 Euro.

Michael Winkel
Volontär

Ich bin Michael und ich beschäftige mich vor allem mit den Themen Gaming, Nintendo und Audio. Noch bevor es mich zu TechRadar Deutschland verschlagen hat, absolvierte ich an der Akademie für Neue Medien eine Kompaktausbildung zum Crossmedia-Journalisten. Dort lernte ich nicht nur das journalistische Handwerk, sondern auch wie man moderiert und gute Kurzfilme produziert. Nun bin ich bei TechRadar Deutschland als Volontär gelandet und tierisch froh, leidenschaftlich über Videospiele, Gaming und Tech zu schreiben.

Erreichbar bin ich unter mwinkel[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von