TCL bringt neuen QD-Mini-LED-TV auf den Markt, der für Samsung zum Problem werden könnte

Der neue TCL X955 begeistert mit Größe UND Qualität!
(Bildnachweis: TCL)

Im Vorfeld der nun anstehenden IFA 2023 hat TCL seine Palette an Mini-LED-Fernsehgeräten vorgestellt und erweitert so das Sortiment, um in der zweiten Jahreshälfte noch einmal zum ernstzunehmenden Anwärter auf die Spitzenpositionen in unseren Bestenlisten erstklassiger TV-Geräte zu werden. 

Der TV-Hersteller kündigt hierbei gleich mehrere neue Modelle an, darunter auch eine gigantische 98-Zoll-Variante, die während des "2023 Gobal Flagship"-Startevents am 29. August erstmalig zu sehen war. 

Was genau uns hier bevorsteht und vor allem, ob sich das Liebäugeln mit den neuen Ablegern lohnt, besprechen wir einmal im Folgenden.

Die Größe machts: Der TCL X955 

TCL X955 auf weißem Hintergrund

(Image credit: TCL)

TCLs neues Flaggschiff hört auf den Namen X955 und wird in den Größen 85 sowie 98 Zoll zur Verfügung stehen. Nicht nur die Größe lässt dabei aber direkt aufhorchen, sondern auch die verbaute Technik.

So verfügt der X955 gleich über mehr als 5.000 lokale Dimming-Zonen (genauer gesagt 5.148) und erreicht Spitzenhelligkeitswerte von bis zu 5.000 Nits im HDR-Modus – keinesfalls zu verachten also! 

Um das aber einmal in Perspektive zu setzen hier ein Vergleich: Der Samsung QN95C, einer der wohl besten und hellsten Mini-LED-TVs im Jahr 2023 erreicht Helligkeitswerte von etwas mehr als 2.000 Nits – Der X955 ist folglich mehr als 2,5-mal so hell! Der einzige TV, der dem X955 in dieser Kategorie schließlich gefährlich werden könnte, ist einzig der QN100B von Samsung, wo der 8K-Fernseher aus dem Jahr 2022 doch ebenfalls satte 5.000 Nits erreichen kann. Allerdings lässt sich das Samsung natürlich auch entsprechend bezahlen ...

Abgerundet wird TCLs neues Schmuckstück weiterhin durch ein 4.2.2-Kanal-Lautsprechersystem, was in Kooperation mit Onkyo entwickelt wurde und 160 Watt Leistung wie auch Dolby Atmos-Klang bereithält. Nicht nur in Sachen Bild-, sondern auch im Hinblick auf Tonqualität scheint TCL hiermit also das Beste für seine Kundschaft anzustreben. Außerdem verfügt der X955 natürlich über eine 144 Hertz Bildrate, VRR, Dolby Vision sowie AMD Freesync Premium Pro-Gaming-Features, die wir auch von den besten Gaming-TV-Geräten in dieser Form erwarten würden.

In Kombination scheint der TCL X955 hiermit ein gelunges Rundum-Sorglos-Paket zu sein, was selbst die Konkurrenten von Samsung oder Hisense alt aussehen lassen könnte – zumindest, wenn sich die Zahlen in dieser Form auch im Hands-On bewahrheiten! 

Angriff auf die Mittelklasse: Der TCL C955

TCL C955 TV with a white background

(Image credit: TCL)

Darüber hinaus präsentierte der Hersteller auch den C955, der zwar nicht ansatzweise an die Werte des X955 heranreicht, mit 2.000 Dimming-Zonen und einer Spitzenhelligkeit von 2.000 Nits aber auch alles andere als vernachlässigbar ist!

Tatsächlich klingen nämlich auch diese Werte äußerst gefährlich für Konkurrenten wie Samsung, wo doch selbst ein S95C, einer der hellsten verfügbaren QD-OLED-Bildschirme, derzeit "nur" etwa 1.400 Nits bieten kann.

Und auch klangtechnisch könnte man den Mitbewerbern wieder einen Schritt voraus sein, wo doch der C955 mit einer 2.2.2 Lautsprecherkonfiguration aufwartet, die erneut in Zusammenarbeit mit Onkyo entwickelt wurde und 120 Watt Leistung sowie Dolby Atmos-Kompatibilität in Aussicht stellt. Weiterhin wird er die gleichen Gaming-Boni wie auch der X955 bieten, womit er zur idealen Wahl für ein breites Interessenspektrum werden könnte! 

Tatsächlich ist der C955 meiner Ansicht nach sogar die erste Wahl für die allermeisten Nutzer, vor allem weil er auch in mehreren Größen zwischen 65 und 98 Zoll zur Verfügung stehen wird. Und trotz geringerer Helligkeitswerte ist es hierbei beachtenswert, dass viele der Hauptfunktionen, die auch den X955 so großartig machen könnten, im C955-Geschwisterchen verbaut wurden! 

Futter für das Einstiegssegment: TCL C805

Der TCL C805 ist ein Einsteigermodell, was Geldbörse schont und nicht an Qualität missen lässt

(Image credit: TCL)

Als Einstiegsmodell der Mini-LED-Reihe von TCL wird der C805 mit breiter Größenauswahl in den Ring geschickt, die bei 50 Zoll beginnt und auch erst bei 98 Zoll wieder endet. 

In Sachen Helligkeit müssen wir hier noch einmal Abzüge im Vergleich zum vorher genannten Modell verkraften, wo doch die Spitzenhelligkeit hier lediglich 1.300 Nits beträgt. Konkurrieren kann der C805 damit aber noch allemal mit dem QN90C von Samsung und wird auch der hauseigenen Alternative in Form des QM8 gefährlich.

Mit dabei sind hier glücklicherweise auch wieder die gleichen Gaming-Funktionen wie bei den beiden anderen Vertretern, die am Vortag vorgestellt wurden, weswegen  man hier als enthusiastischer Konsolero mit PS5 oder Xbox Series-Konsole keine Nachteile befürchten muss. Durch die breite Auswahl an verfügbaren Größen wird zudem gewährleistet, dass so ziemlich jedes Wohnzimmer in der Theorie mit einem C805 aufwertbar sein dürfte und dir so TV-Komfort ganz nach deinen Vorstellungen bereitgestellt wird.

Erwähnenswert ist an dieser Stelle auch, dass alle drei der neuen Modelle IMAX Enhanced sind, was bedeutet, dass deine 4K-Blu-Rays wie auch die Inhalte von Disney Plus und Co. in bestmöglicher Qualität auf den Bildschirm gezaubert werden – Nice! 

TCL künftig die erste Anlaufstelle auf der Suche nach XXL-TV-Komfort?

Mit der Ankündigung des TCL P745 wurde kürzlich die TCL-TV-Welle abgerundet und ein letzter 98-Zoll-Vertreter präsentiert, der nicht nur vergleichsweise günstig daherkommen soll, sondern auch alle relevanten Funktionen wie Dolby Vision IQ, Dolby Atmos oder aber den Onkyo-Sound beinhaltet.

Mit derart vielen Optionen im Segment zwischen 85 und 98 Zoll scheint TCL in jedem Fall bestens aufgestellt, um der führende Anbieter für ein kinogleiches Vergnügen im Eigenheim zu werden. Bezahlbare Optionen wie der P745 bitten hierbei bei 98 Zoll Bildschirmdiagonale für vergleichsweise günstige 3.100 US-Dollar zur Kasse. Hierzulande wird sogar gemunkelt, dass er lediglich 2.800 Euro kosten soll!

Reichlich frischer Wind weht hiermit also einmal mehr durch das inzwischen zunehmend eingeschlafene TV-Segment und könnte sicher auch den ein oder anderen Upgrade-Muffel dazu bewegen, sich doch endlich einmal noch einer Upgrade-Möglichkeit umzusehen. Und sollte dieser genannte Beispielfall sich dann gleich für ein XXL-Upgrade entscheiden wollen, so ist es keinesfalls unwahrscheinlich, dass er früher oder später doch bei TCL landen wird! 

Lass dir diese TV-News nicht entgehen!

Christian Schmidt
Business Development Manager

Hi, ich bin Christian und bei TechRadar Deutschland als Business Development Manager tätig.

Bei allen Fragen rund um Gastbeiträge sowie Native Advertising bin ich die richtige Adresse!

Darüber hinaus lasse ich aber auch mein Know-How im PC-Hardware-Segment, den TV- und Serienbereich sowie rund um meinen heißgeliebten Xbox Game Pass in die redaktionelle Gestaltung unserer Seite einfließen.
Insbesondere im Gaming-Segment kann ich durch meine unzähligen Spielstunden und langjährigen Kenntnisse überzeugen, bin aber auch immer offen für neue Vorschläge und innovative Konzepte der Industrie.


Erreichbar bin ich unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von