Skip to main content

Microsoft Surface Go Review

Das ultimative 10-Zoll-Arbeits-Tablet

surface go
Microsoft knocked it out of the park with the Surface Go.

Unser Fazit

Das Surface Go ist ein wunderschönes Gerät, das dir eine hervorragende Windows 10-Erfahrung auf einem 10-Zoll-Tablet bietet.

Vorteile

  • Exzellentes Design
  • Überraschend starke Grafik
  • Anständiger Preis
  • Display und Lautsprecher sind fantastisch

Nachteile

  • Immer noch kein Zubehör enthalten
  • Weniger Leistung als ein iPad
  • Bildschirm könnte schärfer sein
  • Windows-Desktop-Modus fühlt sich limitiert an

Microsofts neuestes Tablet, das Microsoft Surface Go, ist endlich da. Und es ist besser, als wir erwartet hatten. Der neueste Ableger der Surface-Produktreihe bietet zwar keine großen Überraschungen, was aber durchaus gut ist. Und es beweist, dass selbst die besten Windows-Tablets erschwinglich sind.

Mit dem Microsoft Surface Go erhältst du alles, was du am Surface Pro 6 liebst, allerdings in einem kleineren und kostengünstigeren Paket. Getreu dem Spitznamen „Go“ gibt es keine halbherzigen Betriebssysteme - obwohl der Windows 10 S-Modus standardmäßig aktiviert ist - und keine seltsamen Probleme bei der Kompatibilität von Apps.

Natürlich musste Microsoft einige Kompromisse eingehen, wenn man ein so kompaktes Gerät baut. Dies gilt insbesondere für die innere Ausstattung sowie den Akku. Das Microsoft Surface Go ist jedoch das, was damals das Surface 3 hätte sein sollen. Zudem tragen die neuen Updates sowie das Zubehör – z. B. die neuen Surface-Tastaturen - sicherlich dazu bei, dass sich die Funktionalität verbessert.

Je nachdem, wie dein Arbeitsalltag aussieht, ist das Surface Go möglicherweise sowohl für die Produktivität als auch die Unterhaltung ideal.

Im Rennen um das ultimative kleine Tablet für die Arbeit hat Microsoft mit dem Surface Go ein heißes Eisen im Feuer.

surface go

Spec Sheet

In dieser Konfiguration hat TechRadar das Microsoft Surface Go getestet: 

CPU: 1,6 GHz Intel Pentium Gold 4415Y (Dual-Core, 2 MB Cache)
Grafik: Intel HD Graphics 615
RAM: 8 GB LPDDR3 (1.866 MHz)
Display: 10 Zoll, 1.800 x 1.200 (217 ppi; 3:2 Seitenverhältnis) PixelSense Touchdisplay
Speicher: 128 GB SSD
Anschlüsse: 1 x USB-C 3.1, MicroSDXC-Kartenleser, Surface Connect-Anschluss, Kopfhöreranschluss
Konnektivität: IEEE 802.11ac Wi-Fi; Bluetooth 4.1; LTE optional
Kameras: 5 MP (1080p Video) Front-Webcam (Windows Hello Login); 8 MP (1080p Video) Hauptkamera mit Autofocus
Gewicht: 0,52 kg
Größe: 245 x 175 x 8.3 mm; B x T x H)

Preis und Verfügbarkeit

Die von uns getestete Surface Go-Konfiguration kostet 599 Euro und ist die neueste Version des von Microsoft angebotenen Tablets. Alternativ gibt es das Surface Pro mit 64 GB eMMC-Speicher und 4 GB Arbeitsspeicher auch für nur 399 Euro. Die übrigen technischen Daten sind identisch.

Das quasi unentbehrliche Zubehör des Tablets weiterhin verkauft Microsoft separat. Der Surface Pen startet bei 109,99 Euro, das neue Type Cover mit Alcantara für das Surface Go gibt es für 129,99 Euro. Es ist in den Farben Platin Grau, Bordeaux Rot und Kobalt Blau erhältlich.

Der größte Rivale des Surface Go, Apples iPad, beginnt bei 379 Euro. Hierfür erhältst du 32 GB Flash-Speicher und 2 GB Speicher – also weniger als halb so viel wie beim Basis-Surface Go. Dafür bietet das iPad das schärfere Display. Wenn du ein mit dem von uns getesteten Surface Go vergleichbares iPad nimmst, bekommst du 128 GB Speicher ab 479 Euro. An dem deutlich kleineren Arbeitsspeicher mit 2 GB ändert sich dann aber immer noch nichts.

Wenn du hingegen ein Windows 10-Gerät suchst, ist das Asus Transformer Mini ein Kandidat, der dem Surface Go insofern sehr ähnlich ist, dass er ein 10,1-Zoll-Windows-Tablet mit Ständer ist. Der Stylus und die Tastaturabdeckung sind bei rund 400 Euro Kaufpreis im Lieferumfang enthalten. Das Display ist jedoch nicht ganz so gut wie diese Alternative und es gibt das Gerät nur mit 4 GB RAM.

Bild 1 von 14

Das Surface Go sieht aus wie ein geschrumpfte Surface Pro

Das Surface Go sieht aus wie ein geschrumpfte Surface Pro
Bild 2 von 14

Die Tasten sind dichter angeordnet als bei normalen Tastaturen.

Die Tasten sind dichter angeordnet als bei normalen Tastaturen.
Bild 3 von 14

Das Display des Microsoft Surface Go ist im täglichen Gebrauch wunderschön.

Das Display des Microsoft Surface Go ist im täglichen Gebrauch wunderschön.
Bild 4 von 14

Sowohl der Stift als auch die Tastaturabdeckung sind für 399 Euro nicht im Lieferumfang enthalten.

Sowohl der Stift als auch die Tastaturabdeckung sind für 399 Euro nicht im Lieferumfang enthalten.
Bild 5 von 14

Microsoft hat mit dem Surface Go einen rausgehauen.

Microsoft hat mit dem Surface Go einen rausgehauen.
Bild 6 von 14

Das neue kleinere Type Cover bietet eine vollständige Tastatur auf engstem Raum.

Das neue kleinere Type Cover bietet eine vollständige Tastatur auf engstem Raum.
Bild 7 von 14

Microsoft hat sich viel Mühe beim Design gegeben.

Microsoft hat sich viel Mühe beim Design gegeben.
Bild 8 von 14

Bild 9 von 14

Bild 10 von 14

Bild 11 von 14

Bild 12 von 14

Bild 13 von 14

Bild 14 von 14

Design

Auf den ersten Blick scheint das 0,52 kg schwere Surface Go einfach ein Surface Pro zu sein, das in der Diagonale um 2,3 Zoll geschrumpft wurde. Microsoft hat in diese Version jedoch deutlich mehr Entwicklungsaufwand gesteckt, um es ideal für ein breites Publikum, vor allem aber Studenten, auszustatten.

Ein großer Unterschied sind die markanten Abrundungen der Kanten und Ecken des Surface Go. Sie ersetzen die scharfen, abgewinkelten Kanten des Surface Pro und geben dieser Version des Surface so eine eigene Identität.

Davon mal abgesehen ist dieses Gerät im Design weitestgehend identisch mit den Vorgängern, abgesehen von kleinen Ausnahmen. Das hervorragende Scharnier ist zurückgekehrt und kann wie zuvor um fast 180 Grad gebogen werden. Dies macht dieses Gerät zu einer idealen Leinwand für das digitale Zeichnen sowie Notizen.

Microsoft hat es geschafft, einen USB-C-Anschluss sowie einen microSD-Kartenleser in dem kleineren Surface Go unterzubringen. Beides fehlt beim iPad. Das bedeutet, dass nicht nur der Speicher des Tablets erweitert werden kann, sondern dass es dank des zusätzlichen Hauptanschlusses für Surface Connect zwei Möglichkeiten gibt, um das Gerät an einem Dock sowie einen externen Monitor anzuschließen.

Was das neue und offensichtlich kleinere Type Cover betrifft, schafft es Microsoft dennoch, Tasten in voller Größe (jetzt mit ausgeprägteren Kurven) auf dem kleinerem Raum unterzubringen. Zudem verfügt es über ein Glas-Trackpad, das tiefer ist als beim Surface Pro. Alles in allem fühlt sich das Type Cover genauso gut an wie zuvor, nur halt kleiner. Beim Tippen bemerkt man den Unterschied aber nur etwas, da es sich nicht viel enger anfühlt.

Das heißt, du musst dich etwas an die engere Tastenanordnung gewöhnen, besonders wenn du das Gerät auf deinem Schoß hast. Die Tasten sind dichter angeordnet als bei normalen Tastaturen. Somit ändert sich auch der gewohnte Abstand, wenn deine Zeigefinger auf den Tasten F und J ruhen.

Ansonsten ist das Tippen auf dem Surface Go wesentlich komfortabler als auf anderen 10-Zoll-Geräten, was es definitiv zu loben gilt. Beim iPad Smart Keyboard kommen seltsame, weil vollständig runde Tasten zum Einsatz und es bietet auch keinerlei Touchpad, da iOS keine Mauseingabe unterstützt.

surface go

Das Display des Microsoft Surface Go ist im täglichen Gebrauch wunderschön.

Display und Audio

Das Display von Microsoft Surface Go ist nach wie vor erstklassig. Mit 1.800 x 1.200 Pixel ist es bei weitem nicht das schärfste 10-Zoll-Tablet-Display. Das neueste iPad weist stolze 2.048 x 1.536 Pixel auf.

Dennoch ist das Display des Microsoft Surface Go im täglichen Gebrauch wunderschön. Es ist extrem farbgetreu und Filme und Fotos sehen auf dem Display fantastisch aus. Das Seitenverhältnis von 3:2 ist ideal für das Surfen im Internet sowie zum Arbeit. Bei 16:9-Vollbildvideos verschwenden hingegen schwarze Balken wertvollen Platz.

Wie bei den meisten Tablets ist auch hier die Einfassung rund um den Bildschirm recht breit, sodass du das Gerät von jeder Seite greifen kannst, ohne versehentlich auf die Touchfläche zu kommen. Zudem kann das Type Cover über einen Magneten mit der unteren Einfassung verbunden werden, um einen besseren Winkel beim Tippen zu bekommen.
In den relativ dicken Rändern sind auf beiden Seiten die Lautsprecher des Surface Go untergebracht. Für solch winzige Dinger klingen sie überraschend kraftvoll, tief und nuanciert. Dies macht das Surface Go zu einem ebenso guten Multimedia-Tablet wie zu einem soliden Arbeitsgerät.