Skip to main content

iPad Pro 12.9 (2018) Review

Das beste Tablet, das es gibt?

Image credit: TechRadar

Interface und Zuverlässigkeit

Das iPad Pro 12.9 wird mit iOS 12 geliefert, und diese Version von Apples mobilem Betriebssystem funktioniert hier genauso gut wie auf jedem anderen Gerät, auf dem es läuft. Allerdings hat Apple ein Update für alle iPads mit einem neuen Betriebssystem, iPadOS, veröffentlicht, das die Optik der iPads Pros überarbeitet.

Auf einem so großen Bildschirm sehen die Icons ein wenig verstreut aus, was jeder Menüseite ein eher unterbelegtes Aussehen verleiht, aber es bedeutet, dass man nicht Gefahr läuft, das falsche Icon zu drücken, wenn man nicht so genau zielt.

Eines der nützlichsten Features von iOS 12 auf dem iPad war die einfache Navigation mit Hilfe von Gesten - wenn du von unten nach oben streichst, gelangst du zu den zuletzt benutzten Apps, während du von oben nach unten ziehst, um die Symbolleiste aufzurufen, so dass du Apps suchen kannst. Und wenn du dies von oben rechts tust, öffnet sich das Control Center mit Einstellungen wie Helligkeit oder Lautstärke. Die Verwendung dieser Steuerelemente zum Navigieren in den Menüs und zum Springen zwischen den Apps war sehr intuitiv und wurde schnell zur zweiten Natur.

Das iOS, das du kennst und liebst. Image credit: TechRadar

Das iOS, das du kennst und liebst. Image credit: TechRadar

Wie bereits erwähnt, kannst du diese Navigationskürzel nicht mit dem Apple Pencil verwenden - der Vorteil ist, dass du mit ihm direkt in die Ecken des Tablets schreiben oder skizzieren kannst, obwohl dies ein Problem sein könnte, wenn du das Werkzeug zur Navigation der Oberfläche verwendest.

Wir hatten während unserer Zeit mit dem iPad Pro 12.9 einige Probleme mit der Zuverlässigkeit, insbesondere in der Abteilung für Gesichtserkennung. Es hat nicht jedes Mal unser Gesicht erkannt, wenn wir versucht haben, uns anzumelden, und manchmal mussten wir ein paar Mal versuchen, in das Gerät zu gelangen, bevor es funktionierte, obwohl es schnell genug war, uns zu erkennen, wenn es funktionierte. 

Das größere Problem, das wir hatten, war, dass unser Gesicht ganz nah an der Kamera sein musste, um sich freizuschalten - so etwas wäre bei einem Telefon kein Problem, da man das Telefon natürlich an sein Gesicht halten würde, um es anzuschauen, aber wenn wir das iPad Pro 12.9 auf einem Schreibtisch aufstellen, um es wie einen Computer zu benutzen, mussten wir uns oft vorlehnen, damit Face ID uns erkennen würde.

Musik, Filme und Gaming

Das Lautsprecher-Setup auf dem iPad Pro 12.9 ist vielleicht das Beste, das wir je bei einem Handheld-Gerät gesehen haben. Mit einem Array aus vier Lautsprechern - zwei oben und zwei unten im Rahmen (bei Hochformat) - war die Audioqualität enorm: Die Bässe dröhnten, die Höhen waren kristallklar und die maximale Lautstärke war überraschend laut.

Diese Klangqualität bedeutet, dass das iPad gleichermaßen gut ist, egal ob man Musik auf dem Gerät hört, es als intelligenten Lautsprecher verwendet oder Spiele spielt und Medien anschaut.

Als wir uns Videoinhalte auf YouTube sowie Filme und Fernsehsendungen auf Streaming-Diensten angesehen haben, war der Bildschirm des iPad Pro 12.9 so groß, dass es sich anfühlte, als hätten wir ein Kino auf dem Schoß, und die Lautsprecher haben diesen Effekt noch verstärkt.

Du wirst nicht mehr zu deinem kleinen Smartphone zurückkehren können. Image credit: TechRadar

Du wirst nicht mehr zu deinem kleinen Smartphone zurückkehren können. Image credit: TechRadar

Die 4:3-Anzeige des Tablets bedeutete jedoch, dass bei der Übertragung verschiedener Medientypen, wie Fernsehsendungen im 16:9-Format oder Filme im 21:9-Format, oft schwarze Balken am oberen und unteren Rand des Bildschirms zu sehen waren und dadurch viel Bildschirmmaterial verschwendet wurde.

Das war kein Problem, wenn wir Spiele auf dem Tablet spielten, da die meisten Games, die wir spielten, jeden Zentimeter des verfügbaren Bildschirms ausnutzten. Wenn wir das Tablet im Standmodus aufstellen, um langsame Spiele wie Angry Birds oder Old-School Runescape Mobile zu spielen, fühlten wir uns wie ein richtiger Sesselgeneral, und das Großbildschirmerlebnis war genauso gut wie das Spielen auf einem Fernseher.

Wenn wir Action-Spiele wie PUBG Mobile oder Call of Duty: Zombies spielten, nahmen die In-Game-Displays das gesamte Tablet-Display ein - das machte das Spielen zu Zeiten, in denen wir nach einer höheren Taste greifen mussten, ein wenig schwierig, da wir uns aufgrund des großen Displays etwas strecken mussten, was für Leute mit kleineren Händen ein Problem darstellen könnte.

Jedes Spiel, das wir spielten, wurde durch den A12X Bionic-Chipsatz verbessert, der für eine flüssige Grafik und keine Verzögerung sorgte.

Performance und Benchmarks

Das iPad Pro 12.9 ist vielleicht das schnellste Handheld-Gerät, das wir je in die Hände bekommen haben, und es bietet eine beeindruckende Leistung für eine Reihe von Apps und Funktionen. Es läuft mit Apples A12X Bionic Chipsatz und wird mit 4 GB RAM geliefert, es sei denn, du hast die 1 TB-Speicherversion des Geräts, dann erhältst du 6 GB.

Image credit: TechRadar

Image credit: TechRadar

Als wir das Tablet einem Benchmark-Test unterzogen, erzielte es einen Multi-Core-Score-Score von 18.104 Punkten - das ist ein ehrlich gesagt atemberaubender Wert und bei weitem der höchste, den wir von jedem mobilen Gerät gesehen haben. Das jüngste iPad Air (2019) beispielsweise erreichte 11.575 Punkte, was etwas höher ist als das iPhone XS mit 11.481 Punkten - und das sind die zweit- und dritthöchsten Werte, die wir bisher gesehen haben.

Die Vorteile des A12X Bionic-Chipsatzes des iPad Pro 12.9 kannst du jedesmal sehen, wenn du das Tablet nutzt. Die Videobearbeitung und -wiedergabe ist viel schneller als bei jedem anderen Handheld-Gerät, Spiele haben eine höhere Leistung mit besserer Grafik und wir konnten zwei Apps im Split-Screen-Modus ohne Leistungseinbußen ausführen.