Im Test: JBL Tour Pro 2

Der Touchscreen ist hervorragend, macht den enttäuschenden Sound allerdings nicht weniger enttäuschtend.

JBL Tour Pro 2 earbuds and case on navy background
(Image: © Future)

TechRadar Fazit

Der Touchscreen des JBL Tour Pro 2 ist ein Gewinner. Leider werden die Kopfhörer durch ungewöhnlich harte Höhen und ein Gesamtklangprofil beeinträchtigt, das dynamisch mager ist und auch dazu neigt, den Bass aufzublähen, egal wie sorgfältig wir den EQ verändern oder sicherstellen. Das ist schade, denn sie sind wirklich schön – aber die Aufgabe eines Kopfhörers ist es vor allem, deiner Musik etwas Gutes zu tun.

Pros

  • +

    Das Touchscreen-Gehäuse ist eine Offenbarung

  • +

    Verschiedene Fit-Tests/EQ-Profile bieten einen Mehrwert

  • +

    Gute Akkulaufzeit

Cons

  • -

    Klanglich überkocht und harsch in den Höhen

  • -

    ANC ist durchschnittlich

  • -

    Einige Funktionen des Gehäuses scheinen derzeit nicht verfügbar zu sein

Warum können Sie TechRadar vertrauen? Unsere Experten verbringen Stunden damit, Produkte und Dienstleistungen zu testen und zu vergleichen, damit Sie das Beste für sich auswählen können. Erfahren Sie mehr darüber, wie wir testen.

JBL Tour Pro 2: 2-Minuten-Rezension

JBL ist berühmt für seine grundsoliden Audioprodukte, die glänzenden, aber erschwinglichen Edelsteinen gleichen, die sich meistens als Rohdiamanten entpuppen und fast immer für ihr Geld hervorragend klingen. Was passiert also, wenn das Unternehmen von seinem erfolgreichen Low-Cost-Pfad abweicht und ein Flaggschiff-Set mit aktiver Geräuschunterdrückung und einzigartiger Touch-Bedienelemente entwickelt? Bekommt unser Ratgeber für die besten Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung bald einen Neuzugang? Nun, es ist ein zweigeteiltes Spiel. 

Die JBL Tour Pro 2 stehen über den anderen Kopfhörern der Marke – einschließlich der großartigen JBL Live Pro 2, die wahrscheinlich die beste aktive Geräuschunterdrückung auf dem Niveau haben, das wir je erlebt haben. Aber die enormen Verbesserungen sind schon auf den ersten Blick zu erkennen: Es gibt einen großartigen farbigen Touchscreen auf der Vorderseite des Gehäuses. Und das ist ein echtes Prachtstück. Es ist herrlich. Es macht Spaß, du kannst Anrufe mit Leichtigkeit annehmen (wie oft haben wir schon versucht, die richtige Hörmuschel auf die richtige Weise zu berühren) und es bietet einen einfachen Zugang zu ANC-Profilen, Alarmen, Spatial Audio und anderen Vorteilen. Bei der täglichen Nutzung spielen wir mit EQ-Profilen und nützlichen Extras, die uns unwürdig erschienen, wenn sie in einer App versteckt gewesen wären, für die wir unser Telefon benötigen. 

Wegen des besagten Bildschirms haben wir uns Sorgen gemacht, dass die Akkulaufzeit ein wenig dürftig sein könnte. Doch weit gefehlt – die Angabe von bis zu 50 Stunden Spielzeit (bzw. 30 Stunden mit aktiviertem ANC) und gut 10 Stunden allein in den Earbuds, bevor sie aufgeladen werden müssen, hielt einer genauen Prüfung stand. Schnelles Aufladen bedeutet, dass du nach 10 Minuten an der Steckdose fünf Stunden Spielzeit hast.

Also ab in unseren Kaufratgeber für die besten True-Wireless-Kopfhörer? Das ist gar nicht so einfach. Wir wünschten, es wäre so. Wir lieben das Design, wir lieben all die Klangtests und die speziellen Anpassungen – einschließlich Personi-fi, einem der gründlichsten Klangtests, den wir bisher bei einem Paar Kopfhörer gemacht haben. 

Aber egal, was wir mit dem JBL Tour Pro 2 anstellen und wie sehr wir uns auch bemühen: Das Klangprofil ist zu dünn, zu weich und zu rau, als dass wir es ändern könnten. Wenn wir die Bässe verstärken, stellen wir fest, dass sie sich in die Mitten einmischen und diese trüben. Die Höhen kommen oft hart rüber, und wir haben Mühe, sie dynamisch nicht zu mager klingen zu lassen. Wenn du ein anderes EQ-Profil wählst, einen neuen Test machst oder mit den ANC-Optionen spielst (es gibt mehrere), ändert sich das Ergebnis – aber selten auf eine gute Art. Wir merken, dass wir immer weniger von einer Sache und mehr von einer anderen haben wollen. 

Anfangs stört uns auch die ANC durch ein hörbares Rauschen, aber wenn wir die "Leckagekompensation" und die "Gehörgangskompensation" aktivieren, verschwindet es und wird relativ neutral. Die aktive Geräuschunterdrückung funktioniert recht gut, auch wenn es schade ist, dass der Schieberegler für Ambient Aware (mit dem du zwischen sieben Stufen der Geräuschfilterung wählen kannst) verschwindet, wenn du ANC auswählst, und stattdessen ein "Adaptive ANC"-Knopf anstelle eines Schiebereglers erscheint. 

Im Jahr 2023 liegt der Erfolg eines Premium-Ohrhörersatzes in seinen klanglichen Fähigkeiten. Seien wir ehrlich, der Markt ist überschwemmt mit billigeren Optionen, die für wenig Geld eine einfache Aufgabe erfüllen. Leider versagen die JBL Tour Pro 2 genau hier, bei ihrer grundlegendsten Aufgabe, als brauchbares Angebot. Das ist das Einzige, was ihnen einen Strich durch die Rechnung macht – der Bildschirm ist ein Geniestreich, die App ist großartig, das Design ist aufregend – aber wir verweisen auf den Satz am Anfang dieses Absatzes: Ein Defizit bei der Klangqualität ist kein kleines Problem. 

JBL Tour Pro 2 case on beige background

Mit dem Case ist es viel einfacher, Anrufe anzunehmen, ohne dein Telefon zu benutzen.  (Image credit: Future)

JBL Tour Pro 2: Preis & Verfügbarkeit

  • Release: Januar 2023
  • Preis: 249 Euro

Die JBL Tour Pro 2 kommen im Januar 2023 zu einem Preis von 249 Euro auf den Markt. Sie werden in den Farben in Champagner oder Schwarz erhältlich sein. Mit diesem Preis konkurrieren sie mit den AirPods Pro 2 von Apple und den Bose QuietComfort 2, die zu den besten True-Wireless-Kopfhörer gehören, die es derzeit zu kaufen gibt – eine Kategorie, in der auch die Sony WF-1000XM4 gehören. 

Mit diesem Preis sind die JBL Tour Pro 2 aus dem Rennen um die besten preisgünstigen Ohrstöpsel in unserem Kaufratgeber zu sein. Für dieses Geld - und mit dem intelligenten Bildschirm, den bisher kein anderes Audiounternehmen angeboten hat – sind die JBL Tour Pro 2 ein echter Gewinner, vorausgesetzt, der Klang wäre gut genug. 

JBL Tour Pro 2 earbud held in a hand

(Image credit: Future)

JBL Tour Pro 2: Design

  • Das smarte Gehäuse ist ein Game Changer
  • Die Akkulaufzeit ist erstaunlich gut 

Wie die AirPods von Apple, die Honor Earbuds 3 Pro, die Huawei Freebuds Pro 2 und Nothing Ear (1), um nur einige zu nennen, haben auch die JBL Tour Pro 2 kleine Bügel. Obwohl die Treibergehäuse auf den ersten Blick etwas klobig wirken, müssen einige aus dem Team mit kleineren Ohren die Ohrstöpsel nur einmal verkleinern und finden, dass sie gut passen, ohne dass man viel fummeln muss. Wer allerdings größere Ohren hat, könnte Probleme bekommen – es werden nur drei Ohrstöpsel mitgeliefert, und einer aus dem Team konnte selbst mit dem größten Set keine ausreichende Abdichtung erreichen, um einen der Passformtests zu bestehen (dazu gleich mehr), obwohl er sie mehrere Minuten lang angepasst hatte. Auf diesem Niveau wären ein paar mehr Ohrstöpseloptionen - und zwar aus verschiedenen Materialien - wünschenswert. 

JBL hat sein eigenes, eckigeres Design entwickelt. Hier gibt es Kanten und Aussparungen in verschiedenen Materialien und Ausführungen, einschließlich der gummierten Treibergehäuse, der matten Oberseite und der hochglanzpolierten Akzente an den Stielen. Es gibt sogar eine kleine "TOUR"-Verzierung auf dem Umfang jeder Buds sowie den JBL-Schriftzug auf den Endstücken. Sie sind ganz und gar das Spitzenprodukt von JBL und das spiegelt sich auch im Design wider. 

Lassen wir den Touchscreen mal kurz beiseite. Auch die Unterseite des Gehäuses wurde nicht vergessen. Sie ist gummiert, damit du sie nicht versehentlich von deinem Schreibtisch streichst - ein kleines Detail, aber die gestikulierenden Menschen unter uns werden es lieben. 

Die dynamischen 10-mm-Treiber sind ein deutlicher Fortschritt im Vergleich zu den 6,8-mm-Treibern der JBL Tour Pro+, und sie sind auch mit Bluetooth 5.3 LE Audio kompatibel. Daher ist es schade, dass keine Codecs mit höherer Auflösung unterstützt werden – kein LDAC, kein aptX (Standard, HD, Low Latency oder anders). 

Mit einer Spielzeit von bis zu 50 Stunden (bzw. 30 Stunden mit aktiviertem ANC) und einer Laufzeit von gut 10 Stunden, bevor sie aufgeladen werden müssen, übertreffen sie die meisten Konkurrenten auf diesem Niveau auch in Sachen Ausdauer. Zum Vergleich: Die Sony XM4 haben 8 Stunden in den Earbuds, aber nur 16 Stunden im Gehäuse, und die neuesten Apple AirPods Pro 2 bieten 6 Stunden in den Earbuds und weitere 30 Stunden im Gehäuse. Mit der Schnellladefunktion kannst du in 10 Minuten fünf Stunden Musik hören, aber das Case kann auch kabellos aufgeladen werden. 

Was wir nicht finden können, ist eine IP-Klassifizierung für das Eindringen von Wasser und Staub. Viele Ohrstöpsel auf diesem Niveau bieten mindestens eine IPX4-Zertifizierung (was bedeutet, dass sie auch eine schweißtreibende Fitnessstudio-Session überstehen), aber einige Optionen gehen noch weiter. Die Jabra Elite 7 Active haben eine IP57-Zertifizierung, d. h. sie sind staubdicht und können bis zu 30 Minuten lang in bis zu einem Meter tiefes Wasser getaucht werden und überleben.

In der JBL-Kopfhörer-App gibt es eine Funktion namens "Check My Best Fit", die einen kurzen Musikclip abspielt, um sicherzustellen, dass die Kopfhörer in jedem Ohr gut sitzen. Sie ist auch nicht schlecht und sagt uns, dass wir die Kopfhörer in unserem problematisch geformten rechten Ohr ändern sollen, bis er gut sitzt. Wir bestehen diesen Test, aber einige aus dem Team versagen immer wieder. Um es ganz klar zu sagen: Das ist der Grund, warum wir einen Stern von der Designwertung abgezogen haben – wenn sie nicht passen, ist es unmöglich, den besten Klang aus ihnen herauszuholen. Und das ist noch nicht das Ende der Geschichte, wenn es um die Hörtests geht! Wir werden uns weiter unten mit weiteren Funktionen befassen. 

  • Design: 4/5

JBL Tour Pro 2 app on three screens

Die JBL Kopfhörer-App macht unzählige Optionen leicht zugänglich und verständlich. (Image credit: Future)

JBL Tour Pro 2: Funktionen

  • Hervorragende App erweitert die Möglichkeiten zur Anpassung des Cases
  • Klang- und Passformtests erhöhen den Mehrwert
  • ANC könnte besser sein

Du kannst den Klang anpassen, indem du den Kopfhörern in der Personi-fi 2.0 Software mitteilst, welches Klangprofil für dich am besten klingt. Die Software prüft zunächst die Umgebungsgeräusche (du musst dich an einem relativ ruhigen Ort befinden) und dann den Tragezustand (du musst eine gute Abdichtung zwischen Gehörgang und Ohrstöpsel haben). Dann werden dir neun Zwitschertöne pro Ohr vorgespielt und du nimmst deinen Finger weg, wenn der Ton nicht mehr wahrnehmbar ist. Wir machen diesen Test zweimal und erhalten jedes Mal ein anderes Ergebnis. Beim zweiten Mal fühlte sich die Tonerweiterung allerdings besser an. 

Und wir sind noch nicht fertig. Beim Gehörgangstest (der in einer lauten Umgebung durchgeführt werden muss) wird ein weiterer Musikclip abgespielt. Danach kannst du dich entspannen, denn das hybride True Adaptive ANC erledigt den Rest. Nach Abschluss des Tests stellen wir ein leichtes Rauschen fest, das aber durch Umschalten von "Leakage Compensation" und "Ear Canal Compensation" auf der Registerkarte "Customize ANC" weitgehend beseitigt wird. Wenn wir bei der Arbeit unter einer Heizung sitzen, wird das Zischen von der Tour Pro 2 ANC unterdrückt, aber bestimmte leise Geräusche (vorbeifahrende Autos, Schritte auf Beton) schleichen sich dennoch ein. Wenn du zu den Apple AirPods Pro 2 wechselst, sieht die Sache schon anders aus – der Raum wird leiser. Mit den Tour Pro 2 werden die leisen Geräusche zwar gedämpft, aber wir können immer noch einige Hintergrundgeräusche hören. 

Das Setup mit sechs Mikrofonen sorgte bei unseren Tests für kristallklaren Klang – und die fortschrittliche integrierte Spracherkennung kann auf deine Stimme reagieren, die Musik pausieren und Ambient Aware aktivieren, um dann die Musik wieder aufzunehmen, sobald dein Gespräch beendet ist. Das ist wirklich gut (sie kann auf niedrig, mittel oder hoch eingestellt werden, je nachdem, wie laut du und deine Kolleginnen und Kollegen sprechen) und auch die Anrufabwicklung ist ein Kinderspiel. Aber das sind nur zwei von vielen Vorteilen, darunter eine EQ-Registerkarte mit fünf verschiedenen Voreinstellungen (du kannst auch deine eigenen erstellen), Raumklangprofile für Musik, Filme oder Spiele, "intelligente" Audio- und Videomodi, SilentNow (das darauf abzielt, eine Stille ohne Musik zu erzeugen, indem es ANC einschaltet, aber die Bluetooth-Verbindung trennt – ideal für Nickerchen, denn es lässt sich auf einen Timer einstellen, der am Ende einen Alarm auslöst. Außerdem gibt es die Personal Sound Amplification, die die Umgebungsgeräusche verstärkt, eine Lautstärkebegrenzung und die Funktion "Find My Buds", falls ein Earbud verloren geht. All das, und wir müssen noch über die Funktionen sprechen, die das Gehäuse bietet. Alles zu seiner Zeit. 

Zunächst zu den Kopfhörern: Sie verfügen über ein kapazitives Touchpanel am oberen Ende des Stiels. Du kannst die Geräuschunterdrückung mit einem Tippen auf den linken Stiel ein- und ausschalten, TalkThru durch doppeltes Antippen aktivieren und Siri durch Antippen und Halten auslösen. All diese Funktionen sind anpassbar – zumindest bis zu einem gewissen Grad. Du kannst nicht entscheiden, welche Gesten was bewirken, aber du kannst auswählen, welche Gesten auf den einzelnen Buds Priorität haben. Wenn du die Lautstärkeregelung am Ohr haben möchtest (was die meisten von uns tun), musst du entweder auf die Umgebungsgeräuschkontrolle oder auf die Wiedergabeoptionen verzichten, was schade ist – aber ein relativ kleiner Kritikpunkt. 

Wir müssen betonen, dass das Case eine große Hilfe ist. Der Bildschirm, der darin eingebaut ist, reagiert auf Anhieb auf unsere Berührungen und wird schnell zu einem Vergnügen, bei dem wir uns fragen, wie wir jemals ohne ihn leben konnten. Wir haben uns zum Beispiel dabei ertappt, dass wir direkt zur Kachel für die Lautstärkeregelung gescrollt haben (du wischst drüber), um die Lautstärke zu ändern, anstatt überhaupt zu versuchen, die Knöpfe zu benutzen. In der JBL Headphones App kannst du die Helligkeit des Bildschirms ändern, einen von fünf Bildschirmschonern auswählen, Benachrichtigungen einschalten und auswählen, auf welche von sieben weiteren Funktionen du auf dem Bildschirm zugreifen möchtest. Wir haben SilentNow ausgeschaltet, da wir diese Funktion nur selten nutzen werden (wir schlafen nicht bei der Arbeit!), aber für manche ist das vielleicht eine Priorität. 

Obwohl wir diesen Bildschirm lieben, hat man uns noch mehr versprochen: Anruflisten, Social Media-Benachrichtigungen und Nachrichten, um genau zu sein. Obwohl ein kleiner Umschlag in der oberen Ecke der Benutzeroberfläche erscheint (du hast Post!), haben wir es nie geschafft, eine Nachricht zu lesen oder über das Gehäuse Zugang zu den sozialen Medien zu erhalten, und JBL bestätigt, dass die einzigen Benachrichtigungen, die du über das Display erhalten kannst, Anrufe sind. Ehrlich gesagt, wenn das in Zukunft kommt, wird es eine Freude sein. Aber wenn du einen Anruf auf dem Display siehst und ihn mit einem Fingertipp annehmen kannst, lohnt sich die ganze Arbeit, die JBL in diese Hülle gesteckt hat. 

  • Funktionen: 4/5

JBL Tour Pro 2 earbud held in hand

Die Earbuds sind ziemlich tief, aber sie sitzen auch in unseren kleineren Ohren fest.  (Image credit: Future)

JBL Tour Pro 2: Klangqualität

  • Etwas verstopfter, basslastiger Klang
  • Härte in den Höhen
  • Nicht für diejenigen, die Wert auf Details und dynamische Breite legen

Leider ist das der Punkt, an dem unser Testbericht einen Rückschlag erleidet. Wir testen die JBL Tour Pro 2 mehrere Tage lang und hören Musikdateien von Qobuz, Apple Music und Tidal, sowohl heruntergeladen als auch gestreamt. Wie bereits erwähnt, experimentieren wir mit EQ-Profilen und entscheiden uns schließlich dafür, diese zugunsten der bewährten Harman-Kurve (der firmeneigenen, intensiv erforschten Ziel-Klangsignatur, von der gesagt wird, dass sie die beste Klangqualität erzeugt, die die meisten Hörer bevorzugen) auszuschalten. Außerdem haben wir unser Personi-fi 2.0-Profil – das je nach Nutzer unterschiedlich ausfällt – sowohl ein- als auch ausgeschaltet und nach dem besten Klang gesucht. 

Bei Neil Youngs "Out on the Weekend" (eine Qobuz-Datei) ist Young gelegentlich zu nah am Mikrofon – eine bewusste Entscheidung, um seine Gefühle zu verstärken – ein Detail, das über die AirPods Pro 2 besser herausgearbeitet und wiedergegeben wird. Tatsächlich ist die Performance durch das Apple-Produkt räumlich und generell genauer, dreidimensionaler und gefühlvoller. 

Eva Cassidys "Songbird" fehlt es an Nuancen, weil die Höhen weiterhin zu hart sind. Die Gesamtdarbietung wird so stark beeinträchtigt, dass Klanggegenstände herausstechen und andere verdecken oder beeinträchtigen; der Shaker ist so weit nach vorne gerückt, dass er irritiert, gezupfte Gitarren gehen fast unter und Cassidys umwerfende Stimme wird in den Hintergrund gedrängt. 

Es ist nicht alles schlecht. Wenn wir uns Hootie & the Blowfishs Look Away (auf Apple Music) anhören, wird die Rhythmusgitarre während des Intros von unserem rechten Ohr auf eine zentralere Position verschoben, so als ob Jim Sonefeld ein wenig zu spät zur After-Party kommt, was er aber nur über begabtere Kopfhörer tut. Aber die Höhen sind während des gesamten Liedes hart und mager, und die Gesamtpräsentation fühlt sich überladen an und lässt die dynamische Beweglichkeit vermissen – die führenden Kanten von Darius Ruckers reichhaltiger und herzlicher Stimme – von der wir wissen, dass diese spezielle Aufnahme sie feiert. 

Bei Rod Stewarts "Broken Arrow" fällt der Bass schön ab, und obwohl er ein bisschen warm ist, gefällt uns die zentrale Platzierung seiner Stimme. Aber das sind eher Lichtblicke als das ganze Bild; im Laufe unseres ausgiebigen Hörens bläht sich der Klang auf, wird süßer, härter und komprimiert sich viel zu leicht für dieses Premium-Niveau. 

  • Klangqualität: 2/5

JBL Tour Pro 2 earbuds and case on gray background

Die glänzende Oberfläche der JBL-Ohrstöpsel sticht hervor und sorgt für ein elegantes und stilvolles Design. (Image credit: Future)

JBL Tour Pro 2: Mehrwert

  • Der Bildschirm ist derzeit einzigartig - und daher schwer zu quantifizieren
  • Unzählige zusätzliche Anpassungs- und Hörtests 
  • Audio und ANC können auf dem Niveau geschlagen werden

Die einfache Antwort lautet: Wenn du diese Hülle haben willst, kannst du sie derzeit bei keinem anderen Anbieter kaufen. Es ist fast so, als würde man eine Smartwatch auf der Vorderseite eines Ohrhörers anbringen. Und wenn du dich fragst, ob es Spaß macht, es zu benutzen, dann können wir dir sagen, dass uns diese einzigartige Funktion sehr gut gefällt. 

Was den Klang und die aktive Geräuschunterdrückung angeht, stellen die Bose QuietComfort Earbuds 2, die Sony WF-1000XM4 und die AirPods Pro 2 den JBL Tour Pro jedoch mit Leichtigkeit in den Schatten – und obwohl die beiden erstgenannten Optionen preislich nahe am JBL-Angebot und sogar etwas darüber liegen, sind die Sonys jetzt ein ganzes Stück günstiger.

  • Mehrwert: 3/5

JBL Tour Pro 2 earbuds case displaying ANC profiles

Die einfachste Art, zwischen ANC-Profilen zu wechseln, die du bei Kopfhörern finden kannst.  (Image credit: Future)

Sollte ich die JBL Tour Pro 2 kaufen?

Swipe to scroll horizontally
EigenschaftenAnmerkungPunkte
Design Das Case ist eine Freude, nur solltest du darauf achten, dass die Earbuds richten sitzen.4/5
FunktionenDie umfassende Begleit-App macht den Zugriff auf die umfangreichen Funktionen zu einem Kinderspiel4/5
KlangqualitätANC ist OK, aber die Klangqualität ist bestenfalls mittelmäßig2/5
MehrwertDu kannst für weniger Geld einen besseren Klang erzielen – aber wenn du den Bildschirm willst, ist dies derzeit die einzige Option3/5

Kaufe sie, wenn...

...du das Ladecase mit Bildschirm willst.
Selten waren wir von einem Ladecase so beeindruckt. Du wirst es lieben, sie aus deiner Tasche zu ziehen und deine Freunde zu verblüffen. 

...du viel telefonierst. Vor allem beim Pendeln.
Die Tatsache, dass du einfach auf den Touchscreen der Hülle tippen kannst, um Anrufe anzunehmen, spart eine Menge Mühe (und Stress), vor allem, wenn dein Telefon in der Tasche ist und du mit den Touch-Bedienelementen am Ohr Probleme hast. 

...du große Anpassungsmöglichkeiten bevorzugst.
Wenn du mit Sicherheit wissen willst, ob deine Buds richtig sitzen und die Hörtests interessant klingen (das sind sie auf jeden Fall), sind die JBL Tour Pro 2 eine überzeugende Option.

Kaufe sie nicht, wenn...

...du den besten Klang haben willst, den du für Geld kaufen kannst.
Die Top-Kopfhörer von JBL werden audiophile Menschen nicht zufriedenstellen. Du willst die bestmögliche Klangqualität für dieses Geld? Bessere Leistungen findest du bei Apple und Sony.

...du kein Freund vom "Zahnbürstenkopf-Design" bist
Viele kabellose Ohrstöpsel haben heutzutage einen Stiel (dank der allgegenwärtigen AirPods von Apple), aber viele auch nicht. Also schau dich um, wenn du ein eher rundes oder tropfenförmiges Modell möchtest.

...perfekte ANC das A und O für dich ist
Die ANC-Funktion ist akzeptabel, aber wenn du die besten Earbuds mit Geräuschunterdrückung auf dem Markt suchst, solltest du dir die AirPods Pro 2 oder die Bose QuietComfort Earbuds 2 ansehen.

Auch interessant...

Wenn du aufgrund unseres Testberichts zu den JBL Tour Pro 2 andere True-Wireless-Kopfhörer in Betracht ziehst, solltest du dir diese drei Alternativen ansehen.

Image (Öffnet sich in einem neuen Tab)

Apple AirPods Pro 2 (Öffnet sich in einem neuen Tab)
Besitzt du ein iPhone? Willst du das beste ANC-Erlebnis mit einem Paar Earbuds? Dann schau dir die AirPods Pro 2 an – dank ihres H1-Chips kannst du sie nahtlos mit anderen Apple-Geräten koppeln und der Unterschied in Bezug auf die aktive Geräuschunterdrückung ist verblüffend. 

Image (Öffnet sich in einem neuen Tab)

Sony WF-1000XM4 (Öffnet sich in einem neuen Tab)
Die Sony XM4 stehen nicht ohne Grund an der Spitze unserer Liste der besten True-Wireless-Kopfhörer. Die Klangleistung und die Geräuschunterdrückung sind hervorragend, ebenso wie die Gesprächsqualität. Und obwohl der Preis bei der Markteinführung hoch war, sind sie jetzt viel günstiger als der JBL Tour Pro 2. 

Image (Öffnet sich in einem neuen Tab)

Bose QuietComfort 2 (Öffnet sich in einem neuen Tab)
Der Meister der Geräuschunterdrückung ist zurück an der Spitze und macht Sony Konkurrenz – und diese Earbuds der zweiten Generation klingen sogar noch besser als zuvor. Die Akkulaufzeit ist zwar nicht gerade berauschend (sie beträgt nur sechs Stunden), aber für ein ähnliches Geld wie die JBL Tour Pro 2 sind dies wohl die besten kabellosen Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung, die es derzeit gibt. 

Michael Winkel
Volontär

Ich bin Michael und ich beschäftige mich vor allem mit den Themen Gaming, Nintendo und Audio. Noch bevor es mich zu TechRadar Deutschland verschlagen hat, absolvierte ich an der Akademie für Neue Medien eine Kompaktausbildung zum Crossmedia-Journalist. Dort lernte ich nicht nur das journalistische Handwerk, sondern auch wie man moderiert und gute Kurzfilme produziert. Nun bin ich bei TechRadar Deutschland als Volontär gelandet und tierisch froh, leidenschaftlich über Videospiele, Gaming und Tech zu schreiben.

Erreichbar bin ich unter mwinkel[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von