Skip to main content

Warum das Samsung Galaxy S21 bis zu vier Jahre halten könnte

Samsung Galaxy S20 FE
(Image credit: Future)

In 2020 haben Smartphone-Hersteller begonnen, die Unterstützung für Android-Updates auf drei Jahre auszuweiten. Jetzt kündigt Google an, dass Smartphones mit neune Qualcomm-Chipsets, beginnend mit dem Snapdragon 888, bis zu vier Jahre lang Android-Upates bekommen können. So berichtet Android Police. Da das Samsung Galaxy S21 Gerüchten zufolge über diesen Chip verfügen soll, könnte es das erste Smartphone mit vier Jahren Android sein.

Das ist nicht sehr abwegig, da Samsung dieses Jahr bereits angekündigt hatte, drei Jahre lang Android- und Sicherheitsupdates bereitzustellen, beginnend mit dem Samsung Galaxy Note 20, der Galaxy S20-Reihe und dem Mittelklasse-Gerät Samsung Galaxy A51.

Andere Hersteller, wie Microsoft mit seinem Surface Duo (oder, Gerüchten zufolge, Sony) sind dem bereits gefolgt, doch weil Samsung bei diesen Verpflichtungen vorne mit dabei war, würden wir davon ausgehen, dass Galaxy S21-Geräte als Erstes vier Jahre lang Updates bekommen. 

Zugegebenermaßen könnte Samsung mit der Ankündigung warten, da es auch letztes Mal bis zum Verkaufsstart des Note 20 damit gewartet hat – doch da jetzt die Katze bereits aus dem Sack ist, wäre es seltsam, wenn ein anderes Unternehmen Samsung zuvorkommen würde. Schließlich ist Samsung üblicherweise der erste große Smartphone-Hersteller ist, der die „Features des Jahres“ vorstellt: Punchhole-Kamera bei der S10-Reihe in 2019, 5G bei der S20-Reihe in 2020.

Vier Jahre Android- und Sicherheitsupdates – für alle Smartphones

Der überraschende Teil der Nachricht ist, dass Geräte mit allen neuen Chipsets von Qualcomm bis zu vier Jahre Android-Updates bekommen können, was bedeutet, dass günstige und Mittelklasse-Smartphones diese Verlängerung auch bekommen könnten.

Es liegt natürlich an den Herstellern, das umzusetzen, und obwohl Samsung recht schnell angekündigt hat, dass seine Oberklasse-Smartphones drei Jahre lang unterstützt werden, statt der üblichen zwei, hat es seine günstigere A-Reihe nicht mit eingeschlossen. Die einfache Erklärung könnte sein, dass es den Aufwand nicht wert ist, weil Verbraucher entweder günstige Smartphones nicht so lange besitzen, oder weil andere Features (mehr Kameras, bessere Bildschirme) gefragter sind – was schade ist, wenn man bedenkt, wie gut günstige und Mittelklasse-Smartphones in den letzten Jahren geworden ist. 

Wir werden also abwarten und sehen, ob Samsung bestätigt, dass das Galaxy S21 das zusätzliche Jahr bekommt, wenn es – höchstwahrscheinlich – am 14. Januar vorgestellt wird. Und wenn nicht, sind wir gespannt, ob ein anderes Unternehmen Samsung zuvorkommt.