Skip to main content

8K! Die Canon EOS R5 ist offiziell eine der leistungsstärksten DSLMs aller Zeiten

Canon EOS R5
(Image credit: Canon)

Canon hat gerade endlich die Handbremse gelöst und legt mit der Entwicklungsankündigung der Canon EOS R5 (einer neuen 8K-fähigen spiegellosen Flaggschiffkamera!) so richtig los.

Wir wissen zwar noch nicht viel über die EOS R5, zu der es schon einige Zeit Gerüchte gab, aber es ist nun das erste Mal, dass Canon selbst die Kamera und einige Rahmenspezifikationen bestätigt hat.

Was wissen wir also wirklich? Die EOS R5 ist eine vollformatige spiegellose Systemkamera mit dem gleichen RF-Bajonett, das auch schon die aktuelle Canon EOS R und EOS RP haben. Die große Neuigkeit ist die erstmals bei einer Canon Kamera verbaute Sensorstabilisierung (IBIS).

Canon EOS R5

(Image credit: Canon)

Das ist ein großer Schritt für Canon, denn sie haben bisher bei allen Kameras die Nutzung von IBIS abgelehnt und auf den sehr guten Bildstabilisatoren in den Objektiven beharrt. Das hat sich nun offensichtlich geändert und Canon hat auch angekündigt, dass das neue IBIS System "mit dem Stabilisationssystem im Objektiv zusammen arbeiten wird", was auch bedeutet, dass auch RF-Objektive mit Bildstabilisator wie das RF 24-105mm f/4-7.1 IS STM mit dem IBIS zusammenarbeiten (mehr dazu später).

Und zwei weitere große Features der EOS R5 wurden offiziell enthüllt: Bisher blieben die besten Videofunktionen und Auflösungen lediglich Canons Kinokameras vorbehalten, aber nun soll mit der R5 auch eine Fotokamera 8K filmen – und damit laut Canon "zukunftssicher Videomaterial erstellen" können. Zum Beispiel kann man dann aus 8K zu 4K croppen statt wie bisher aus 4K nur in Full HD, und das noch deutlich bevor die neuen High-Resolution Formate Mainstream werden.

Das ist beeindruckend für den Sensor, der laut Gerüchten 45 MP haben soll (was aber von Canon nicht bestätigt wurde). Die EOS R5 soll auch fähig sein, bis zu 12 fps Serienbildgeschwindigkeit mit mechanischem Verschluss zu liefern und sogar 20 fps mit elektronischem Verschluss. Das ist etwas langsamer als bei der Canon 1DX Mark III, aber ist immer noch extrem schnell und zufriedenstellend für die meisten Sport- und Wildlife-Fotografen.

Die Kombination aus hoher Auflösung und Serienbildgeschwindigkeit dürfte Canons lang ersehnte Antwort auf Sonys A7R IV DSLM sein und das nun mehr als ebenbürtige DSLR Äquivalent zu älteren hochauflösenden DSLRs wie der Canon EOS 5DS.

Canon EOS R5

(Image credit: Canon)

Was wissen wir über die EOS R5?

Weil es nur eine Entwicklungsankündigung für die EOS R5 war, hat Canon einige große Lücken in der Liste der Spezifikationen gelassen und ebenfalls noch nichts über einen möglichen Preis oder ein Veröffentlichungsdatum gesagt.

Glücklicherweise haben wir ein paar relativ verlässliche Gerüchte und Leaks erhalten, die diese Lücken etwas schließen können. Canon Rumors ließ verlauten, dass die EOS R5 einen 45 MP CMOS Sensor bekommt, mit dem 8K bei 30fps und 4K bei 120fps möglich sein sollen.

Es sind nur unbestätigte Meldungen, die jedoch zur jetzigen Entwicklungsmeldung von Canon passen und es scheint klar, dass die EOS R5 in Sachen Video ein Konkurrent zur Panasonic Lumix S1H wird, die bereits mit 6K Video aufwartet und zur Zeit das vollformatige Spitzenmodell für Videoproduktionen unter den DSLMs darstellt.

Weitere Gerüchte besagen, dass die EOS R5 ein 5GHz WiFi verbaut haben und einen neuen Akkutypen nutzen soll, der "die gleichen Maße und Kompatibilitäten wie der Akku der EOS 5D Mark IV" haben soll.

Es ist noch nicht klar, ob Canon weitere Informationen über die EOS R5 auf der CP+ Photography Show bekanntgeben wird, die am 27. Januar stattfinden wird. Aber laut zuverlässigen Quellen soll die Veröffentlichung der Kamera bereits im Juli 2020 anstehen. Wir müssen uns also noch etwas gedulden, bis wir eine produzierte, physische EOS R5 oder zumindest den Prototypen kennenlernen dürfen.

Canon RF 24-105mm

(Image credit: Canon)

Das neue RF Objektiv

Zusammen mit der EOS R5 hat Canon auch einige interessante Neuigkeiten für das RF-Objektivsystem für all jene, die bereits das spiegellose EOS R System nuten (oder überlegen zu wechseln).

Zu allererst gibt es ein neues Canon RF 24-105mm f/4-7.1 IS STM Objektiv, das ein vielseitiges Reisezoom zu sein scheint und ein paar Tricks bereit hält. Es soll sehr leicht daherkommen und zusammen mit der EOS RP lediglich 880 g wiegen (also 395 g alleine). Darüber hinaus hat das Objektiv einen interessanten Center Focus Macro Mode.

Wenn man das Objektiv bei 24 mm in den manuellen Fokus schaltet, erhält man eine deutlich stärkere Vergrößerung bei einer Minimalfokusdistanz von 13 cm, bei scharfen Details für kleine Objekte in der Mitte des Bildes.

Das RF 24-105 mm besitzt auch einen STM Motor für schnellen Autofokus, eine Bildstabilisierung, die 5 Verschlussstufen kompensieren kann und es hat eine reisefreundliche Größe. Es wird ab April für 499 Euro auf dem deutschen Markt verfügbar sein.

Falls Du auf der Suche nach einem passenden RF Objektiv für Wildlife-Fotografie bist, dürfte dich die Ankündigung des RF 100-500 mm F4.5-7.1 L IS USM sehr freuen, genauso wie die kommenden Telekonverter RF 1.4x und RF 2x. Ansonsten gibt es noch keine weiteren Infos zu diesen Bekanntgaben, aber Canon kündigte an, fünf weitere Objektive innerhalb des Jahres 2020 vorzustellen.

Zusammen mit der kommenden Canon EOS R5 bedeutet das, dass 2020 Canons vollformatige DSLMs endlich erwachsen werden. Ob das reicht oder bereits zu spät ist, um gegen die Konkurrenz von Sony, Nikon und Panasonic zu bestehen, muss man erst noch sehen. Alle Canon Fans dürften es aber beruhigend finden, dass nun auch der DSLM-Bereich endlich an Fahrt gewinnt. So oder so wird die Entwicklung von Canons DSLM Sparte für alle sehr spannend werden.