Star Wars im Studio Ghibli-Stil bald Realität?

Studio Ghibli ist für legendäre Anime-Verfilmungen wie Prinzessin Mononoke oder Chihiros Reise ins Zauberland bekannt
Könnte sich Studio Ghibli bald der Welt rund um Darth Vader, Obi-Wan und Co. annehmen? (Bildnachweis: Studio Ghibli)

Star Wars könnte infolge einer großen, potenzielle Zusammenarbeit bald vom legendären Studio Ghibli übernommen werden!

Das kultige, japanische Animationsstudio hat jüngst mit einem 15-sekündigen Teaser auf dem eigenen offiziellen Twitter-Account für Aufsehen gesorgt. Hier wurde angedeutet, dass man aktuell an einem Projekt arbeitet, welches sich am Star Wars-Universum bedient.

Den entsprechenden Teaser findest du unterhalb:

See more

Zum jetzigen Zeitpunkt wissen wir leider noch nicht, wie genau die Zusammenarbeit zwischen den beiden Giganten im Filmsegment aussehen wird. Das Teaser-Video zeigt lediglich die Logos der beiden Unterhaltungsgaranten, bevor es endet. Allein dieser kleine Einblick dürfte aber bei vielen Fans schon für Spekulationen und reichlich Diskussionsstoff sorgen.

Zumindest war etwas in dieser Richtung schon kurz nach dem ursprünglichen Posting der Fall. Gespannt bleiben müssen wir aber vermutlich noch eine Weile, um tatsächlich die Früchte dieser potenziellen Zusammenarbeit zu begutachten. 

Immerhin kann man sich einer Selbigen aber schon recht sicher sein. So folgte auf den ursprünglichen noch ein zweiter Tweet (Öffnet sich in einem neuen Tab), welcher mit einer Yoda-Figur weitere Evidenz für ein gemeinsames Werk zwischen Studio Ghibli und Star Wars bzw. Lucasfilm liefert.

See more

In den kommenden Jahren erwartet uns aber ohnehin wieder reichlich Star Wars in den verschiedensten Formen wie Film-, TV- oder Videospielproduktion. Spieletechnisch stehen solche Kracher wie Star Wars: Eclipse (Quantic Dream), Star Wars Jedi: Survivor (Respawn Entertainment) oder das PlayStation-Exklusive Remake zu Knights of the Old Republic (Aspyr) bevor.

Serientechnisch dürfen wir uns nach Andor hingegen auf die zweite Staffel von Star Wars: Bad Batch, The Mandalorian Staffel 3 sowie die eigenständige Serie rund um Ahsoka Tano gefasst machen. Und nach der großartigen ersten Staffel könnte auch noch eine zweite Season zu Star Wars: Visionen anstehen – und vielleicht ja sogar wirklich mit Studio Ghibli. 

Apropos Ghibli: Neben dem möglichen Star Wars-Projekt arbeitet man derzeit am nächsten großen Film namens "How Do You Live?" Hier war einmal mehr der ikonische Regisseur Hayao Miyazaki für das Drehbuch sowie die Regie zuständig, während Joe Hisaishi sich für die musikalische Untermalung verantwortlich zeichnet.

Die "The Elder"-Episode aus Star Wars: Visionen gewährt einen Einblick in den Facettenreichtum der Animationsserie

Womöglich steuert Studio Ghibli ja etwas zur zweiten Staffel von Star Wars: Visionen bei... (Image credit: Lucasfilm/Disney)

Analyse: Was könnte hinter der Zusammenarbeit zwischen Lucasfilm und Studio Ghibli stecken?

Eine Zusammenarbeit zwischen Studio Ghibli sowie Lucasfilm wäre natürlich eine große Neuigkeit. Immerhin handelt es sich hierbei um zwei namhafte Vertreter der Filmindustrie, die schon seit geraumer Zeit Unmengen an Menschen hervorragend unterhalten. 

Das wahrscheinlichste Ergebnis aus einer Zusammenarbeit zwischen den beiden Studios wäre ein Ableger im Stile von Star Wars: Visionen... vielleicht sogar eine Episode zur zweiten Staffel. Womöglich könnte uns aber auch Ghibli-typisch ein kompletter Film bevorstehen, der uns in eine bildhübsche Anime-Welt entführt.

Eine andere IP von Lucasfilm ist aber im Moment auch noch nicht komplett auszuschließen. Indiana Jones als Anime? Oder Willow? Wir wären jedenfalls dabei! 

Die Zeichen stehen zumindest schon einmal gut, dass wir uns tatsächlich auf ein gemeinsames Projekt freuen dürfen und dieses womöglich auch zeitnah noch mit weiteren Infos versorgt wird.

Bis dahin können wir uns aber ja schon der bestehenden Auswahl von Ghibli-Filmen bedienen und erfreuen. Oder aber wir werfen einen Blick in aktuelle Star Wars-Abenteuer wie Andor. Wie wir die Serie nach inzwischen gut 10 Folgen finden, erfahrt ihr übrigens, wenn ihr einen Blick auf das Video unterhalb werft:

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von