Skip to main content

Nvidia GeForce Now erhält Unterstützung für Apple M1-Macs und Chrome

GeForce Now
(Image credit: Nvidia)

Nvidias GeForce Now Cloud-Gaming-Dienst bekommt offizielle Unterstützung von Chrome, während die Unterstützung auf macOS um den neuen M1-Prozessor erweitert wurde.

Unterstützung von Chrome bedeutet, dass du künftig von jedem Gerät mit dem Browser spielen können solltest, wobei XDA Developers (via Tom’s Hardware) darauf hinweist, dass in Nvidias Release-Notes lediglich von den Versionen für Windows und macOS die Rede ist. 

Das lässt Linux-Spieler möglicherweise außenvor, könnte aber dennoch einen Versuch wert sein, da Nvidia in den Release-Notes darauf hinweist, dass andere Plattformen funktionieren könnten, aber offiziell nicht unterstütz werden.

Nvidia führt außerdem Bookmarks und Verknüpfungen ein, um Spiele schneller starten zu können. Du kannst eine Desktop-Verknüpfung erstellen, indem du in der Detail-Ansicht eines Spiels auf „+ Desktop-Verknüpfung“ (neben dem grünen Spielen-Button) klickst.

M1 mit von der Partie

Das neueste Update (GeForce Now Version 2.0.27) führt auch die Unterstützung für Apples Macs mit dem ARM-basierten M1-Chip ein, die über die offizielle macOS-App ausgeliefert wird. Das ist also sehr praktisch für jeden, der sich eins dieser neuen Geräte gekauft hat.

Einige Nutzer haben GeForce Now schon vorher in Chrome für Windows genutzt, aber inoffiziell. Der offizielle Launch bedeutet also bessere Optimierung in Sachen Reaktionszeit und Lag.

Dennoch fehlen ein paar Einstellungen, darunter die Möglichkeit, Bildraten auf 30 FPS zu begrenzen und die Option, die eine schlechte Internetverbindung kompensieren soll. Für diese konkreten Anwendungsbeispiele musst du also weiterhin die Desktop-App benutzen.