Skip to main content

Neue Netflix-Filme 2021: Alle bestätigten Veröffentlichungstermine und Trailer

Red Notice auf Netflix
(Image credit: Netflix)

Es kommt nicht oft vor, dass ein großer Streaming-Anbieter auf einen Schlag die Veröffentlichungstermine aller seiner kommenden Filme bekannt gibt, aber genau das hat Netflix mit seiner großen Auswahl an Originalfilmen getan, die noch in diesem Jahr auf der Plattform erscheinen.

Die Liste sieht auch noch gut aus! Egal, ob du dich auf Adam McKays "Don't Look Up" mit Leonardo DiCaprio und Jennifer Lawrence in den Hauptrollen oder auf Lin Manuel Mirandas Regiedebüt "Tick, Tick... Boom!" freust, Netflix wird 2021 noch eine große Auswahl an neuen Originalfilmen veröffentlichen.

Im Folgenden haben wir eine Auswahl der wichtigsten Neuerscheinungen zusammengestellt. Für jeden Eintrag haben wir den Titel, das Veröffentlichungsdatum und eine kurze Zusammenfassung sowie alle bisher veröffentlichten Trailer aufgelistet.

Die vollständige Liste der Originalfilme – darunter auch ein paar neue Horrorfilme - findest du in dem Tweet, der auf dem offiziellen Netflix-Filmkonto gepostet wurde.

See more

The Guilty (1. Oktober) 

Dieser spannende Thriller ist ein Remake des gleichnamigen dänischen Films aus dem Jahr 2018. Er spielt an einem einzigen Morgen in einer Notrufzentrale, wo der Telefonist Joe Baylor (Jake Gyllenhaal) versucht, einen Anrufer zu retten, der sich in großer Gefahr befindet. 

Army of Thieves (29. Oktober) 

In diesem Prequel zu Zack Snyder's Army of the Dead wird der Kleinstadt-Bankangestellte Dieter (Matthias Schweighöfer) in eine Gruppe der meistgesuchten Verbrecher von Interpol aufgenommen, um eine Reihe legendärer, unmöglich zu knackender Tresore in ganz Europa auszuräumen. 

The Harder They Fall (3. November) 

In diesem Western unter der Regie von Jeymes Samuel erfährt der Gesetzlose Nat Love (Jonathan Majors), dass sein Feind Rufus Buck (Idris Elba) aus dem Gefängnis entlassen wird. LaKeith Stanfield und Regina King spielen ebenfalls mit. 

Seitenwechsel (10. November) 

Passing basiert auf dem Roman von Nella Larsen und handelt von zwei schwarzen Frauen (Tessa Thompson, Ruth Negga), die aufgrund ihrer hellen Hautfarbe als "Weiße" leben könnten, die sich jedoch dafür entscheiden, im New York des Jahres 1929 in der Schwarzen Community zu bleiben. Rebecca Hall führt Regie. 

Red Notice (12. November) 

Eine von Interpol herausgegebene Red Notice ist ein globaler Alarm, um die meistgesuchten Personen der Welt zu jagen und zu fangen. Doch als ein gewagter Raubüberfall den besten FBI-Profiler (Dwayne Johnson) und zwei rivalisierende Kriminelle (Gal Gadot, Ryan Reynolds) zusammenbringt, weiß niemand, was passieren wird. 

tick, tick... BOOM! (19. November) 

Der vielversprechende junge Theaterkomponist Jonathan Larson (Andrew Garfield) steht an der Schwelle zu seinem 30. Geburtstag und muss sich in Lin-Manuel Mirandas Regiedebüt mit Liebe, Freundschaft und dem Druck des Lebens als Künstler in New York City auseinandersetzen. 

Bruised (24. November) 

Bruised auf Netflix

(Image credit: Netflix)

In Halle Berrys Regiedebüt findet eine in Ungnade gefallene MMA-Kämpferin (Berry) im Käfig Erlösung und den Mut, sich ihren Dämonen zu stellen, als der Sohn, den sie als Säugling weggab, unerwartet wieder in ihr Leben tritt. 

Rote Robin (24. November) 

Als ihr Ei in eine Müllhalde rollt, wird Robin von einer Mäusefamilie aufgezogen, aber als sie aufwächst, werden ihre Unterschiede deutlich. In Aardmans wunderschönem Animationsmusical macht sich Robin auf den Weg, um zu beweisen, dass sie eine wirklich gute Maus sein kann, aber am Ende findet sie heraus, wer sie wirklich ist. 

The Power of the Dog (1. Dezember) 

Als sein Bruder (Jesse Plemons) eine neue Frau (Kirsten Dunst) und einen Sohn (Kodi Smit-McPhee) mit nach Hause bringt, quält ein furchterregender Rancher (Benedict Cumberbatch) die beiden, bis er sich der Möglichkeit der Liebe ausgesetzt sieht. Thomasin McKenzie spielt auch die Hauptrolle in The Power of the Dog, der von Jane Campion geschrieben und inszeniert wurde. 

The Unforgivable (10. Dezember) 

Ruth (Sandra Bullock) wird nach Verbüßung einer Haftstrafe für ein Gewaltverbrechen aus dem Gefängnis entlassen und kehrt in eine Gesellschaft zurück, die sich weigert, ihr ihre Vergangenheit zu vergeben. Über den Film gibt es nur wenige Informationen, deshalb gibt es auch noch keinen Trailer oder Setbilder.

The Hand of God (15. Dezember) 

Die exzentrische Familie und das pulsierende Leben eines jungen Teenagers im Neapel der 1980er Jahre werden plötzlich durch die elektrisierende Ankunft einer Fußballlegende und durch einen schockierenden Unfall in Paolo Sorrentinos persönlicher Geschichte über Schicksal und Familie, Sport und Kino und eine Suche nach der Zukunft auf den Kopf gestellt

Don’t Look Up (24. December) 

Drehbuch und Regie von Adam McKay: Zwei unbedeutende Astronomen (Leonardo DiCaprio, Jennifer Lawrence) müssen auf eine gigantische globale Medientour gehen, um die Menschheit vor einem herannahenden Kometen zu warnen, der die Erde zerstören wird. 

The Lost Daughter (31. Dezember) 

The Lost Daughter auf Netflix

(Image credit: Netflix)

In Maggie Gyllenhaals Regiedebüt nimmt der Strandurlaub einer Frau eine dunkle Wendung, als ihre Besessenheit von einer jungen Mutter an ihrem Urlaubsort sie dazu zwingt, sich den Geheimnissen ihrer Vergangenheit zu stellen. Olivia Colman, Dakota Johnson, Peter Sarsgaard und Jessie Buckley spielen mit.