Skip to main content

Microsoft Mesh ist die holografische Kommunikationsplattform direkt aus dem Science-Fiction-Bereich

Microsoft Mesh
(Image credit: Future / Joel Khalili)

Microsoft kündigte letzten Monat an, dass die Keynote für seine jährliche Ignite-Konferenz in diesem Jahr ein wenig anders sein würde, aber das Unternehmen gab wenig Hinweise darauf, wie anders.

Die Veranstaltung, die über die Virtual-Reality-Plattform AltspaceVR abgehalten wurde, bot einen ebenso alptraumhaften wie überzeugenden Einblick in Microsofts Vision für die Zukunft der Kommunikation. 

Die Veranstaltung zeigte alles, was an Extended Reality (XR) schrecklich ist, von technischen Pannen bis hin zu effekthascherischen Versatzstücken. Aber es war auch eine Erinnerung daran, dass wir gerade erst am Anfang der Revolution der Remote-Zusammenarbeit* stehen.

Glaubt man Microsoft-CEO Satya Nadella, so wird die "Verflechtung von digitalen Bits und physischen Atomen" die Kommunikation aus der Ferne in den kommenden Jahren ganz anders gestalten.

Bild 1 von 3

Microsoft Mesh

Microsoft Ignite keynote (Image credit: Future / Joel Khalili)
Bild 2 von 3

Microsoft Mesh

Microsoft Ignite keynote (Image credit: Future / Joel Khalili)
Bild 3 von 3

Microsoft Mesh

Microsoft Ignite keynote (Image credit: Future / Joel Khalili)

Microsoft Mesh

Die Hauptankündigung der Keynote war die Ankunft einer neuen Mixed-Reality-Plattform, genannt Microsoft Mesh, die laut Nadella die Kommunikation aus der Ferne intimer und weniger unheimlich machen wird.

"Mesh ermöglicht es Ihnen, holographisch mit anderen zu interagieren, mit echter Präsenz, auf eine natürliche Art und Weise", erklärte er.

"Ich könnte an einer Geburtstagsfeier mit meiner Großfamilie in Indien teilnehmen und so interagieren, als ob wir physisch zusammen wären, ohne dass ein Bildschirm zwischen uns steht. Oder ich könnte mich mit meinen Kollegen am anderen Ende der Welt treffen und so zusammenarbeiten, als wären wir im selben Raum."

Angetrieben von den Computer- und KI-Fähigkeiten von Azure soll Mesh auch Designern und Ingenieuren, die mit 3D-Modellen arbeiten, eine Zusammenarbeit über Kontinente hinweg ermöglichen, wie es bisher nicht möglich war.

"Microsoft Mesh verbindet die physische und die digitale Welt und ermöglicht es uns, die traditionellen Grenzen von Raum und Zeit zu überwinden", sagte eine holografische Version von Alex Kipman, Technical Fellow bei Microsoft.

"Das war der Traum für Mixed Reality, die Idee von Anfang an. Man kann sich tatsächlich so fühlen, als wäre man am selben Ort mit jemandem und fühlt sich präsent."

Anfänglich werden Mesh-Nutzer nur als Avatare erscheinen können, aber Microsoft hat versprochen, dass "Holoportation" es schließlich ermöglichen wird, dass Menschen als fotorealistische Formen umgesetzt werden.

Die Ankündigung mag all jenen einen Schauer über den Rücken jagen, die auf eine Rückkehr zum Büro von einst hoffen, aber für andere ist es ein Fenster in eine Zukunft, die man sich nur in Science-Fiction vorstellen kann.