Skip to main content

MacBook Pro mit Apple M1X könnte bereits im Oktober erscheinen

MacBook Pro M1
(Image credit: Future)

Apple soll angeblich neue Modelle des MacBook Pro mit dem neuen Apple M1X-Chip und Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung bereits im Oktober vorstellen.

Berichte darüber, dass die ursprünglich für September geplante Veröffentlichung wegen anhaltender Lieferschwierigkeiten von Chips auf Oktober oder sogar November verschoben werden musste, sind erstmals bei Digitimes aufgetaucht.

Wir warten seit der Vorstellung des 13 Zoll großen MacBook Pro (M1) im November des letzten Jahres auf ein größeres, leistungsfähigeres 16 Zoll großes MacBook Pro. Zusammen mit dem 16-Zoll-MacBook Pro soll Apple den leistungsfähigeren M1X-Chip vorstellen, da das Gerät mehr Power braucht als der M1-Chip liefern kann.

9to5Mac weist außerdem darauf hin, dass noch die Frage nach einem 14 Zoll großen MacBook Pro im Raum steht, denn in der Gerüchteküche brodelt es. So wird spekuliert, ob Apple den 14-Zoll-Laptop als Ersatz für das 13-Zoll-Modell auf den Markt bringen wird, oder als neue Option zu den bisher erhältlichen Größen. Wenn tatsächlich ein 14-Zoll-MacBook Pro angekündigt wird, sind wir gespannt, ob es mit dem Apple M1- oder dem leistungsfähigeren Apple M1X-Chip bestückt sein wird.


Analyse: Ein Monat ist im Zusammenhang mit Lieferschwierigkeiten ein Klacks

Angesichts der anhaltenden Chip-Knappheit, unter der alle – von Automobil- über Elektronik- bis hin zu PC-Herstellern – leiden, muss mit Verzögerungen gerechnet werden. 

Sowohl AMD als auch Nvidia bringen langsam neue Grafikkarten auf den Markt, aber es ist eine große Herausforderung, die Produkte tatsächlich an die Spieler zu bringen. Es gibt sogar Gerüchte, dass Intel Teile seines Alder Lake Launches bis zur CES 2022 verschieben könnte, weil es Bedenken wegen der Chipversorgung gibt.

Wenn sich also herausstellt, dass Apple sein typisches Veröffentlichungszeitfenster für neue MacBooks von September auf Oktober oder November verschieben musste, ist das kaum eine Verzögerung. 

In jedem Fall sind wir gespannt, was Apple für die nächste Generation von Apple-Chips in petto hat.