Skip to main content

iPhone 13 könnte neben Face ID auch einen In-Screen-Fingerabdruckscanner haben

iPhone 12 Pro
(Image credit: Future)

Jahrelang hat Apple bei seinen iPhones (außer dem iPhone SE 2020) auf Fingerabdruck-Scanner verzichtet und stattdessen auf Face ID gesetzt, aber es sieht so aus, als könnte Apple den Fingerabdruck-Scanner beim iPhone 13 wieder einführen.

Das ist etwas, das wir schon früher gehört haben, und jetzt hat das The Wall Street Journal kürzlich behauptet, dass zwei ehemalige Apple-Mitarbeiter gesagt haben, dass das Unternehmen "an einer In-Screen-Fingerabdruck-Technologie gearbeitet und in Betracht gezogen hat, sowohl Touch ID als auch Face ID auf demselben Gerät zu integrieren."

Das wäre also keine Rückkehr zu den Home-Button-basierten Touch-ID-Fingerabdruckscannern von früher, sondern ein moderner In-Screen-Fingerabdruckscanner, wie ihn viele Android-Geräte mittlerweile haben. Auch das haben wir schon einmal gehört, und laut diesem neuesten Bericht würde es zusätzlich zu Face ID sein.

Das Beste beider Welten

Beides zu haben, macht durchaus Sinn. Face ID ist eine der besten Möglichkeiten der Gesichtserkennung, die du auf einem Telefon finden kannst, und es ist eine Funktion, die viele Leute wahrscheinlich weiterhin nutzen wollen. Aber sie ist auch unvollkommen. Da sie sich darauf verlässt, dein Gesicht zu sehen, funktioniert sie nicht so gut im Dunkeln oder wenn du eine Maske oder Sonnenbrille trägst. In solchen Situationen wäre ein Fingerabdruckscanner viel praktischer.

Wird die iPhone 13-Reihe also wirklich beide biometrischen Sicherheitsfunktionen bekommen? Möglicherweise. Bloomberg behauptete bereits im Januar, dass sich das Feature in der Testphase befände*, also gibt es keinen Mangel an Beweisen dafür. Aber bisher deuten die meisten Indizien nur darauf hin, dass Apple die Idee testet oder in Erwägung zieht, anstatt sich ihr zu verschreiben.

Smartphone-Firmen entwickeln oft mehrere verschiedene Prototypen und testen alle möglichen Technologien, von denen nicht alle jemals veröffentlicht werden, wie die Masse an vielversprechenden Patenten zeigt, die noch nicht als vollwertiges Produkt existieren.

Apple könnte sich also gegen einen Fingerabdruckscanner im Bildschirm entscheiden oder ihn auf ein zukünftiges Jahr verschieben, zumal es auch Gerüchte gibt, dass das diesjährige iPhone als iPhone 12S bezeichnet werden könnte* - so betitelt, weil es angeblich ein kleines Upgrade sein soll, wobei dies für uns nicht nach einer kleinen Veränderung klingt.

Bis zum wahrscheinlichen Launch des iPhone 13 im September ist es allerdings noch ein weiter Weg, es bleibt also noch viel Zeit für weitere Gerüchte, die in die eine oder andere Richtung weisen. Hoffentlich haben wir in den nächsten Wochen und Monaten eine klarere Vorstellung davon, was Apple plant.

Via 9to5Mac

* Link englischsprachig