Skip to main content

Facebook will tatsächlich eine richtige Online-Shopping-Seite werden

Facebook business services
(Image credit: Facebook)

Facebook verstärkt seine Bemühungen, ein echter E-Commerce-Hub zu werden, indem es neue Tools für Unternehmen einführt, die ihnen helfen, ihre Marken online zu stärken.

Der Social-Media-Gigant hat eine Reihe neuer Funktionen vorgestellt, die Marken helfen sollen, ihre Nutzer besser anzusprechen und ihnen ein umfassenderes Online-Einkaufserlebnis zu bieten.

Zu den Neuerungen gehören bessere Möglichkeiten für Nutzer, mit ihren Lieblingsmarken in Kontakt zu treten, verbesserte Entdeckungsoptionen und neue Work Accounts für diejenigen, die Facebook ausschließlich für geschäftliche Zwecke nutzen wollen.

Personalisierte Experiences

Facebook bezeichnet die neuen Produkte als "Produkte für die nächste Ära personalisierter Erlebnisse" und will damit seine starke Position in der Online-Werbung sichern, insbesondere nachdem Apple kürzlich neue Datenschutzfunktionen eingeführt hat, die sicherstellen sollen, dass Verbraucher nicht unnötig online getrackt werden.

Facebook sagt, dass die neuen Funktionen es Unternehmen ermöglichen, die am besten geeigneten Kunden zu erreichen und besser mit ihnen zu kommunizieren. Künftig können Marken wählen, auf welchen der Facebook-eigenen Plattformen sie Werbung schalten wollen: WhatsApp, Instagram, Messenger und der Facebook News Feed stehen zur Verfügung.

Da viele Unternehmen inzwischen mehrere Plattformen miteinander verknüpfen, z. B. Werbung auf Instagram, aber Kommunikation mit Kunden auf WhatsApp oder Messenger, wird Facebook solche Aufgaben durch das Hinzufügen von Click-to-Chat WhatsApp-Buttons zu bestehenden Instagram-Profilen vereinfachen.

Außerdem werden Unternehmen bald in der Lage sein, Anzeigen zu schalten, die Nutzer direkt von ihrem Instagram-Konto auf ihr WhatsApp-Profil leiten und so den Verkauf fördern.

Die Nachricht kommt kurz nachdem Facebook bekannt gegeben hat, dass WhatsApp es seinen Nutzern bald ermöglichen wird, in der App* selbst nach Shops und anderen E-Commerce-Unternehmen zu suchen und diese zu finden.

Facebook Business Suite platform

(Image credit: Facebook)

Das Unternehmen hat außerdem Updates für seine Facebook Business Suite-Plattform vorgestellt, die Marken einen detaillierten Überblick über ihre Profile und Aktivitäten in den Angeboten des Unternehmens bietet. Künftig können Marken ihre Kunden direkt per E-Mail anschreiben. Außerdem wurde eine neue Dateimanager-Funktion eingeführt, mit der Unternehmen ganz einfach Inhalte erstellen, verwalten und posten können.

Außerdem testet Facebook jetzt Work Accounts, mit denen Mitarbeiter ihre Unternehmensseiten verwalten können, ohne sich mit ihrem persönlichen Konto auf der Seite anmelden zu müssen.

Dies soll die Arbeitsprozesse vereinfachen und gleichzeitig die Sicherheit gewährleisten. "Der heutige Tag ist nur ein Schritt in Richtung der Zukunft, die wir für und mit Unternehmen in dieser nächsten Ära der Personalisierung aufbauen, und wir werden im Laufe der Zeit mehr darüber berichten", schrieb das Unternehmen in einem Blogbeitrag, in dem es die Neuigkeiten ankündigte.

Apple Keynote 2021 - Unsere Zusammenfassung kannst du dir hier bequem anschauen:

* Link englischsprachig