Skip to main content

Die AirPods 3 sollen in wenigen Tagen auf den Markt kommen, mit längerem Akku und kräftigerem Bass

die apple airpods mit ihrer Ladehülle
(Image credit: TechRadar)

Gerüchte über die Apple AirPods 3 gibt es schon lange - und jetzt, wo das nächste Apple-Event am 14. September immer näher rückt, hat der zuverlässige Leaker Max Weinbach einige der Features verraten, die wir von den kabellosen Kopfhörern der nächsten Generation erwarten können. 

Laut einer Reihe von Tweets von Weinbach werden die AirPods 3, die zusammen mit dem iPhone 13 auf den Markt kommen sollen, eine bessere Akkulaufzeit haben als die aktuellen AirPods, die eine Wiedergabezeit von 24 Stunden bieten:

See more

Es sieht so aus, als ob die Verbesserungen eher das Ladegehäuse betreffen als die Kopfhörer selbst. Weinbach behauptet, dass der Akku im Inneren 20 % größer sein wird als bei den AirPods 2019

Wie viel mehr Akkulaufzeit das tatsächlich bedeutet, ist unklar, aber jede Verbesserung in diesem Bereich wäre sehr willkommen. Allerdings wären wir enttäuscht, wenn die Ohrstöpsel selbst keine längere Akkulaufzeit erhalten würden. Im Moment kannst du mit einer einzigen Ladung fünf Stunden Musik genießen, was im Vergleich zu Konkurrenten wie dem Sony WF-1000XM4 und dem Cambridge Audio Melomania 1 Plus ziemlich wenig ist.

Laut Weinbach wird das Ladecase jetzt standardmäßig kabellos sein. Im Moment musst du für die AirPods mit kabellosem Ladecase noch einen Aufpreis zahlen, nämlich 229 € im Vergleich zu 179 € für das Standard-Ladecase (obwohl du diese Preise wahrscheinlich nicht mehr zahlen wirst, da es mittlerweile recht viele AirPods-Angebote gibt).

Wir fänden es schade, wenn der Preis für die AirPods der Einstiegsklasse steigen würde, weil die kabellose Ladehülle standardmäßig enthalten ist. Bei den AirPods Pro bekommst du die Ohrhörer mit Geräuschunterdrückung in der Regel für rund 279 €. Ein hoher Preis für die (wahrscheinlich) weniger hochwertigen AirPods 3 wäre also nicht sehr sinnvoll.

Was ist mit dem Klang?

Abgesehen von der Akkulaufzeit sind wir gespannt, wie die AirPods 3 im Vergleich zu ihren Vorgängern klingen werden. 

Weinbach sagt, dass sie ähnlich wie die aktuellen AirPods klingen werden, allerdings mit "spürbar besseren Bässen und tiefen Tönen". Wir fanden, dass die 2019er AirPods gut klangen, wenn es um mittlere Frequenzen wie Gitarren und Gesang ging, aber die Höhen waren hart und der Bass war nicht überzeugend. Eine Erweiterung der Basswiedergabe wäre also sehr willkommen.

Wir würden uns auch wünschen, dass die AirPods 3 Spatial Audio unterstützen. Die Technologie funktioniert bei 5.1-, 7.1- und Dolby-Atmos-Inhalten und wendet gerichtete Audiofilter an, die den Klang in einer 3D-Kugel platzieren, damit er sich noch intensiver anfühlt.

airpods pro

Die AirPods Pro (im Bild) unterstützen Spatial Audio - etwas, das wir uns von den AirPods 3 wünschen würden. (Image credit: Apple)

Weniger wahrscheinlich - aber ebenso wünschenswert - wäre die Unterstützung von Hi-Res-Audio. Jetzt, wo Apple Music Hi-Res-Audio ohne zusätzliche Kosten für Abonnenten anbietet, würden wir gerne sehen, dass Apple seine eigene Hardware so aktualisiert, dass sie verlustfreie Audiodaten liefern kann.

Im Moment unterstützen alle AirPods-Modelle nur den AAC-Codec, wenn sie mit einem iOS- oder iPadOS-Gerät verbunden sind, während das neue verlustfreie Apple Music-Format in ALAC kodiert ist. Kurz gesagt: Ohne die in den Kopfhörern integrierte ALAC-Unterstützung können die AirPods, AirPods Pro und AirPods Max keine hochauflösenden Audiodaten übermitteln.

Hoffentlich dauert es nicht mehr allzu lange, bis wir erfahren, wie sich die AirPods 3 von ihren Vorgängern unterscheiden werden. Das nächste Apple-Event findet am 14. September um 19 Uhr BST statt.

Letzte Chance auf ein Fan-Paket von Marvel