Skip to main content

Diablo 4-Leaks zeigen, dass ein umstrittenes Diablo 3-Feature ein Comeback feiert

A Barbarian fighting hordes of demons in Diablo 4
(Bildnachweis: Blizzard Entertainment)

Eine neue Welle von Diablo 4-Leaks ist online aufgetaucht, nachdem ein privater Spieltest aufgetaucht ist, der darauf hindeutet, dass ein umstrittenes Feature aus dem Vorgänger zurückkehrt.

In den letzten Tagen sind Ingame-Material, Screenshots und andere Informationen über Diablo 4 aufgetaucht, die den Fans einen ersten Blick auf das kommende Action-Rollenspiel gewähren. Die Leaks tauchten auf, nachdem Bloomberg-Reporter Jason Schreier auf Twitter (Öffnet sich in einem neuen Tab) verkündet hatte, dass eine frühe Version von Diablo 4 für Freunde und Familien veröffentlicht worden war.

Die Leaks enthüllen mehrere unbestätigte Features des RPGs. Der Charakterersteller von Diablo 4 wurde auf Reddit (Öffnet sich in einem neuen Tab) geteilt, ebenso wie Details (Öffnet sich in einem neuen Tab) über das Smart Loot System und den teilweisen Spielerhandel im Spiel.

Wie schlau ist zu schlau?

Rogue character from Diablo 4

(Image credit: Activision Blizzard)

Das Smart Loot-System wurde erstmals in Diablo 3 eingeführt und sorgte bei den Fans der Serie für viel Aufsehen. Es handelt sich dabei um ein gezieltes Beutesystem, das sicherstellt, dass die von besiegten Gegnern fallen gelassene Beute der Klasse und den Werten deines Charakters entspricht. Wenn du z.B. einen Zauberer spielst, ist die Wahrscheinlichkeit, dass du eine Armbrust findest, geringer als bei einem Dämonenjäger, der sich auf Fernkampf konzentriert. 

Aber ihr Erscheinen in Diablo 4 hat die Spielerschaft gespalten. Auf Reddit (Öffnet sich in einem neuen Tab) sind einige der Meinung, dass das Feature die Diablo-Formel aufwertet, indem es den Grind schneller und lohnender macht. Es ist besonders nützlich, wenn du weißt, dass du bei einer einzigen Klasse bleibst, da du wahrscheinlich viele Ausrüstungsgegenstände erwerben wirst, die für deinen Charakter geeignet sind.

Diejenigen, die weniger begeistert sind, behaupten, das System ermutige weniger zum Experimentieren. SpielerInnen können sich sehr schnell einen starken Charakter aufbauen und haben weniger Anreize, das Spiel mit einer anderen Klasse erneut zu spielen. Wenn du mit einem konstanten Vorrat an Beute gefüttert wirst, die zu einem einzigen Charakter passt, wird ein Klassenwechsel zu harter Arbeit, da du keine versteckten Ausrüstungsgegenstände hast, auf die du zurückgreifen kannst.

Einige SpielerInnen (Öffnet sich in einem neuen Tab) schlagen vor, das Smart Loot System zurückzuschrauben, um ein größeres Zufallselement einzuführen. Andere lehnen es in seiner Gesamtheit ab und behaupten, dass es die unerwarteten Momente verhindert, in denen du durch reines Glück den perfekten Gegenstand findest oder einen mächtigen Gegenstand, der dich dazu inspiriert, den Aufbau deines Charakters komplett umzustellen.

Handeln oder nicht handeln

Lillith from Diablo 4

(Image credit: Blizzard)

Auch die Beschränkungen für den Spielerhandel wurden heiß diskutiert. Laut den Leaks können Gegenstände mit geringem Seltenheitswert in kleinen Mengen unter den Spielern gehandelt werden, aber die wertvollste Beute kann überhaupt nicht weitergegeben werden.

Viele im offiziellen Diablo-Forum (Öffnet sich in einem neuen Tab) haben diese Entscheidung verteidigt. Sie hoffen, dass dadurch keine skrupellosen SpielerInnen angelockt werden, die versuchen, den Markt nach ihren Vorstellungen zu manipulieren. Andere (Öffnet sich in einem neuen Tab) haben darauf hingewiesen, dass die Bedeutung des Spielerhandels eng mit dem Smart Loot-System verbunden ist. Wenn die Beute jedes Spielers auf seinen Charakter zugeschnitten ist, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass er Gegenstände findet, die er nicht selbst behalten möchte. Damit entfällt teilweise die Notwendigkeit, Ausrüstung zu tauschen.

Obwohl die Leaks von einer frühen Version von Diablo 4 stammen, die sich bis zur Veröffentlichung des vollständigen Spiels noch drastisch verändern kann, gibt es gute Gründe anzunehmen, dass diese Features erhalten bleiben. Blizzard hat das Smart Loot-System seit der Veröffentlichung von Diablo 3 im Jahr 2012 beibehalten und verteidigt, und das begrenzte Handelssystem von Diablo 4 wurde sogar schon 2019 angeteasert.

"Die Idee ist, dass wir drei verschiedene Arten von handelbaren Gegenständen haben", sagte Lead Game Designer Zaven Haroutunian während eines Panels auf der Blizzcon 2019 (Öffnet sich in einem neuen Tab). "Es gibt eine Klasse von Gegenständen, die immer gehandelt werden können, egal was passiert... und dann haben wir noch eine Klasse von Gegenständen, die nur einmalig gehandelt werden können.

"Wir denken auch, dass die hochwertigsten und mächtigsten Dinge im Spiel Gegenstände sein sollten, die man überhaupt nicht handeln kann. Du musst sie dir selbst verdienen. Du musst diese Dungeons im Endgame besuchen und Monster töten, um diese Beute zu bekommen."

Wähle deinen Helden

Diablo 4 SGF 2022

(Image credit: Blizzard)

Auch der Charakterersteller von Diablo 4 wurde in diesem Leak gezeigt. Mehrere Screenshots und Videos wurden auf Reddit (Öffnet sich in einem neuen Tab) geteilt. Sie bieten einen ersten Einblick in die kosmetische Seite von Diablo 4 und zeigen ein System zur Charakteranpassung, das den bisherigen Diablo-Spielen weit voraus zu sein scheint. Du kannst zwischen einer Vielzahl von Körperformen, Hautfarben und Tattoos wählen.

Ein offizieller öffentlicher oder privater Playtest für Diablo 4 wurde noch nicht angekündigt. Wenn du aber unbedingt dabei sein willst, kannst du dir einen Platz im Beta-Programm sichern, indem du dir ein dauerhaftes Tattoo stechen lässt.

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

Mit Unterstützung von