Der BenQ X1300i ist der erste Gaming-Projektor, der für die PS5 und Xbox Series X gebaut wurde

BenQ X1300i
(Bildnachweis: BenQ)

BenQ bringt einen neuen Gaming-Projektor auf den Markt, der alle Besitzer einer PS5 (Öffnet sich in einem neuen Tab) oder Xbox Series X (Öffnet sich in einem neuen Tab) - so klein die Population auch sein mag - sehr begeistern dürfte. 

Der BenQ X1300i wurde Ende letzten Jahres angekündigt (Öffnet sich in einem neuen Tab)*. Der neueste 4LED-Beamer von BenQ hat eine native 1080p-Auflösung bei 120Hz mit 4K HDR-Kompatibilität und einer wirklich beeindruckenden Latenz von 8,3ms.

In Bezug auf die technischen Daten gibt BenQ an, dass der X1300i über 3.000 Lumen ausgibt und ein Kontrastverhältnis von 500.000:1 hat. Damit, so das Unternehmen, deckt der X1300i 98% des Rec709-Farbraums ab. In der Sound-Abteilung verwendet der X1300i zwei 5W-Lautsprecher, die über drei verschiedene Einstellungen verfügen - eine für RPGs, eine für Ego-Shooter und eine für Sportspiele - die alle von treVolo abgestimmt wurden.

Der Projektor wird in Kürze für 1.299 Euro auf BenQ.com (Öffnet sich in einem neuen Tab), Amazon und anderen Shops erhältlich sein.

Gaming-Projektoren vs. Monitore vs. TVs: Was solltest du wählen?

Während wir in der Vergangenheit schon Projektoren mit 120Hz Bildwiederholrate und niedriger Latenz gesehen haben, ist es selten, dass wir beides in einem einigermaßen erschwinglichen Paket kombiniert gefunden haben.  

Zugegeben, es wäre besser gewesen, wenn er natives 4K unterstützt hätte, und während der Preis für einen Gaming-Projektor gut ist, ist er nicht viel niedriger als für einige der nativen 4K 120Hz-Fernseher auf dem Markt, wie der LG BX OLED oder Sony X900H LED-LCD-Fernseher.

Abgesehen davon bekommst du mit dem X1300i eine ganze Menge mehr Bildfläche für dein Geld.

Was den Vergleich mit Gaming-Monitoren angeht, so haben Monitore in der Regel noch höhere Bildwiederholraten (144Hz, 240Hz, 360Hz, etc...) und sind manchmal sogar günstiger als 4K-Fernseher. Der Nachteil ist, dass sie wiederum kleiner sind.

Ob du dich für den X1300i anstelle eines 4K-Fernsehers oder eines Monitors entscheiden solltest, hängt davon ab, wie viel Platz du zur Verfügung hast und wie hoch dein Budget ist. Aber wenn du eine leere Wand und eine PS5 oder Xbox Series X hast, könnte der BenQ X1300i eine solide Alternative zu einem 4K/120Hz-Fernseher sein, auf den du vielleicht schon ein Auge geworfen hast.

* Link englischsprachig

Nick Pino is Managing Editor, TV and AV for TechRadar's sister site, Tom's Guide. Previously, he was the Senior Editor of Home Entertainment at TechRadar, covering TVs, headphones, speakers, video games, VR and streaming devices. He's also written for GamesRadar+, Official Xbox Magazine, PC Gamer and other outlets over the last decade, and he has a degree in computer science he's not using if anyone wants it.