Skip to main content

Das Erscheinungsdatum von Venom 2 wurde erneut verschoben - hier ist der Grund

Venom: Let There Be Carnage
(Image credit: Sony Pictures)

Das Veröffentlichungsdatum von "Venom: Let There Be Carnage" wurde zum zweiten Mal verschoben.

Mehrere Quellen, darunter Variety und IGN, haben berichtet, dass das Sequel des Marvel Anti-Helden und Spider-Man Bösewichts nicht wie geplant am 25. Juni erscheinen wird. Stattdessen wird der von Sony Pictures entwickelte Film nun weltweit am 17. September starten, vorausgesetzt, es gibt keine weiteren Verzögerungen aufgrund der Covid-19-Pandemie.

"Venom: Let There Be Carnage" sollte ursprünglich am 2. Oktober 2020 in die Kinos kommen. Wie bei jedem anderen Film, der im letzten Jahr anlaufen sollte, verzögerte sich die Veröffentlichung jedoch aufgrund der Corona-Pandemie, die Kinos auf der ganzen Welt dazu zwang, die Türen zu schließen.

Warum verzögert sich der Start erneut?

Es gibt zwei Hauptgründe für Sonys Entscheidung. Der erste Grund ist, wie wir bereits erwähnt, die Covid-19-Problematik. Obwohl mehrere Nationen Impfprogramme zur Bekämpfung der Krankheit gestartet haben, werden die Kinos in den meisten Regionen der Welt geschlossen bleiben, bis es sicher ist, sie wieder zu öffnen. 

Nach dem überraschenden Einspielergebnis von Venom aus dem Jahr 2018, der weltweit 856 Millionen Dollar einbrachte, ist es klar, dass Sony mit Venom 2 an den Erfolg des Vorgängers anknüpfen will. Einige Filmfans werden jedoch warten wollen, bis der Kinobesuch sicher genug ist. Ohne die Ticketverkäufe könnte "Venom: Let There Be Carnage" vermutlich nicht die erhofften Gewinne einspielen, oder die Marketingkosten decken.

Der verzögerte Kinostart ist also in erster Linie eine geschäftliche Entscheidung, aber es ist nicht der einzige Grund, warum Venom 2 erst am 17. September in die Kinos kommen wird. F9 - oder Fast and Furious 9 - soll nun am 25. Juni auf der Kinoleinwand anlaufen. Wären diese beiden Blockbuster gegeneinander angetreten, würde Sony möglicherweise befürchten, nicht mit dem Fast & Furious-Franchise mithalten zu können, das seit Juni 2001 weltweit fast 6 Milliarden Dollar eingespielt hat. 

Stattdessen wird "Venom: Let There Be Carnage" gegen Disneys "Tod auf dem Nil"-Remake und Universals "The Boss Baby 2" antreten - Filme von denen Sony erwarten könnte, sie an den Kinokassen zu schlagen.

Venom: Let There Be Carnage spielt Tom Hardy als Eddie Brock/Venom in der Hauptrolle, Woody Harrelson als Cletus Kasady/Carnage, Michelle Williams als Anne Weying und Naomi Harris als Shriek. Der Film wird weltweit am 17. September starten.