Skip to main content

Canon 1DX Mark III wurde vollständig vorgestellt – und es ist die weltweit stärkste DSLR

Canon 1DX Mark III
(Image credit: Canon)

DSLRs gelten inzwischen schon fast als die Dinosaurier der Kameras aber Canons neue 1 DX Mark III hat nun bewiesen, dass auch Spiegelreflexkameras noch Innovatoren sein können.

Das Profi Zugpferd in Sachen Sportfotografie, das bereits im Zuge des "Development Announcement" letztes Jahr angeteasert wurde, ist nun offiziell enthüllt worden - und es gibt einige sehr spannende Features bei Canons erster Kamera für die olympischen Spiele 2020 in Tokio diesen Sommer. Du willst genauere Details zur neuen 1DX III? Lese unser Hands-on: Canon 1DX Mark III review.

Canon hat es geschafft die 1DX Mark II aus 2016 noch zu übertreffen. Dazu wurde die DSLR Technik ans Limit gehoben und mit ein paar der aktuellsten spiegellosen Kameratechniken noch weiter optimiert. Die 1DX Mark III hat immernoch einen 20,1MP Vollformat Sensor aber dieser hat nun die Gesellschaft eines neuen und sehr leistungsstarken Digic X Prozessors, einen neuen AF Sensor für verbesserte Sucher-Fotografie und die versprochenen 20fps Serienbildgeschwindigkeit, sowohl mit mechanischem, als auch mit elektronischem Verschluss. Damit schlägt die Canon 1DX Mark III sogar die Sony Alpha A9 II, die die 20fps "lediglich" beim elektronischen Verschluss ermöglicht.

Weil die 1DX Mark III die neuen und teuren CFExpress Karten nutzt - die eine Lesegschwindigkeit von bis zu 1,8GB/s beherrschen - ist auch die Bufferkapazität beeindruckend gewachsen. Unbegrenzte JPEG Aufnahmen und bis zu 1000 RAW Dateien können am Stück aufgenommen werden. Zusammen mit der Serienbildgeschwindigkeit von 20fps hat man damit das ultimative Gerät für Sport- und Wildlifefotografie geschaffen.

Natürlich ist Geschwindigkeit nur ein Aspekt der Fotografie-Gleichung. Canon ist das bewusst und hat den Autofokus der 1DX Mark III mit einer Kombination aus aktueller AF Technik (191 AF Punkte für Sucher-Fotografie und Dual Pixel AF im Live View) und etwas neuem namens "Deep Learning" Autofokus ausgestattet.

Die nächste Generation von Autofokus bei Canon

Canon 1DX Mark III

(Image credit: Canon)

Im Versuch, den Rückstand zu Sonys Autofokus Technik mit deren Echtzeit "A.I.-based" Tracking aufzuholen, hat Canon nun den "Deep Learning" Autofokus der 1DX Mark III vorgestellt.

Dieser Autofokus der nächsten Generation, der die Grenzen des aktuellen Face Detection Autofokus sprengt, basiert auf einer großen Datenbank von Bildern, um automatisch einen Algorithmus zu entwickeln, der der 1DX Mark III erlaubt, den Fokus schnell auf Menschen in Action und Bewegung zu setzen. Aktuelle Face Detection Technik braucht das Gesicht vom Subjekt, um gut zu funktionieren. Aber wie schon Sonys Subject Tracking kann nun auch Canons "Deep Learning" selbst analysieren ob und wo ein Mensch im Bild ist und ihn scharf stellen.

Das bedeutet allerdings nicht, dass die 1DX Mark III von Ihrem Nutzer "lernt" - das Programm läuft extern bei Canon und wird dann in die Kamera geladen. Es sollen auch noch mehr Fotos in die Datenbank eingespeist werden. So sollen in Zukunft auch Tiere erkannt werden. Aktuell wird für diese Technik der neue Digic X Prozessor benötigt, deshalb wird diese Technik wohl nicht bei bereits existierenden Modellen als Update kommen. Aber Canon hat bereits durchblicken lassen, dass diese neue AF Technik in Zukunft bei weiteren neuen aber günstigeren Kameras auch kommen könnte.

Der Smart Controller

Canon 1DX Mark III

(Image credit: Canon)

Was für andere neue Features bringt die neue Canon 1DX Mark III? Eine der besonders interessanten Neuerungen ist der Smart Controller, ein berührungsempfindlicher AF-On Knopf für schnelle Auswahl der Autofokuspunkte. Das klingt nach keiner großen Sache aber wir fanden, dass dieses Feature bei der realen Handhabung einer der hilfreichsten neuen Kniffe war bei unserem Hands-on: Canon 1DX Mark III review.

Die Sport-DSLR verspricht ebenfalls in anderen Schritten deutliche Verbesserungen zum Vorgänger inklusive besserer High ISO Performance (die erweiterte Bandbreite geht nun von ISO50-819.200) und ein ebenfalls weiterentwickelter Dynamikumfang dank des neuen von Canon "High Detail Low-Pass Filter" genannten Tiefpassfilters.

Eine weitere beeindruckende Weiterentwicklung sind die Videofähigkeiten der 1DX Mark III. Die Kamera zielt zwar hauptsächlich auf Fotografen, die Videokamera kann aber auch 4K mit 60fps filmen und dabei RAW Video aufnehmen bei Verwendung des gesamten Sensors. Videocutter und Coloristen werden sich ebenfalls über die Möglichkeit freuen, mit der 1DX III 10-Bit 4:2:2 Material mit dem internen Canon Log filmen zu können.

Allerdings muss man nun auch anmerken, dass die 4K Videoaufnahme auf 30 Minuten begrenzt ist und dass entgegen der frühen Gerüchte wieder keine Sensorstabilierung in der 1DX Mark III verbaut ist. Das auch hier nicht gelöste Zusammenspiel von Spiegel, optischem Sucher und einem stabilisierten Sensor ist wohl weiterhin ein zentrales Problem bei DSLRs gegenüber DSLMs. Das bedeutet, dass im Videobereich Kameras wie die S1H weiterhin vorne liegen.

Was wird diese Weiterentwicklung den Fotografen und Filmer kosten? Die 1DX Mark III wird Mitte Februar verfügbar sein (laut Canon Deutschland am 13.02.2020) und für 7.299 Euro in Deutschland zu kaufen sein. Das ist teurer als die meisten Vollformatkameras aber wir sind schon gespannt darauf, die Kamera einem intensiven Test zu unterziehen und schlussendlich auch mit der noch kommenden Nikon D6 und der Sony Alpha A9 II zu vergleichen, um herauszufinden, welche Kamera es verdient,  bei den olympischen Spielen von Tokio 2020 ganz oben auf dem Treppchen der Fotografie zu stehen.