Skip to main content

Bethesda entfernt Spiele von GeForce Now

(Image credit: Nvidia)

Der nächste Rückschlag für Nvidias noch jungen GeForce Now-Streaming-Dienst ist Bethesdas Entscheidung, seine Spiele von der Plattform zu entfernen.

In einem Eintrag im Nvidia-Forum veröffentlichte ein Mitarbeiter eine Liste von Spielen, und es sieht so aus, als wären es alle bis auf eins: Wolfenstein Youngblood. Die komplette Liste lautet wie folgt:

  • Wolfenstein: The Old Blood
  • Wolfenstein: The New Order
  • Wolfenstein II: The New Colossus
  • The Evil Within 2
  • Rage 2
  • Quake Champions
  • Prey
  • Fallout: New Vegas
  • Fallout 76
  • Fallout 3
  • Everspace 
  • Doom
  • Dishonoured
  • Dishonoured 2
  • Dishonoured: Death of the Outsider
  • Elder Scrolls Online: Elsweyr
  • Elder Scrolls V: Skyrim
  • Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition

Kinderkrankheiten

Einen genauen Grund für seinen Rückzug nennt Bethesda nicht, aber in jedem Fall wirft das kein gutes Licht auf GeForce Now, besonders so kurz nachdem bereits Activision Blizzard seine Spiele vor einer Woche vom Dienst entfernt hat*.

Der Rückzug von Activision stellte sich als „Missverständnis“ seitens Nvidia heraus, das erklärte: „Activision Blizzard war ein fantastischer Partner während der GeForce Now Beta, weshalb wir es auch in das kostenlose Probeabo unseres Gründer-Abonnements aufgenommen haben. Nachdem wir dieses Missverständnis erkannt hatten, entfernten wir seine Spiele von unserem Dienst, hoffen aber, dass wir zusammen darauf hinarbeiten können, diese und andere in Zukunft wieder zu aktivieren.“

Noch wurde nicht bestätigt, ob Bethesda die Entscheidung aus ähnlichen Gründen getroffen hat.

Nachdem GeForce Now nach vielen Jahren in der Entwicklung für alle veröffentlicht wurde, steht es Nutzern in zwei Stufen zur Verfügung: Die eine Stufe ist kostenlos, während die andere, die Gründer-Edition, 5,49 € im Monat nach einer kostenlosen Einführungsphase von 90 Tagen kostet. Es sieht so aus, als würde der Übergang des Dienstes aus der kostenlosen Betaphase in die bezahlte Publishern Probleme bereiten.

Obwohl Nvidia die Entfernung der Bethesda-Titel noch nicht speziell angesprochen hat, hat es die Nutzer bereits in einem anderen Blog-Post* davor gewarnt, dass einige Spiele GeForce Now beim Übergang von kostenlosen zu kostenpflichtigen Spielen verlassen könnten, obwohl es „nur wenige Fälle“ erwartet. 

„Dieser Test ist eine wichtige Übergangsphase, in der Spieler, Entwickler und Publisher das Premium-Erlebnis mit minimalem Einsatz ausprobieren können, während wir unser Angebot weiter verfeinern“, erklärte Nvidia.

„Da wir uns einem kostenpflichtigen Dienst nähern, könnten sich einige Publisher dazu entschließen, Spiele vor Ablauf der Probezeit zu entfernen. Letztendlich behalten sie die Kontrolle über ihren Inhalt und entscheiden, ob das von Ihnen gekaufte Spiel Streaming auf GeForce NOW mit einschließt. In der Zwischenzeit werden andere Spiele zurückkommen, da sie den Wert von GeForce NOW weiterhin erkennen.“

Ungeachtet der Warnung sind viele Benutzer nicht gerade erfreut über die Nachricht, dass so viele namhafte Titel plötzlich nicht mehr verfügbar sind, insbesondere diejenigen, die diese Spiele speziell für die Nutzung auf der GeForce Now-Plattform gekauft haben.

Nvidia seinerseits bittet seine Nutzer um „Geduld*“, während es die Anfangsphase durchläuft, und erklärt, dass es darauf abzielt, „so viele Spiele wie möglich zur Verfügung zu stellen“. 

Für GeForce Now gibt es aber nicht nur schlechte Nachrichten. Wie wir in unserem Test angemerkt hatten, hat Nvidia derzeit einen Einstiegsvorteil gegenüber seiner Konkurrenz, dadurch dass es Spielern eine kostenlose Stufe bietet, ohne eine Anmeldegebühr zahlen zu müssen. Außerdem und obwohl gerade Spiele zurückgezogen werden, kann GeForce Now auch ein paar große Gewinne verbuchen, wie die kürzlich angekündigte* Unterstützung für Cyberpunk 2077, wenn es im September erhältlich ist.

* Link in englischer Sprache