Skip to main content

Army of the Dead: Schau wie Tig Notaro digital in den Film eingefügt wurde

Army of the Dead VFX
(Image credit: Netflix)

Von all den atemberaubenden visuellen Effekten in Zack Snyders epischem Netflix Film Army of the Dead, ist der vielleicht beeindruckendste derjenige, der scheinbar unsichtbar ist. 

Die Rede ist natürlich von der Entscheidung, einen der Originalschauspieler (Chris D'Elia) durch die Stand-up-Komikerin Tig Notaro zu ersetzen, die erst nach Abschluss der Dreharbeiten in den Film aufgenommen wurde.

Das bedeutete nicht nur die digitale Entfernung von D'Elia aus dem Film, sondern auch die digitale Einfügung von Notaro, die den größten Teil ihrer Rolle alleine vor einer grünen Leinwand drehen musste.

In einem Interview mit Stephen Colbert sagte Notaro, dass sie den Hauptdarsteller Dave Bautista noch nie getroffen hat, obwohl sie die meisten ihrer Szenen im fertigen Film mit ihm teilt.

Magie der visuellen Effekte

Um der Welt zu zeigen, wie aufwendig diese Entscheidung war, hat Netflix ein Army of the Dead VFX Reel veröffentlicht, das uns einen Blick darauf gibt, wie Notaro in den Film eingefügt wurde und was nötig war, um ihre Einbindung so nahtlos zu gestalten.

Das Bild oben zeigt ein Beispiel dafür, wie die VFX-Künstler in der Nachbearbeitung die Beleuchtung und die Reflexionen um Notaro herum angepasst haben, um sie nahtlos in den Rest der Szene einzufügen.

Unten kannst du dir das komplette Video ansehen, in dem auch die vielen digitalen Umgebungen und Gore-Gags von Army of the Dead gezeigt werden, sowie die Entstehung des Zombie-Tigers im Film.

Ein neues Wasserzeichen

Wenn das obige Video eines beweist, dann ist es, dass Hollywood in den letzten Jahren bemerkenswerte Fortschritte gemacht hat, wenn es darum geht, die Auswirkungen der Auswechslung eines Schauspielers nach der Produktion zu minimieren.

Im Jahr 2017 traf Regisseur Ridley Scott die Entscheidung, Kevin Spacey aus seinem Film All the Money in the World zu entfernen, nachdem dem Schauspieler auf dem Höhepunkt der #MeToo-Bewegung sexueller Missbrauch vorgeworfen wurde. 

Spacey wurde schließlich durch Christopher Plummer ersetzt, der für seine Arbeit in dem Film eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller erhielt.

Im Gespräch mit The Hollywood Reporter sprach Scott über den Aufwand, den er betrieben hat, um den Schauspieler zu ersetzen. "Ich habe mich sofort darauf gestürzt und gesagt: 'Ich kann das in Ordnung bringen. Wir müssen umbesetzen, sicherstellen, dass jeder verfügbar war und die Drehorte verfügbar waren, damit ich so schnell wie möglich zurückgehen und jede Einstellung aufnehmen konnte, in der [Spacey] mitgespielt hat", so Ridley Scott.

Snyder konnte sogar alle Szenen mit Notaro drehen, ohne zu vorherigen Drehorten zurückzukehren, oder einige Darsteller zu Nachdrehs kommen lassen zu müssen. Das zeigt, wie wertvoll die VFX-Werkzeuge für das Filmemachen geworden sind und auch in Zukunft sein werden.