Blizzard will seine Diablo 4-Zauberer und -Barbaren buffen

Blizzard will seine Diablo 4-Zauberer und -Barbaren buffen
(Bildnachweis: Activision Blizzard)

In einem weiteren Fireside-Chat mit hochrangigen Mitgliedern des Diablo 4-Entwicklerteams - Associate Game Director Joe Piepiora, Lead Class Designer Adam Jackson, Director Joe Shely und Associate Director of Community Management Adam Fletcher - sprach die Gruppe über die dringendsten Probleme, die sich aus Patch 1.1.0 ergeben haben, und verriet, welche Änderungen die Spieler erwarten können, wenn Patch 1.1.1 am 8. August erscheint. Dabei wurde bestätigt, dass Verbesserungen für die Zauberer und Barbaren in Diablo 4 in Arbeit sind.

Im Mittelpunkt stehen die Änderungen an den Klassen in Diablo 4. Das Team sagt, dass keine Klasse ungeliebt bleiben wird, aber Leute, die Zauberer und Barbaren spielen, sollten die größten Verbesserungen erwarten, nachdem große Nerfs die Stärke und Widerstandsfähigkeit dieser Klassen beeinträchtigt haben.

So erklärte der leitende Klassendesigner Adam Jackson bei der Präsentation: ""Wir wollen die Effektivität und den Spaß des Zauberers und des Barbaren verbessern. Unser Ziel ist es, einen Weg zu finden - und daran arbeiten wir gerade - damit all diese verschiedenen Arten, Schaden zu verursachen, weitgehend gleichwertig sind."

Wenn Patch 1.1.1 veröffentlicht wird, sollte es für Zauberer einfacher sein, im Late-Game zu überleben, da einige nachteilige Gegenstandseffekte entfernt werden. Barbaren bekommen dagegen mehr Wut, die sie in ihre Fertigkeiten investieren können. Auch bei ihren einzigartigen Gegenständen sind positive Änderungen zu erwarten.

Zusätzlich gibt es einen neuen Stash-Tab und die Möglichkeit, bis zu 99 Elixiere zu stapeln; das Respecen wird um 40 Prozent billiger, und die Reichweite und Zuverlässigkeit der legendären Beute, die du nach Stufe 35 erhältst, wird verbessert. Weitere Änderungen sind ebenfalls geplant, aber Blizzard sagt, dass sie mehr Zeit brauchen, um an Dingen wie den Nekromanten-Builds zu arbeiten. Diese Änderungen werden also erst später kommen (danke, PC Gamer).

Diablo 4's Season of the Malignant startete am 20. Juli und bietet neue Bedrohungen, eine in sich geschlossene Geschichte und brandneue Möglichkeiten, deinen Wanderer zu individualisieren. Wenn du in Season of the Malignant auf ein Elitemonster triffst, besteht die Chance, dass auch eine bösartige Version dieses Monsters erscheint, die über furchterregende neue Kräfte und seltsame Tentakel verfügt. Wenn du dich dem Kampf also noch nicht angeschlossen hast, dann ist jetzt deine Chance. 

Christopher Barnes
Redakteur

Ich bin Chris und beschäftige mich für TechRadar vor allem mit den Bereichen Filme/ Serien, TV, Grafikkarten und Gaming - im Speziellen alles rund um Xbox. Ursprünglich habe ich in Stuttgart Film- und Fernsehtechnik sowie Drehbuch-Schreiben studiert. Da ich allerdings nicht nur schon immer großer Filmliebhaber, sondern auch leidenschaftlicher Gamer war und es zudem liebe zu schreiben, habe ich mich für den Journalismus in diesem Bereich entschieden. 


Erreichbar bin ich unter der Mail-Adresse cbarnes[at]purpleclouds.de

Mit Unterstützung von