Skip to main content

iPad 9.7 (2018)

Das günstigste iPad ever bringt brillante Upgrades

iPad 9.7 2018 Erfahrungen

Akku

  • Perfekt angemessene Akkulaufzeit
  • Entspricht teurerem iPad Pro

New iPad 2018 review

Wir hatten seit einigen Jahren kein Problem mehr mit der Akkulaufzeit auf einem Tablet, einfach weil es sich nicht um etwas handelt, das man so oft benutzt wie ein Telefon - und deshalb kann man leicht 3-4 Tage zwischen den Ladevorgängen verweilen.

In unseren allgemeinen Tests stellten wir fest, dass das iPad 9.7 genauso gut hält wie das iPad Pro 10.5 - und du stellst dir vielleicht vor, dass es aufgrund der leistungsfähigeren, aber auch effizienteren Komponenten im Inneren besser ist.

So ergab beispielsweise die Ausführung des Geekbench 4 Akkutests auf dem iPad Pro 10.5 und dem iPad 9.7 eine nahezu identische Punktzahl - 2.620 für das 2018er iPad, verglichen mit 2.690 für das leistungsfähigere Tablet. Der Akku wurde je Tablet viereinhalb Stunden geröstet, bei voller Leistung (heller Bildschirm, anspruchsvolle Anwendungen und so weiter).

Wir haben auch unseren 90-minütigen Videotest auf dem 2018er iPad 9.7 durchgeführt, bei dem ein Full HD Video bei maximaler Helligkeit abgespielt wird und bei dem wir sehen, wie viel Prozent einer vollen Akkuladung verloren gehen. Das iPad 9.7 sank von 100 auf 77 %. Dieses Minus von 23 % ist mit früheren Apple Tablets wie dem iPad Pro 9.7 vergleichbar. Aber es ist nicht so beeindruckend wie das iPad Pro 10.5, das im gleichen Test nur 18 % seines Akkustands verlor.

New iPad 2018 review

Die versprochenen 10 Stunden Akkulaufzeit für das Surfen im Internet oder das Anschauen von Videos scheint sich zu bestätigen, denn wir haben festgestellt, dass wir auch nach fünf Stunden mit Youtube-Streaming über Wi-Fi noch jede Menge Benzin im Tank hatten.

Um den Tag zu überstehen, wenn das iPad in Schulen genutzt werden soll, ist diese Akkulaufzeit sogar dringend notwendig. Aber wir denken, dass das mehr als möglich sein sollte. Es kann einen kleinen Schubs brauchen, wenn du, so wie wir, etwa eine Stunde damit verbringst, ein Zeitraffer-Video zu machen - was dann dazu führt, dass sich das iPad ein wenig erwärmt (nur wenig, heiß ist weit davon entfernt), wenn die CPU hart arbeitet und die Akkulaufzeit etwas schwächelt.

Falls du das iPad ausgiebig als Laptop-Ersatz verwenden magst, wirst du dich wahrscheinlich eher für das iPad Pro 10.5 entscheiden müssen, aber für alltägliche Aufgaben (wie das Ansehen eines seltsamen Films im Zug, während du pendelst) reicht das 2018er iPad völlig aus und wird dich eine angemessene Zeit ohne sorgenvollen Blick auf den Akkustand unterhalten.

Kamera

  • Für einfache Aufnahmen mehr als ausreichend
  • Low-Light Performance erwartbar schlecht

New iPad 2018 review

Es ist nicht leicht, eine Kamera auf einem iPad zu bewerten, wird diese doch in unserer modernen Gesellschaft mit ihren unglaublichen Fotohandys kaum genutzt. Der 8 MP Sensor auf der Rückseite des iPad 9.7 erzählt jedoch bei hellerem Licht eine ziemlich gute Geschichte und erfasst genügend Details - erst beim Vergrößern werden die Mängel sichtbar.

Apple hat seit einiger Zeit nicht viel dafür getan, um die Kameraleistung seiner Tablets zu verbessern, denn du findest hier die selbe Linse wie bei den beiden günstigen Vorgängern.

Dort gibt es eine erstaunliche Anzahl von Modi, mit denen du spielen kannst und die zeigen, dass der A10 Chipsatz im Inneren eine gute Entscheidung von Apple war und der sogar das Aufnehmen von Super-Slow-Motion-Material ermöglicht (obwohl er nicht in der selben Liga spielt wie das Samsung Galaxy S9). 

Es erlaubt dir auch Dinge wie Panoramaszenen, Zeitraffer-Videos und hochauflösende Filme. Der größere Bildschirm sorgt für einfacheres Framing deiner Schnappschüsse, im Vergleich zu einem Smartphone.

Bild 1 von 4

Helle Außenaufnahmen sehen anständig aus.

Klicke hier, um das Bild in voller Auflösung zu sehen

Bild 2 von 4

Der Himmel ist ohne HDR sehr verwaschen.

Klicke hier, um das Bild in voller Auflösung zu sehen

Bild 3 von 4

Makroaufnahmen sind möglich und lassen sich schnell fokussieren.

Klicke hier, um das Bild in voller Auflösung zu sehen

Bild 4 von 4

HDR muss jedesmal erneut aktiviert werden, wenn du den Kamera-Modus einschaltest. Das ist nervig, liefert aber zufriedenstellende Ergebnisse.

Klicke hier, um das Bild in voller Auflösung zu sehen

Der Zeitraffer-Modus ist ziemlich gut, sodass Unternehmen und Fans kleine Filme erstellen können, die alles visuell erklären - von einem Sonnenaufgang bis hin zu der Anzahl an Autos, die an deinem Fenster vorbeischweben und die du aus irgendeinem Grund nicht selbst zählen magst.

Die Ergebnisse bei schlechten Lichtverhältnissen sind alles andere als gut. Allerdings müssen wir der Fairness halber erwähnen, dass es sich hier um den Vergleich mit dem Top-End iPhone X handelt. Mit diesem Smartphone erhältst du eines der beeindruckenden Kamerahandys auf dem Markt, aber das Tablet hat nicht viel Raffinesse im Bezug auf den Sensor zu bieten.

Für AR-Zwecke oder für die Aufnahme eines Videos und Fotos für die Schule ist die hintere Kamera des iPad 9.7 (2018) jedoch in Ordnung.

Die Selfie Kamera mit 1,2 MP ist ebenfalls ausreichend. Du kannst also Videogespräche mit Freunden oder Klassenkameraden führen, die klar und nicht überbelichtet sind.