Skip to main content

iPad 9.7 (2018)

Das günstigste iPad ever bringt brillante Upgrades

iPad 9.7 2018 Erfahrungen

Apps und Lernen

  • Viele Apps zum Lernen
  • Noch immer zu teuer für den Unterricht?

Eine der Hauptideen, die Apple mit dem neuen iPad verfolgt, ist, dass es einen Platz im Klassenzimmer verdient. Dies wird zwar für die meisten Käufer keine Rolle spielen, aber wenn du darüber nachdenkst, deinem Kind, deinem Neffen oder deiner Nichte - entweder für Zuhause oder die Schule - ein neues Tablet zu kaufen, dann gibt es einiges, das für das iPad 9.7 spricht. Oder unterrichtest du selbst und suchst eine digitale Lösung, um das Lernen zu vereinfachen? Dann lies gespannt weiter.

Über den Pencil und das Schreiben von Notizen haben wir bereits gesprochen. Und es lohnt sich, daran zu denken, dass das iPad 2018 keine Tastatur im Lieferumfang enthält, sodass du entweder zusätzliche Kosten für die Bluetooth Tastatur von Apple hast oder dich für die günstigere Logitech-Option entscheiden musst.

Letztere ist wirklich nur für den Einsatz in Schulen geeignet, sie ist klobig ohne Ende, aber auch robust, um Spritzwasser abzuhalten; diese kostet jedoch nur etwa 50€, verglichen mit dem Preis von 179 € des Smart Keyboard von Apple - ein Schnäppchen.

Laut Apple gibt es im App-Store 200.000 Apps für Lehrer und Schüler, und Lehrer erhalten auch Zugang zu Schoolwork und iTunes U - für Kursmaterialien und die Möglichkeit, Aufgaben festzulegen und den Fortschritt der Schüler sehen zu können.

Hier ist jedoch der wichtigste Teil der Apple-Spielerei im Unterricht: Da es preislich gesehen nicht mit Google und seinen Chromebooks konkurriert, muss es diejenigen ansprechen, die für den Kauf der Hardware für die Schule zuständig sind und sie davon überzeugen, dass die zusätzlichen Dinge, die man mit dem iPad machen kann, viel aufregender sind, als nur Wörter eingeben und im Internet surfen zu können.

Um fair zu bleiben, die Apps, die wir ausprobierten, waren sowohl lustig als auch lehrreich. Dinge wie Froggypedia, bei denen du einen Frosch virtuell sezierst, um Biologie zu verstehen, sind nette Details - und für alle Beteiligten angenehmer, als das Pendant im echten Leben.

New iPad 2018 review

Des Weiteren gibt es Swift Playgrounds, die dir beim Programmieren hilft, History-Apps, die AR verwenden und alte Ereignisse zum Leben erwecken und künstlerische Apps, die Schüler schon allein dafür belohnen, dass sie versuchen, etwas produktiver zu sein.

Das Wichtigste ist für Apple jedoch, dass es Lehrern dabei hilft zu verstehen, was diese Apps können, wie sie bei der Unterrichtsplanung unterstützen und was die Schüler tatsächlich davon haben, digital zu lernen (statt dem traditionellen Ansatz zu folgen).

Es besteht aber auch die Gefahr, dass, wenn Apps zu lustig sind, klassischer Unterricht ohne iPad zu langweilig erscheint. Dies könnte dazu führen, dass Kinder nicht mehr aufpassen und sich dadurch die Noten verschlechtern.

Aber zurück zur Sache: Das iPad 9.7 von 2018 ist ein großartiges Werkzeug zum Lernen, den Preis mal außer Acht gelassen (auch wenn dieser natürlich nicht leicht zu übersehen ist).

New iPad 2018 review

Apple macht einen großen Schritt, um zu sagen, dass der Touchscreen so allgegenwärtig und intuitiv ist, dass er viel effektiver ist als Tastatur und Maus - und das, obwohl Kinder auch in Zukunft noch mit diesen Werkzeugen umgehen können müssen.

Das 2018er iPad 9.7 ist technisch gesehen großartig für Schüler und Studenten, denn Apple hat genug Leistung und die richtigen Spezifikationen hineingesteckt und außerdem 32 GB Onboard-Speicherplatz, der wahrscheinlich ausreicht, um die meisten Apps zu speichern, die du benötigst.

Die Palette der auf dem iPad verfügbaren Tools beeindruckt, aber die Frage ist, ob Pädagogen davon überzeugt werden können, dass die Vorteile, die sie bringen, das zusätzliche Geld wert sind.

Wie ist es, das iPad 9.7 (2018) zu nutzen?

  • iOS auch weiterhin die beste Tablet-Oberfläche
  • Schnell und flüssig unter dem Finger
  • Aufwändige Apps können es verlangsamen

New iPad 2018 review

Zwei wesentliche Vorteile, die das iPad 9.7 dir bringt, sind zum einen der Zugang zum App Store (die mit Abstand immer noch schönste Plattform, um qualitativ hochwertige Apps zu bekommen) und zum anderen iOS selbst (und das iPad 9.7 von 2018 war das erste, das iOS 11.3 bekam).

Nicht jeder mag das geschlossene Apple Interface und die Tatsache, dass es ein wenig simpel ist. Aber insgesamt ist es das Beste für ein Tablet, da es jetzt kleine Features wie das Dock für deine Lieblingsapps enthält und die Geschwindigkeit, mit der deine Finger nun auf dem Display entlang gleiten können. Und dass du nun mit Leichtigkeit den Bildschirm teilen kannst.

New iPad 2018 review

Es ist nicht ohne Schwächen, aber tatsächlich bringt ein Streichen in fast jede Richtung vom Startbildschirm aus ein nützliches Werkzeug oder Informationen hervor, sei es zum Steuern der Bildschirmhelligkeit, zum Anzeigen der neuesten Nachrichten oder zum Durchsuchen deines "Pads".

Apple hat seine Plattform in den letzten Jahren etwas leistungsfähiger gemacht, um auf die Kritik zu antworten, dass sein Betriebssystem nicht genug leistet - aber es hat nun sichergestellt, dass jede Option nützlich ist und etwas zum Erlebnis beiträgt.

Aber es gibt auch noch einige Bereiche, in denen die Dinge etwas schwieriger sind als auf einem Android- oder Windows-Tablet. So kannst du beispielsweise mit der Files-App, die an sich schon eine Erweiterung ist, bestimmte Teile des iPad und der Cloud-Netzwerke durchsuchen, aber nicht zu tief.

Das ärgert einige User der anderen Plattformen, die das iPad als "Kinderspielzeug" abtun, aber Apple ließ nicht zu, dass die Nutzer an den Schlüsseldateien herumpfuschen können, und somit die Leistung des iPad 9.7 möglicherweise beeinträchtigen.

New iPad 2018 review

Dank dem Mix aus schnellem Chipsatz und ordentlichem RAM haben wir kaum Leistungseinbrüche gemerkt. Obwohl wir beim Versuch, einige Fotos zu bearbeiten, eine kleine Verzögerung und einmal einen Absturz auslösten.

Wir haben so etwas schon einmal gesehen und normalerweise wird dies mit neueren Versionen der Apps oder Software behoben, aber es ist durchaus nicht verkehrt, ein Auge auf deine Arbeit zu werfen und diese zu sichern, wenn du weißt, dass dein Tablet unter hoher Belastung steht.