Skip to main content

iPad 9.7 (2018)

Das günstigste iPad ever bringt brillante Upgrades

iPad 9.7 2018 Erfahrungen

Unser Fazit

Das iPad 9.7 ist ein großartiges Tablet für dich, wenn du genau das willst: ein Tablet. Klar, es ist in Bezug auf Power & Performance nicht so gut wie die iPad Pro-Serie, aber die Kompatibilität mit dem Apple Pencil und das A10 Chipset im Inneren bringt es nahe heran - und das für viel weniger Geld. Es nervt etwas, dass du den Apple Pencil separat kaufen musst, um das wichtige Feature freizuschalten und designtechnisch ist nicht viel neu ... aber für den Preis ist es schwer, zu viel zu kritisieren und das iPad 9.7 ist noch immer eins der besten Tablets auf dem Markt.

Vorteile

  • Erschwinglich
  • Bildschirmqualität gut
  • Für den günstigen Preis echt leistungsstark

Nachteile

  • Apple Pencil kostet extra
  • Design unverändert

Das neue iPad 9.7 für 2018 soll eines erreichen: Das Beste von Apples Tablets zu einem erschwinglicheren Preis bieten. 

Beachte, dass wir erschwinglicher und nicht günstig schrieben - denn es kostet immer noch mehr als viele andere Tablets da draußen. Aber das iPad profitiert enorm von den neuen Upgrades - es schließt die Lücke zwischen einem "Standard"-Tablet und der beeindruckenderen iPad Pro-Serie.

Dass du das iPad nun mit dem Apple Pencil erleben kannst, sorgt für neue Möglichkeiten. Entdecke eine Reihe neuer Anwendungen, der verbesserte Chipsatz im Inneren - übrigens der selbe, mit dem auch das iPhone 7 läuft - bietet dir mehr Leistung. Mehr, als du womöglich brauchst.

Das Ergebnis? Du bekommst ein äußerst leistungsfähiges Tablet, mit mehr Power und mehr Möglichkeiten, zu einem ziemlich günstigen Preis.

Du denkst wahrscheinlich, dass es sich hierbei um ein "Schüler-iPad" handelt, da Apple so eine große Sache aus seiner App "Classroom" gemacht hat, die es nun auf den neuen iPads gibt. In Wirklichkeit werden die meisten Leute, die sich das iPad 9.7 kaufen, etwas für die Pendelfahrten und Zuhause suchen - und wie du sehen wirst, ist das iPad von 2018 prima dafür geeignet.

Während das schon ziemlich beeindruckend klingt, gibt es sogar noch mehr. All diese Funktionen werden mit dem besten Betriebssystem kombiniert: iOS. Es gibt also einen Grund, warum das iPad seit langem so weit oben in unseren Tablet-Rankings steht.

New iPad 2018 review

Seit der Veröffentlichung gibt es einige Neuigkeiten rund um die Einstiegs-iPads 2018. Apple's Tablets laufen traditionell auf dem gleichen iOS wie iPhones, aber Apple gab bekannt, dass es einen eigenen Ableger seines Betriebssystems entwickelt hat: iPadOS.

Das iPad aus dieser Review, das iPad 9.7 von 2018, ist nicht mehr das neueste Einsteigermodell, das von Apple angeboten wird. Das Unternehmen stellte das neue iPad 10.2 vor, das zwar einen ähnlichen Preis, aber dafür verbesserte Spezifikationen und einen größeren und besseren Bildschirm hat, als das hier beschriebene Tablet.

Sicher, es ist eine beeindruckende Neuerung in einer bereits anständigen Tablet-Serie, aber im Zuge des neuen iPads wird das iPad 9.7 (2018) wahrscheinlich im Preis sinken - daher ist es für dich vielleicht auch weiterhin interessant. Durch das neu verfügbare iPadOS wurde es auch noch besser. Lies weiter, um dir ganz sicher zu sein!

iPad 9.7 Preis und Release

Das iPad 9.7 wurde im März 2018 gelauncht und es verfügt über eine Reihe von Speicher- und Konnektivitätsoptionen.

Für 128 GB Speicher und Wi-Fi lag der Einführungspreis bei etwa 450 €. Aktuell musst du mit etwa 350 € rechnen. 

Apple Pencil

  • Nützliche Ergänzung für Künstler
  • Kostet extra

New iPad 2018 review

Der Apple Pencil... es ist schwer zu sagen, ob es sich um ein wirklich innovatives Werkzeug handelt oder nicht. Wir verwenden ihn seit einigen Jahren und haben festgestellt, dass er sich für ein paar Dinge großartig eignet, für andere aber eher nutzlos ist. 

Außerdem solltest du nicht vergessen, dass er 99 € kostet - das ist etwa ein Drittel des Preises des iPad, den du noch zusätzlich aufwenden müsstest, um auf die wichtigsten neuen Funktionen zugreifen zu können.

Aber es gibt beispielsweise den Logitech Crayon, den du für knapp die Hälfte des Preises kaufen kannst. Dieser beherbergt zwar nicht den vollen Funktionsumfang des Apple Pencil, aber es lohnt sich dennoch, dies beim Kauf des iPads 9.7 im Hinterkopf zu behalten.

Du bist auf der Suche nach etwas, das deinen Notizblock ersetzt? Dann würden wir das iPad 9.7 (oder jedes andere iPad) nicht empfehlen, da es dank der Art und Weise, wie die Spitze des Pencil über die Oberfläche gleitet, schwierig ist, ordentlich lesbar darauf zu schreiben. 

Es könnte vielleicht helfen, wenn Apple das Glas matter und gerillter macht, aber das würde wiederum dafür sorgen, dass das Display schwieriger zu lesen ist - also auch das wäre nicht des Rätsels Lösung. 

Die Notepad-App ist in Ordnung und ermöglicht es dir, zu schreiben und zu skizzieren. Endlich ist auch die iWork Suite kollaborativ und unterstützt dich beim Arbeiten. Du kannst nun Dokumente markieren (und es hat viel zu lange gedauert, bis Apple diese Funktion aktivierte, wobei Microsoft unerklärlicherweise das Markup-Feature sogar zuerst bei seinen iPad-Apps freigeschalten hat).

New iPad 2018 review

Dies wäre wirklich ein schönes Feature, wenn man leicht darauf schreiben könnte. Aber Notizen können nicht einfach nur schnell notiert werden, sie erfordern konzentrierte Anstrengungen und ausgefeilte Schreibkunst. Das kann in Meetings oder im Unterricht, wenn du nur schnell einen Gedanken niederschreiben willst, zum Problem werden. Des Weiteren sind die meisten Leute, mit denen wir zusammengearbeitet haben, bei Google Docs, sodass das Teilen eines markierten Dokuments eher sinnlos war.

In einer Unterrichtsklasse wird es nützlicher sein, wenn Lehrer und Schüler die gleichen Plattformen verwenden, und: solange der Lehrer eine makellose Handschrift und Geduld hat, etwas langsamer zu schreiben.

Möchtest du allerdings nur Abschnitte unterstreichen oder auf Dinge zeigen, dann kannst du getrost einfach deinen Finger nehmen. Also überlege dir genau, ob du den Pencil wirklich brauchst, bevor du dein Sparschwein plünderst.

New iPad 2018 review

Allerdings, der Stift kann sich auch durchaus lohnen. Und zwar dann, wenn du künstlerisch gestalten willst - es gibt ein paar gute Apps für den Apple Pencil, mit denen du malen, die Schattierungen eines Fotos ändern oder ziemlich tief in eine Foto-/Videobearbeitung eintauchen kannst. 

In unserer Testphase für diese Review hatten wir eine großartige Zeit beim Ausmalen und Skizzieren, und selbst falls du kein Talent hast, gibt es viel zu tun.

Besonders gut kommt hier zur Geltung, dass du bei dem Pencil mit verschiedenen Druck-Leveln arbeiten kannst. Wenn du in irgendeiner Weise künstlerisch aktiv bist, dann hast du eine Menge - sogar Unmengen - an verschiedenen Arten von Pinseln, Stiften und anderen Zeichengeräten, aus denen du wählen und experimentieren kannst.

New iPad 2018 review

Beachte, dass du den Pencil die meiste Zeit über aufladen wirst, indem du ihn in die Unterseite des iPad steckst... und das sieht alles andere als gut aus.

A10 Fusion Chip

  • Beeindruckende Leistung
  • Enthält 2 GB RAM

Wir alle erwarteten von Apple, dass es bei dem gleichen A9 Chipset des 2017 iPads bleibt (der "gut genug" ist) und stattdessen den Preis senkt. Aber es machte einen Satz nach vorn und bekam den A10 Fusion Chip, der auch schon im iPhone 7 und 7 Plus zum Einsatz kam. Dieser kommt nah an die neue iPad Pro-Serie heran.

Der A10 Fusion Chip wird mit 2 GB RAM kombiniert, sodass es hier mehr als genug Leistung für (fast) alle Aufgaben gibt, die du mit dem iPad der 6. Generation erledigen möchtest - und natürlich auch für E-Mail, Surfen und Video.

Wir bemerkten lediglich, dass es bei schwereren Aufgaben etwas langsam ist (zum Beispiel beim Verarbeiten und Öffnen mehrerer Fotos), aber wir mussten nie zu lange warten und die Renderzeiten waren immer noch ziemlich beeindruckend.

New iPad 2018 review

Für anspruchsvollere Aufgaben hat Apple jedoch das iPad Pro 10.5 konzipiert - mit zusätzlicher CPU-Leistung und dem doppelten RAM.

In unseren Tests hat das iPad (2018) einen ähnlichen Single-Core-Benchmarking-Score wie das leistungsfähigere iPad Pro 10.5 geliefert. Das zeigt, dass es keinen Grund gibt, die Mehrkosten in Kauf zu nehmen, wenn du schon das billigere iPad nicht intensiv nutzen wirst.

Es mag schwer zu verstehen sein, warum Apple hier auf zusätzliche Power schwört, aber du wirst dein iPad eine ganze Weile nutzen (sogar viel länger als dein iPhone) und mehr Leistung lässt es länger reibungsloser laufen und erweiterbarer bleiben.

Du wirst wahrscheinlich nicht die volle Power ausschöpfen, aber das Ergebnis ist, dass es deine Anforderungen problemlos erledigt und Apps mit Leichtigkeit öffnet und schließt ... und sicherlich wird es dies auch noch für eine lange Zeit tun, daher wirst du nicht so schnell wechseln beziehungsweise upgraden müssen.