Skip to main content

WoW! Diese World of Warcraft: Shadowlands Afterlives-Animation ist alles, was ich brauchte

World of Warcraft: Shadowlands Afterlives
(Image credit: Activision-Blizzard)

Aus dem Englischen übersetzt von Franziska Schaub.

Noch bevor der 27. Oktober 2020 als Veröffentlichungsdatum auf der Gamescom 2020* enthüllt wurde, gab es bereits ein Gefühl, dass World of Warcraft: Shadowlands* schnell näher rückte. Patch 9.0, der die Vorveröffentlichung der Erweiterung zusammen mit der (du kannst es dir sicher denken) Erweiterung selbst mit sich bringt, befindet sich bereits seit fast einem Monat auf dem PTR (Public Test Realm), was bedeutet, dass er jeden Tag seinen Weg auf die Live-Server finden wird. 

Aber gleichzeitig bedeutete die Tatsache, dass Activision-Blizzard so lange mit der Ankündigung des Erscheinungsdatums gewartet hat, dass ich ein wenig besorgt war, dass einige der bombastischeren Erweiterungsstarts - wie der des unheilvollen Battle For Azeroth* - der Vergangenheit angehörten. Blizzard hat jedoch gerade die animierte Kurzfassung der Bastion veröffentlicht, den ersten Teil der Afterlives-Serie, in der bis zur Veröffentlichung neue Episoden für jeden der Pakte in Shadowlands zu sehen sein werden.

Und jeder, der viel Zeit mit dem Spiel verbracht hat und, was noch wichtiger ist, der Geschichte auch nur die geringste Aufmerksamkeit geschenkt hat, wird in diesem Film viel zu lieben finden. Hier, schau es dir jetzt selbst an, denn ich werde hier die ganze Sache spoilern. Und damit: Achtung, Spoileralarm!

Das war echt cool, oder?

Das Besondere dieser Videoreihe scheint durch alle Bündnisse zu gehen, und Bastion ist rund um den Pakt der Kyrianer in, na ja, Bastion thematisiert. Laut Wowheads Zusammenfassung* der einzelnen Pakte haben die Kyrianer "die Aufgabe, Seelen zwischen den Ländern der Lebenden und der Toten hin und her zu befördern". Wenn du dir einen ausführlicheren Leitfaden zu allem, was das Kyrianische Bündnis bietet, wünschst, dann schau mal bei Wowhead vorbei.

Aber ein Haufen von Engeln, die die Seelen der Toten dorthin bringen, wo sie hingehören, in die "Schattenländer", ist so ziemlich genau das, was ich von mindestens einem der Pakte in Shadowlands erwartet habe. Aber was mich absolut umgehauen hat, war, welche Charaktere ausgewählt wurden, um den Sinn des Paktes zu verdeutlichen.

Blizzard stellte Uther den Lichtbringer in den Mittelpunkt der Einführung des Kyrianer Paktes, der einer der bedeutendsten Charaktere in ganz Warcraft ist. Dieser Kerl war nicht nur der erste Paladin, sondern auch der Lehrer von Arthas Menethil, dem wohl bekanntesten Bösewicht in der Geschichte von Warcraft - du kennst ihn vielleicht als Lichkönig. 

In der Animation kommt Uthers Seele vor der Türschwelle der Kyrianer in Bastion an, da es eine Art "Jenseitssortieranlage" gibt, die Seelen in den Schattenländern dorthin bringt, wo sie hingehören. Doch Uther kann sein Leben nicht loslassen, und er dürstet nach Gerechtigkeit. Dafür wird er eine Zeit lang gezüchtigt, bevor Devos, der Paragon, der über ihn wacht, bemerkt, dass seine Seele von Frostgram, der Klinge des Lichkönigs, verwundet wurde. 

Nun, ich könnte wahrscheinlich supertief in die Details gehen und erklären, warum das alles so wichtig ist, aber ich erspare mir die Mühe und dir die Qual, dich durchzuwühlen. Was zählt, ist, dass die Runen auf Frostgram offensichtlich aus dem Schlund stammen, einem Gebiet der Schattenländer, in dem nur die bösartigsten, unrettbarsten Seelen geworfen werden. Und Arthas, der so viel Schaden angerichtet hat, indem er offenbar die Kraft des Schlundes kanalisiert hat, wurde von der Seele seines Lehrers aus seiner Kindheit, der durch seine Klinge starb, an diesen bösen Ort geworfen. 

Dies ist eine Animation, die ganz im Bereich des Fan-Service angesiedelt ist, aber sie funktioniert.

(Image credit: Blizzard)

Injiziere World of Warcraft: Shadowlands einfach in meine Venen

Es ist nicht gerade ein Geheimnis, dass ich sehnsüchtig darauf warte, World of Warcraft: Shadowlands in die Hände zu bekommen - ich wurde bereits von den Vampiren überzeugt*. 

Ich hatte schon irgendwie die Idee, dass Blizzard die Tatsache, dass wir uns im Wesentlichen durch das Leben nach dem Tod questen werden, nutzen würde, um einen Haufen alter Charaktere noch einmal aufleben zu lassen. Aber wenn es das ist, was wir davon zu sehen bekommen, bin ich sogar noch aufgeregter. In der gesamten Geschichte von Warcraft in den letzten 26 Jahren gab es eine Menge erstaunlicher Charaktere - sowohl gute als auch böse - die auf die eine oder andere Weise ins Gras gebissen haben. 

Ich bin diesen Spielen nicht seit ihren Anfängen verfallen, dafür bin ich nicht alt genug und das war leider vor meiner Zeit, aber ich habe lange genug gespielt, um eine Menge sentimentaler Bindung zu vielen Charakteren aufzubauen, besonders zu denen, die nicht mehr unter uns weilen. 

Bis zu Shadowlands sind es jetzt nur noch zwei Monate, und ich kann es kaum erwarten, es in die Finger zu bekommen. Es gibt eine Menge toter Charaktere, die ich gerne wiedersehen würde, und wenn die Bastion-Animation hält was sie verspricht, dann wird mir dieser Wunsch erfüllt. Ich muss eben nur noch ein bisschen länger warten.

* Link englischsprachig