Windows 11 könnte einen "Handheld-Modus" für das Steam Deck bekommen

Windows 11 könnte bald einen Handheld-Modus für Steam Deck besitzen.
(Bildnachweis: Future)

Windows 11 könnte in Zukunft einen "Handheld-Modus" bekommen, der es perfekt für das Steam Deck oder andere tragbare Spielkonsolen machen könnte. Diese aufregende Enthüllung stammt von WalkingCat, einem regelmäßigen Informanten für Microsoft-Klatsch auf Twitter (entdeckt von Windows Latest).

Es heißt, dass Microsoft gerade seinen "Hackathon" abgehalten hat, bei dem Mitarbeiter zusammenkommen, um potenzielle neue Ideen zu erforschen. Ein Projekt, über das gesprochen wurde, war der "Handheld-Modus" von Windows 11, wobei insbesondere das Steam Deck erwähnt wurde.

Der Handheld-Modus – der für jedes Handheld-Gaming-Gerät gelten könnte und nicht nur für Valves portablen PC – würde eine Neugestaltung des Desktops einleiten und ihn zu einem Launcher machen (für verschiedene Stores, nicht nur für Steam), dessen Oberfläche besser für einen (relativ) kleinen Touchscreen geeignet ist.

Dazu gehört eine bessere virtuelle Touch-Tastatur, die auch mit dem Controller des Steam Decks bedient werden kann, sowie Optimierungen der Benutzeroberfläche, z. B. eine schlankere Taskleiste und eine bessere Skalierung der Benutzeroberfläche. Der Handheld-Modus ließe sich bei Bedarf einfach ein- und ausschalten (über die Taskleiste) und würde es ermöglichen, das Betriebssystem vollständig und global mit den Bedienelementen des Steam Decks zu steuern.

Es gäbe auch die Möglichkeit, zwischen besserer Leistung oder Energieeffizienz zu wählen, was im letzteren Fall dazu beitragen würde, die Akkulaufzeit des Steam Decks unterwegs zu verlängern.

 

Analyse: Steam Deck mit Windows 11 richtig angepackt?

Wie du wahrscheinlich weißt, ist es bereits möglich, Windows 11 (oder 10) auf dem Steam Deck zu installieren, auch wenn es ein bisschen fummelig ist. Allerdings ist die Installation alles andere als ideal, denn sie ist sehr holprig und leidet z. B. unter Treiberproblemen und einer Menge heikler Probleme mit der Benutzeroberfläche.

Genau das soll mit den oben genannten Maßnahmen behoben werden, wobei ein Großteil der Arbeit an der Benutzeroberfläche geleistet werden muss. Das gilt vor allem für die virtuelle Windows-Tastatur, die auf dem Handheld von Valve nicht richtig funktioniert, und dafür, dass die Steuerelemente des Decks global mit der Windows-Benutzeroberfläche funktionieren – und auch mit Spielen, die nicht von Steam stammen. Die Projektleiter erwähnen sogar, dass sie direkt mit Valve an Windows-Treibern für das Deck arbeiten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass dies das Ende vieler Unzulänglichkeiten von Windows 11 auf dem Steam Deck bedeuten könnte. Probleme wie Spiele, die nicht richtig mit dem Display funktionieren oder die Hardware des Decks nicht erkennen (z. B. nicht auf VRAM zugreifen können) und deshalb abstürzen.

The Asus ROG Ally gaming handheld, pictured from the back and the front.

(Image credit: Asus)

SteamOS ist zwar großartig, aber das Standardbetriebssystem des Decks hat seine Grenzen, wenn es darum geht, was es tun kann und welche Spiele es ausführen kann. Wenn du das Steam Deck mit einem vollständigen Windows-Betriebssystem ausstattest, kannst du zum Beispiel Titel spielen, die unter SteamOS nicht funktionieren, oder Spiele, die aus verschiedenen Gründen mit Valves Linux-Version nicht funktionieren. Und natürlich kannst du Spiele aus jeder beliebigen Quelle ausführen, ebenso wie Windows-Anwendungen.

Bevor wir uns zu sehr von diesem Handheld-Modus hinreißen lassen, müssen wir jedoch bedenken, dass die Idee noch in einem sehr frühen Stadium ist. Im Moment ist es nur ein Konzept, das diskutiert wird, und es gibt keine Garantie dafür, dass der Modus jemals als Option in Windows eingeführt wird.

Dennoch ist es für Besitzer des Steam Decks und anderen Handhelds sehr aufregend, davon zu hören – man denke nur an das kürzlich vorgestellte Asus ROG Ally, ein AMD-Gerät, das mit Windows 11 läuft. Das Auftauchen von Steam Deck-Konkurrenten wie diesem unterstreicht die große Begeisterung für diesen Bereich der Hardware-Entwicklung, und das ist zweifellos genau der Grund, warum Microsoft den Handheld-Modus überhaupt in Betracht zieht. Sieh dir bei Gelegenheit doch mal unseren Kaufberater für die besten Handheld-Konsolen an, wenn du gerne unterwegs am zocken bist.

Michael Winkel
Volontär

Ich bin Michael und ich beschäftige mich vor allem mit den Themen Gaming, Nintendo und Audio. Noch bevor es mich zu TechRadar Deutschland verschlagen hat, absolvierte ich an der Akademie für Neue Medien eine Kompaktausbildung zum Crossmedia-Journalisten. Dort lernte ich nicht nur das journalistische Handwerk, sondern auch wie man moderiert und gute Kurzfilme produziert. Nun bin ich bei TechRadar Deutschland als Volontär gelandet und tierisch froh, leidenschaftlich über Videospiele, Gaming und Tech zu schreiben. Erreichbar bin ich unter mwinkel[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von