WhatsApp: Jetzt selbstlöschende Nachrichten - aber was bringt das?

Die neue WhatsApp Funktion in einem Bild erklärt, ein Nachrichtenverlauf ist erkennbar, wobei die Nachrichten am Ende verschwunden sind
(Bildnachweis: Screenshot / WhatsApp)

Die Funktion wurde bereits Anfang des Jahres (Öffnet sich in einem neuen Tab) eingeführt, aber WhatsApp hat sie nun erweitert, indem es dir erlaubt, sie standardmäßig für alle Chats einzuschalten.

Das Unternehmen hat im Laufe des Jahres viele neue Funktionen (Öffnet sich in einem neuen Tab) für die Messaging-App veröffentlicht, wie z. B. ein verbessertes Aussehen, Unterstützung für mehrere Geräte (Öffnet sich in einem neuen Tab), damit du dein Smartphone nicht mehr zum Verwalten von Chats benutzen musst, und vieles mehr, um mit anderen Apps wie Telegram und iMessage konkurrieren zu können.

Die neuen Datenschutzrichtlinien haben jedoch für Unmut unter den Nutzern gesorgt, da sie WhatsApp die Möglichkeit geben, Nachrichten ohne deine Zustimmung zu lesen. Diese erweiterte Funktion gibt dir zwar mehr Kontrolle über bestimmte Chats, könnte aber auch Missbraucher ermutigen, die App zu nutzen, um Unterhaltungen, die den Strafverfolgungsbehörden auffallen könnten, besser zu verstecken.

So aktivierst du die neue WhatsApp-Funktion

In einem Blogbeitrag (Öffnet sich in einem neuen Tab), in dem das Unternehmen die Funktion für eine bessere Kontrolle über deine Chats anpreist, kannst du den Verfallszeitpunkt auf 24 Stunden, 7 Tage oder 90 Tage einstellen.

Auf diese Weise werden alle Nachrichten nach einer bestimmten Zeit nach dem Versenden gelöscht.

Während die Funktion langsam auf die Geräte ausgerollt wird, findest du sie unter Einstellungen > Account > Datenschutz > Selbstlöschende Nachrichten und kannst den Ablauf auf einen der drei Timer einstellen.

Das gilt sowohl für iOS als auch für Android, und die von dir gewählte Einstellung gilt auch für andere Geräte, auf denen du WhatsApp nutzt, z. B. für das Web, Windows 11 und das iPad.


Analyse: Ein Cocktail aus künftigen Fehlern

Daten sind in der heutigen Zeit ein wichtiges Gut, besonders wenn es um soziale Medien und Messaging-Apps geht. Die Nutzer wollen sich sicher fühlen bei dem, was sie posten und was sie teilen, aber verschwindende Nachrichten, vor allem wenn sie vom Empfänger eingeschaltet werden und der Absender sie nicht kennt, können die Angst vor dem, was besprochen wird, nur schwer zerstreuen.

WhatsApp hat zwar einen weiteren Post (Öffnet sich in einem neuen Tab) veröffentlicht, in dem die selbstlöschenden Nachrichten erklärt werden, aber das wird andere nicht zufriedenstellen, die denken, dass dies eine Funktion ist, die ausgenutzt werden könnte.

In demselben Post heißt es nämlich ausdrücklich, dass Nutzer "Selbstlöschende Nachrichten nur mit vertrauenswürdigen Personen verwenden" sollten.

Es ist eine Funktion, die den Nutzern keinen großen Vorteil bringt - der Hauptgrund für Messaging-Apps ist es, mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben. Wenn wir jetzt die Möglichkeit haben, Nachrichten zu löschen, führt das zu bestimmten Szenarien, die vorher nicht möglich waren, wie z. B. Betrug und schwierige Situationen.

Das Entfernen von Nachrichten ist ein Beispiel für eine Funktion, die in der Theorie nützlich ist, aber in der Ausführung mangelhaft, und vielleicht sollte WhatsApp diese Funktion vorerst zurücknehmen.

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)