Skip to main content

Warum du Valheim spielen solltest

Valheim
(Image credit: Coffee Stain Studios)

Vier Millionen Wikinger! Das ist die neueste Nachricht vom Team von Iron Gate, einer kleinen Gruppe schwedischer Entwickler, die den bisher erstaunlichsten Start eines Indie-Spiels in diesem Jahr zu verantworten haben. Valheim ist ein Early-Access-Survival-Titel, der Steam komplett erobert hat und am 21. Februar, nur 19 Tage nach dem Start des Spiels, bereits über 500.000 Spieler auf einmal verzeichnete. Mit vier Millionen Spielern und einer überwältigend positiven Bewertung nach 90.000 Nutzerbewertungen sieht es auch nicht so aus, als würde es in nächster Zeit langsamer werden.

Es ist ziemlich ungewöhnlich, dass das Spiel so weit oben auf der Liste der meistgespielten Spiele auf Steam steht, direkt hinter gigantischen Esport-Giganten wie DOTA 2, Counter-Strike: Global Offensive und PlayerUnknown's Battlegrounds. In Valheim spielst du einen gefallenen nordischen Krieger, der im Fegefeuer gefangen ist und sich seinen Weg durch das Reich bahnen muss.

Es ist auch nicht annähernd so raffiniert wie seine Konkurrenten. Valheim bietet keine ausgefeilte High-Fidelity-Grafik - aber trotzdem kann man den Retro-PS1-Texturen, die mit herrlichen sonnenbeschienenen Aussichten kombiniert werden, etwas abgewinnen. Das Kampfsystem des Spiels ist auch nicht fesselnder als dasm, was es auf dem Markt gibt. Trotzdem gibt es das gewisse Etwas, eine Dark Souls'sche Schwerfälligkeit, die süchtig macht und schwer zu meistern ist.

Schicksalhafte Erwartungen

Valheim

(Image credit: Coffee Stain Studios)

Valheim ist definitiv ein unfertiges Spiel, und das Schlimmste, was Sie erwarten können, ist ein perfekt poliertes Erlebnis. Bei unseren Abenteuern sind wir aus der Welt gefallen, hatten Probleme mit Rubberbanding ( d.h. die Spielfigur wird wie an einem Gummiband vor und zurückgezogen) im Koop-Modus und haben Fortschritte als auch wichtige Gegenstände im Schlund des Servers verloren. Sicher, es war frustrierend, aber der Spaß hat nie aufgehört. Um dir eine Vorstellung davon zu geben, wie viel Tiefe hier geboten wird, sind wir 25 Stunden tief in das Spiel eingestiegen und der dritte Boss ist in Valhalla.

Es gibt immer noch viele weitere Biome und Features zu entdecken und so viele verrückte Ideen umzusetzen, inspiriert von Valheims albernen Physiksystemen. Jedes Spiel, in dem man sich selbst umbringen kann, indem man einen Baum fällt, der dann auf dem Kopf landet, ist eine brillante Quelle für die menschliche Fantasie. Wir haben Bürgerkriege ausgelöst, indem wir die Feinde des Spiels gegeneinander ausgespielt haben und in Bosskämpfen umgestürzte Bäume benutzt, um mit vorsichtigen Hieben die Gesundheitsleisten zu reduzieren.

Es ist ein erfrischendes Spiel, in dem man sich schnell verlieren kann, weil es voller Überraschungen ist. Egal, wie sehr du glaubst es zu verstehen, Valheim wird einen Weg finden dich zu schockieren und zu begeistern. Gerade letzte Nacht waren wir dabei, unsere Funde in sorgfältig beschriftete Truhen zu katalogisieren (eine undankbare Aufgabe), als plötzlich der Kopf eines Hirschbosses, den wir vor einigen Stunden erlegt hatten, anfing mit uns zu sprechen. In ähnlicher Weise stießen wir bei der Erkundung der Küstenlinie in einem Wikinger-Langschiff auf eine schwimmende Insel, die mit Seepocken bedeckt war, aus denen wir wertvolles Chitin gewinnen konnten. Alles war prima, bis wir merkten, dass wir auf dem Rücken eines plötzlich unglücklichen Leviathans standen...

Änderung der Formel

Valheim

(Image credit: Coffee Stain Studios)

Valheim wird sich sehr vertraut anfühlen, wenn du zuvor Survival-Spiele wie ARK und Rust gespielt hast, aber es macht eben auch Vieles besser, indem einige der konventionelleren Elemente des Genres verformt. Anstatt verzweifelt mehrere Faktoren zu verwalten, ist das Einzige, woran der Spieler in Valheim denken muss Nahrung in den Magen zu bekommen. Was übrigens auf eine clevere Art und Weise gemacht wird. 

Man wird nämlich nicht verhungern, wenn man nichts isst - man hat nur einen geringeren Gesundheitszustand. Wenn du also in der Mitte des Spiels bist, liegt der Schwerpunkt darauf Gegenstände zu finden, die mehr Nahrung liefern. Das wiederum führt dazu, dass du auf deinem Gehöft Farmen bauen und dich auf die Suche nach seltenen Ressourcen begeben kannst.

Das fasst das Alleinstellungsmerkmal des Spiels kanpp zusammen. Wie bei jedem Survival-Spiel gestaltet sich das Endgame schwierig, das bringt einen bei Valheim zum ersten Mal richtig auf die Palme. Der reizvollere Gesamtfokus liegt auf der Erkundung und dem Entdeckungsgefühl. In diesem Sinne erinnert es sehr Minecraft. Das Tempo des Spiels ist absichtlich schwerfällig angelegt, damit Zeit da ist Screenshots machen und Erinnerungen zu schaffen. Selbst wenn diese Erinnerungen darin bestehen, dass man ungewollt in eine Trollhöhle wandert und den gesamten Server rekrutiert, um ihn zu besiegen und seine Gegenstände zurückzubekommen...

Es gibt nicht den einen Weg, ein Wikinger zu sein

Valheim

(Image credit: Coffee Stain Studios)

Die Anpassungsfähigkeit ist eine weitere Stärke. Alle Spielstile sind in Valheim willkommen und werden gefördert. Ein komplexes Bausystem und eine Fülle von Eitelkeiten werden "The Sims" Enthusiasten und Möchtegern-Innenarchitekten erfreuen. Einsame Wölfe können sich an den kniffligen Bosskämpfen die Zähne ausbeißen und Dark-Souls-Kenner werden sich an Valheims überwältigenden unterirdischen Dungeons erfreuen. Hier ist taktisches Denken, gut getimtes blocking, vorbereitete Tränke und sorgfältige Waffenwahl unabdingbar.

Wenn du einfach nur losstürmst und Mechaniken wie Schleichen und Parieren ignorierst, dann macht es immer noch Spaß, mit deinen Kumpels auf Mobs einzudreschen (und auf immer absurdere Weise zu sterben). Es gibt im Moment keinen falschen Weg Valheim zu spielen, was bei modernen Survival-Spielen eine Seltenheit ist. Denn oft münden sie oft in nur einen akzeptierten Spielstil, der von der Community vorgegeben wird.

An manchen Abenden werden wir einfach ein paar angenehme Stunden damit verbringen, Ressourcen zu farmen, Farmen zu entwickeln und Tiere zu züchten.

Chaos ist garantiert

Valheim

(Image credit: Coffee Stain Studios)

Ab und zu wird deine Basis auch von einer Horde zufälliger Mobs überfallen, was die Welt durch zusätzliches Welt frisch und lebendig hält. Es ist also sinnvoll deine Basis mit dem Bau von Gräben, Zäunen und anderen Verteidigungsanlagen auszustatten. Wenn du dich um dein Haus kümmerst, wird es sich um dich kümmern!

Das Schöne an Valheims aktuellem kulturellen Moment ist, dass man als blutiger Anfänger wunderbar einsteigen kann. Jeder hat keine Ahnung, was er tut und versucht kompetent zu wirken. Es gibt noch kein umfassendes Wikipedia, das alle Feinheiten und Gegenstände des Spiels erklärt. Valheim zeichnet sich aus durch Experimentieren und Quatsch machen, was durch einfallsreiche und dynamische Systeme gestützt wird. Wir werden es vielleicht nicht bis zum Ende des Jahres spielen, aber es gibt keinen besseren Zeitpunkt zum Einstieg als jetzt. Der durchschnittliche Early Adopter hat wahrscheinlich noch nicht das Endgame-Plateau erreicht und niemand sieht den Wald vor lauter Bäumen.

Der Text ist eine deutsche Übersetzung des original Textes und beinhaltet ausschließlich die Ansicht von Jordan Oloman.