Skip to main content

Ubisoft kreiert Ingame-Events, die auf die Auswirkungen des Klimawandels aufmerksam machen

Mehrere Marineschiffe kämpfen in Skull and Bones
(Image credit: Ubisoft)

Ubisoft hat Pläne bekannt gegeben, mit In-Game-Events in Spielen wie Riders Republic und Skull and Bones das Bewusstsein für die Auswirkungen des Klimawandels auf unseren Planeten zu schärfen.

Die Pläne wurden im Rahmen von Ubisofts Teilnahme am jährlichen Green Game Jam der Playing for the Planet Alliance entwickelt, der Studios dazu ermutigt, Umweltthemen in ihre Spiele zu integrieren.

In Rider's Republic zum Beispiel will Ubisoft mit einem "kurzen und intensiven Live-Event" für Strategien werben (opens in new tab), die die Größe und Häufigkeit von Waldbränden reduzieren und durch die Verdeutlichung ihrer Folgen eine emotionale Wirkung erzielen. Laut Ubisoft wirst du vor dem Event nicht vorgewarnt werden. Stattdessen wirst du eines Tages Riders Republic starten und "sofort in die Folgen der Waldbrände am Rande der Karte eintauchen". 

Zu den Folgen gehören ein orangefarbener Himmel und "'Feuerrauch'-Nebel im gesamten Spiel", eine standardmäßig ausgerüstete Gasmaske und ein Teil der Karte, der aufgrund der "nicht atembaren Luft" komplett unzugänglich ist. 

Es liegt an dir und anderen Spielern, gemeinsam zu verhindern, dass Sequoias niederbrennt. Dazu musst du im Fotomodus "die empfindlichsten und brennbarsten Gebiete des Sequoia-Nationalparks" ausfindig machen und dann gemeinsame Aktivitäten durchführen, die das Risiko der Brandausbreitung verringern, z. B. Waldwege säubern oder Bäume durch das Anbringen von Alufolie an ihren Stämmen schützen. 

Skull and Bones hingegen - für das es noch kein Veröffentlichungsdatum gibt, das aber noch in diesem Jahr erwartet wird - wird sich auf die Folgen der Ressourcenausbeutung konzentrieren (opens in new tab), indem es "zeigt, was in der Spielwelt und in der realen Welt passiert, wenn die Nachfrage nach Haifischflossen zu einer Überfischung der Haie führt". 

Ubisoft erklärt, dass es sich dabei um "eines der saisonalen Live-Events im Spiel" handelt, die zur Zusammenarbeit anregen sollen und bei denen du "die Möglichkeit hast, zum Schutz der Meerestiere beizutragen und die zerstörerische Natur des Haifischflossenhandels zu verstehen". Durch die Teilnahme an den Herausforderungen der Community werden laut Ubisofts Belohnungen für alle freigeschaltet, "je nachdem, wie stark die Beteiligung insgesamt ist". 

Es gibt noch mehr zu sehen

Der Green Game Jam findet seit 2020 statt und scheint jedes Jahr zu wachsen. Im ersten Jahr waren es noch Handyspiele, 2021 wurde er für alle Plattformen geöffnet und dieses Jahr wird er mit über 50 teilnehmenden Studios als "die bisher größte Ausgabe" bezeichnet. 

Ein Blick auf die Liste der diesjährigen Teilnehmer zeigt, dass auch andere Ubisoft-Studios und -Spiele teilnehmen, wenn auch nicht unbedingt mit so umfassenden In-Game-Events. 

Für Assassin's Creed Valhalla zum Beispiel wird Ubisoft Montreal anscheinend "ein exklusives Charity Pack mit zwei einzigartigen Reittier-Skins" beifügen (opens in new tab), wobei alle erzielten Gewinne "an Wohltätigkeitsorganisationen gespendet werden, die sich für den Naturschutz einsetzen". 

Ubisoft San Francisco will in Rocksmith "Gitarrenschülern und -spielern mehr über ihr Instrument und alles, was zu seiner Herstellung nötig ist, beibringen (opens in new tab)", indem es eine Kombination aus "umweltbezogenen In-App-Belohnungen" und "einem interaktiven Lehrplan, der sich mit themenbezogenen Song-Playlists und lehrreichen Rocksmith Discover-Videos und -Artikeln auf den Planeten konzentriert" einsetzt.

Auch außerhalb von Ubisoft engagieren sich Guerilla Games und Sony über Horizon Forbidden West mit dem bereits angekündigten Projekt (opens in new tab) "Aloy's Forests". Media Molecule's Dreams hat im April dieses Jahres einen "community-facing game jam" ins Leben gerufen (opens in new tab), der sich mit dem Thema nachhaltige Landwirtschaft, einschließlich nachhaltiger Lebensmittel und landwirtschaftlicher Praktiken, beschäftigt.

Ubisoft ist in der Teilnehmerliste (opens in new tab) des Green Game Jam in diesem Jahr prominent vertreten und war es auch 2021. Der Verlag hat sich auch über seine 2021 angekündigte Play Green Initiative (opens in new tab) geäußert. 

Allerdings wurde er auch für seinen Vorstoß in die NFTs kritisiert, obwohl die SpielerInnen heftige Kritik äußerten und weit verbreitete Bedenken über die negativen Auswirkungen einiger NFTs auf die Umwelt geäußert wurden. 

Ubisoft hat behauptet (opens in new tab), dass seine Quartz-Plattform "die erste Plattform für spielbare und energieeffiziente NFTs in AAA-Spielen" ist, aber in einem Interview mit IGN (opens in new tab) zum Zeitpunkt des Starts der Plattform sagte Nicolas Pouard, Vizepräsident von Ubisofts Strategic Innovation Lab: "Wenn wir sehen, dass [die Blockchain-Technologie] nicht [energieeffizienter] werden kann, wenn sie nicht nachhaltig ist, werden wir natürlich überdenken, was wir tun."

William Schubert
William Schubert

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

With contributions from