Skip to main content

Spieleentwickler – was sie genau machen und wie Du einer wirst

adobe.stock | Prostock-studio | 327681626
(Image credit: Adobe)

Als Spieleentwickler hast Du einen Job mit hervorragenden Zukunftsaussichten - und einen, der von der Idee bis zur Fertigstellung ein abwechslungsreiches Abenteuer darstellt und meistens gutes Teamwork verlangt.

Computerspiele sind ein echter Renner (opens in new tab). Alljährlich kommen hunderte neue Spiele auf den Markt und die Gamescom Köln zählt jedes Jahr Besucherzahlen im sechsstelligen Bereich. Als Spieleentwickler hast Du also beste Chancen, einen spannenden Job zu finden. Zudem werden Game Developer - wie der Beruf auch gerne bezeichnet wird - exzellent bezahlt. Denn inzwischen erzielt die Spieleindustrie sogar höhere Umsätze als die Spielfilmindustrie in Hollywood (opens in new tab).

Aber ein Videospiel zu entwickeln ist nicht so leicht, wie eines zu spielen. Als Spieleentwickler benötigst Du nicht unbedingt eine fundierte Ausbildung, aber vielfältige programmiertechnische Kenntnisse, viel Kreativität und Geduld und natürlich die Freude am Probleme beheben und Ausprobieren.

Um ein Videospiel zu kreieren, muss zuerst eine Idee entwickelt werden. Nach der Ausarbeitung eines Konzeptes und der Klärung der Finanzierungsfrage startet die Phase der Produktion. In dieser Phase kommst Du als Spieleentwickler zum Einsatz.

Die Aufgaben eines Spielentwicklers

Als Spieleentwickler bist Du meistens ein Mitglied in einem Team aus Game Designer, Grafiker und Soundspezialisten. Als Game Developer beschäftigst Du Dich vorwiegend mit Programmiersprachen und Algorithmen. Du arbeitest deshalb eng mit dem Game Designer zusammen, der mit der grafischen Gestaltung beauftragt ist. Das trifft vor allem auf große Konzerne zu, die mehrere Mitarbeiter beschäftigen. Bist Du jedoch für ein kleines, unabhängiges Studio tätig, kann Dein Aufgabengebiet auch gleich mehrere Bereiche umfassen.

Meistens aber bist Du als Programmierer tätig, der Konzepten folgt und diese technisch umsetzt. Dabei kann es sich um Spiele für den PC, für die Konsole oder auch für das Handy handeln. Für die Idee und die Ausarbeitung des Konzepts ist der Game-Designer verantwortlich. Dieser gibt Dir die Vorgaben, nach denen Du das Spiel programmierst. Um diese Aufgabe zu bewerkstelligen und eine virtuelle Welt entstehen zu lassen, solltest Du in den Programmiersprachen HTML, CSS, JavaScript sowie C++, Java und C# sattelfest sein. Die Skriptsprachen Lua und Python sind ebenfalls wichtig, um Entwürfe technisch umzusetzen. Um Apps für iOS entwickeln zu können, benötigst Du außerdem Kenntnisse in Swift oder Objectiv-C.

Um erfolgreich als Spieleentwickler tätig zu sein, wirst Du wahrscheinlich auch mit "Künstlicher Intelligenz" arbeiten, die in Sachen Interaktion mit Spielern trainierbar ist. Game Engines sind auch ein wichtiger Bestandteil der Arbeit eines Game Developers. Dabei handelt es sich um spezielle Frameworks, mit denen eine visuelle Darstellung des Spiels möglich wird und mit der sich das Videospiel steuern lässt.

Moderne Videospiele gibt es überdies in 3D, für die Du ebenfalls verschiedene Enginges benötigst, wie id Tech, Frostbite, Unity, Engine, CryEngine und Unreal Engine. Als erfahrener Spieleentwickler beginnst Du vielleicht auch damit, eigene Enginges zu entwickeln. In diesem Bereich hast Du jedenfalls die Möglichkeit, Dich weiterzubilden und weiterzuentwickeln.

Exkurs: Was gibt es überhaupt für Computerspiele?

Bei dem Beruf Spielentwickler denkst Du vielleicht vorerst an Spiele, die Du auf dem Computer oder dem Smartphone spielen kannst. Tatsächlich gibt es noch mehr Felder, für die ein Spielentwickler tätig werden kann. Alle gemein aber haben Computerspiele, dass sie Bildschirmspiele sind, also einen Bildschirm als Ausgabemedium benötigen. Darunter gibt es die folgenden Bildschirmspiele:

  • Tragbare Videospiele - sind ebenfalls Konsolenspiele
  • Arcade-Games - das sind Spielautomatenspiele in Spielhallen
  • Computerspiele - werden für die Ausgabe auf PCs und Apple-Computern entwickelt
  • Videospiele - diese werden für Konsolen entwickelt

Bei allen Bildschirmspielen geht es für den Spieler immer darum, eine spezifische Anforderung zu, eine spezifische Anforderung zu spezialisieren, wie die Fähigkeit, Rätsel zu lösen, besonders schnell zu reagieren oder strategisch zu denken. Für einfache Spiele werden zur Bedienung lediglich Tasten verwendet. Für Konsolenspiele kommen meistens sogenannte Controller zum Einsatz, mit denen Du die Figuren und die Funktionen des Spiels lenken kannst. Der sogenannte "Realtime-Modus" macht praktisch jedes Bildschirmspiel lebendig. Der Spieler muss schnell agieren und steht häufig unter Druck. Es gibt aber auch Computerspiele, die im "Turn-Modus" gespielt werden können. Dabei hat der Spiele genügend Zeit zum Überlegen. 

Innerhalb der Spiele gibt es ebenfalls noch einige Unterscheidungen. Als Spielentwickler kannst Du Dich diesbezüglich ebenfalls spezialisieren:

  • Strategiespiele
  • Action- und Adventure Games
  • Retro Games (wie Jump n Run, Racer und Geschicklichkeitsspiele)
  • Simulationen
  • Rollenspiele
  • Sportspiele
  • Shooter

Die Ausbildungswege zum Spieleentwickler

Der Weg zum Beruf beginnt meistens mit dem Eigeninteresse, Computerspiele zu spielen. Und deshalb muss an dieser Stelle gesagt werden, dass erfolgreiche Spieleentwickler ganz unterschiedliche Ausbildungen absolviert haben. Es gibt beispielsweise einige Lehrgänge zum Game Developer, in denen Du die wichtigsten Skills erlernen kannst (opens in new tab). An der Hochschule kannst Du außerdem Informatik studieren sowie spezielle Studiengänge besuchen, in denen das Thema Spieleentwicklung intensiver behandelt wird. Die meisten Spieleentwickler sind jedoch Quereinsteiger, die sich viele Programmiersprachen durch "Learning by Doing" selbst angeeignet haben. Der Bedarf an Fachkräften ist jedenfalls in den letzten Jahren stark gestiegen. Egal, auf welchem Weg Du Dich zum Game Developer entwickelst, Du hast in dieser Branche auf jeden Fall beste berufliche Aussichten. Wichtig ist, dass Du mit Kreativität und Begeisterung an die Aufgaben herangehst. Dann kannst Du potenzielle Dienstgeber überzeugen und auch ohne Berufsabschluss bald Fuß in dieser Branche fassen.

Gehaltsaussichten als Spieleentwickler

Ein Einkommen als Game Developer hängt in der Regel stark von Deinem Dienstgeber ab. Große Konzerne, für die Du Xbox Spiele entwickelst, zahlen meistens besser. Genauso sind Unternehmen, die in Großstädten tätig sind, hinsichtlich der Bezahlung attraktivere Arbeitgeber. Verfügst Du über die nötigen Fähigkeiten, kannst Du als Berufseinsteiger mit einem Gehalt von etwa 35.000 bis 44.000 Euro pro Jahr (opens in new tab) rechnen. Großkonzerne bezahlen durchschnittlich 10.000 Euro mehr pro Jahr. Für professionelle Spieleentwickler liegt das Durchschnittsgehalt bei 48.200 Euro brutto im Jahr. Ein Senior Game Developer verdient etwa 60.000 Euro jährlich.