Sind auch dir E-Mails manchmal zu lästig? Dann lass Gmail einfach das Texten übernehmen!

Zwei Telefone auf orangefarbenem Hintergrund, die die Gmail-Funktion "Help Me Write" in einer E-Mail zeigen
(Bildnachweis: Future)

E-Mail-Verkehr ist noch immer einer der wichtigsten Kommunikationswege der Neuzeit, wenn wir aber einmal ehrlich sind, ist es manchmal auch einer der lästigsten. Hast auch du keine Lust mehr auf das nervenzehrende Getippe, schafft Google mit einem neuen KI-Tool aber womöglich schon bald Abhilfe. 

Mit "Help Me Write" spendiert das Unternehmen der Gmail-Applikation auf Android sowie iOS nämlich ein neues, KI-gestütztes Tool, welches Antworten, Erstkontakt-Mails und Co. im Handumdrehen verfasst. 

KI war ja ohnehin ein äußerst relevantes Thema auf der vergangenen Google I/O 2023 und so dürfte es wohl kaum verwundern, dass nicht nur Google Bard ein Update erhalten wird, sondern eben auch Dienste wie Gmail. Help Me Write ist bisher zwar nur für Workspace-Tester auf dem Desktop verfügbar, könnte aber alsbald auch für alle anderen Interessenten bereitstehen und auf PC, Smartphone und Co. die Art und Weise ändern, wie wir per Mail miteinander kommunizieren. 

Was kann das neue KI-Feature von Google?

"Help Me Write" funktioniert im Wesentlichen auf zweierlei Arten. Zum einen kann es bereits geschriebene Mails bearbeiten. So erlaubst du dem Tool Kürzungen vorzunehmen, einen formelleren Ton durchklingen zu lassen oder aber Emojis einzufügen. 

Wer es besonders eilig hat (oder sich besonders viel Zeit sparen will), kann das Tool aber auch mittels kurzer Eingabeaufforderung dazu einladen, den Text einfach von Grund auf selbst zu verfassen. Selbigen kannst du nach eigenem Ermessen im Anschluss noch manuell bearbeiten oder auf bereits erwähnte Anpassungsmöglichkeiten zurückgreifen.

Im Hands-On konnten unsere englischen Kollegen bisher zwar feststellen, dass die KI deutlich besser für Korrekturen als Texterstellung geeignet ist, noch ist ja aber nicht aller Tage Abend. Und mit wachsender Menge an Daten und reichlich Optimierungsmöglichkeit könnte es so alsbald schon der Fall sein, dass Gmail hochwertige Mails in Eigenregie für dich verfasst. 

Zeitersparnis und ein Ende nervenaufreibenden Mailverkehrs klingen für dich grandios? Dann verraten wir dir gern noch, wie auch du in den Genuss der neuen Komfortfunktion kommst.

Wie man Help Me Write bekommt

A phone on an orange background showing the Gmail Help Me Write feature in an email

(Image credit: Future)

Wer direkten Zugang zu "Help Me Write" und weiteren KI-Optionen wünscht, muss sich aktuell zwangsweise für Google Workspace Labs anmelden. Allerdings kann einiges an Zeit vergehen, bis auch du eine entsprechende Einladung sowie Genehmigung für den entsprechenden Dienst erhältst. 

Scheust du vor etwas Warterei aber nicht zurück, melde dich doch einfach mit deinem Google-Konto im Browser deiner Wahl an und versuche dein Glück auf der offiziellen Seite von Workspace Labs. Nach kurzer Sichtung von Details und Verbraucherinformationen einfach auf "Absenden" klicken und nun fleißig Daumen drücken. 

Da sich die Tools noch in der Beta befinden, solltest du aber keinesfalls erwarten, dass du hier direkt ausgereifte und umfassende Features spendiert bekommst. Es ist eher ein Testlauf, weswegen Fehler die Regel sein können und vereinzelte Befehle gern einmal ungewünschte Ergebnisse erzeugen dürften. Aktuell verwendet die KI außerdem vor allem US-Englisch zur Texterstellung, was sicher nicht jedem Anwender taugt.


Du bist ohnehin voll auf dem KI-Trichter und suchst nach weiteren Möglichkeiten, wie dir ChatGPT und Co. den Alltag erleichtern können?

Dann haben wir hier gleich 7 Optionen für dich parat! 

Christian Schmidt
Business Development Manager

Hi, ich bin Christian und bei TechRadar Deutschland als Business Development Manager tätig.

Bei allen Fragen rund um Gastbeiträge sowie Native Advertising bin ich die richtige Adresse!

Darüber hinaus lasse ich aber auch mein Know-How im PC-Hardware-Segment, den TV- und Serienbereich sowie rund um meinen heißgeliebten Xbox Game Pass in die redaktionelle Gestaltung unserer Seite einfließen.
Insbesondere im Gaming-Segment kann ich durch meine unzähligen Spielstunden und langjährigen Kenntnisse überzeugen, bin aber auch immer offen für neue Vorschläge und innovative Konzepte der Industrie.


Erreichbar bin ich unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von