Skip to main content

PS5: Abwärtskompatibilität rückt näher

Jemand hält einen PS5 DualSense Controller
(Bildnachweis: ff)

Im PS5-Store sind Preise für etliche PS3-Spiele aufgetaucht. Fans schließen daraus, dass Abwärtskompatibilität für diese Titel in Arbeit ist.

PS3-Spiele im PS5-Store leiten Spieler normalerweise zum Probe-Abo von PlayStation Now weiter, der Cloud-Gaming-Dienst von Sony, mit dem Spiele für ältere Konsolengenerationen gestreamt werden können.

Fans haben jedoch einige PS3-Spiele entdeckt, bei denen anstelle des PlayStation Now-Logos ein Preis ausgewiesen ist, einschließlich zwei Spielen aus der Prince of Persia-Reihe und Dead or Alive 5 (via VGC (Öffnet sich in einem neuen Tab)).

Diese Spiele können zwar nicht gekauft, aber immerhin zur Wunschliste hinzugefügt werden. Die neuen Preise könnten darauf hindeuten, in welche Richtung es für den PS5-Store, PlayStation Now und PS3-Spiele in Zukunft geht.


Analyse: Wie wahrscheinlich ist bessere Abwärtskompatibilität?

PS3

(Image credit: Sony)

Das plötzliche Auftauchen von Preisen für PS3-Spiele lässt viele spekulieren und hoffen, das PS3-Spiele bald im PS5-Store zum Kauf stehen könnten. Sony hat sich dazu zwar noch nicht geäußert, doch eine Überarbeitung der Abwärtskompatibilität der PS5 steht nicht außer Frage, wenn man die Änderungen an anderen, verwandten PlayStation-Diensten bedenkt.

Letzte Woche wurde berichtet, dass PS5 System Architect Mark Cerny ein Patent eingereicht hat, das darauf hindeutet, dass die Abwärtskompatibilität der Konsole erweitert würde. Anderswo hieß es, dass PlayStation Now-Abo-Karten im UK und in den USA nicht mehr im Handel erhältlich wären.

Dazu kommt ein Bloomberg-Bericht (Öffnet sich in einem neuen Tab) von Dezember, in dem es heißt, dass Sony PlayStation Now und PlayStation Plus zu einem einzigen Dienst im Stil des Xbox Game Pass namens Spartacus bündeln will. Dieser soll mehrere Abo-Stufen haben, wobei auf der höchsten PS1-, PS2- und PS3-Spiele gestreamt werden können sollen.

Diese Berichte deuten darauf hin, dass sich PlayStation Now aufs Abstellgleis hinbewegt und Sony an einem Nachfolger arbeitet. Diese unerwarteten Preise könnten ein erstes Zeichen dafür sein.

Redakteur – Gaming, Computing

Eugen Wegmann ist Online-Redakteur für PurpleClouds Deutschland GmbH / TechRadar Region DACH und zuständig für Gaming und Computer-Hardware.

E-Mail: ewegmann[at]purpleclouds.de